Fünf Trends, die 2015 unser Leben verändern

17. Dezember 2014

Samsung’s Blick in die Zukunft verspricht eine neue Art des Wohnens, Arbeitens, Shoppens und der Bildung

Fünf Trends, die 2015 unser Leben verändern

WIEN, 17. Dezember 2014 – Fünf Trends sind es, die das Potenzial haben, unser Leben ab dem kommenden Jahr maßgeblich zu verändern – davon sind die Experten des Samsung Innovation Center überzeugt. Sie geben einen Ausblick auf diejenigen Dinge, die ihrer Meinung nach ab dem kommenden Jahr zu erwarten sind. Dazu gehören unter anderem die Durchdringung der heutigen Shopping-Welten mit Virtual-Reality und innovativer Displays oder Programmieren als Hauptfach.

Prognose 1: „Power Dressing“ mittels tragbarer Technologien (Wearables)

Für bessere Organisation, einen ungestörten Informationsfluss und mehr Effizienz verlassen sich Geschäftsleute zunehmend auf tragbare Technologien. Smart Watches etwa ermöglichen es dem Nutzer stets informiert zu sein, ohne ständig das Smartphone aus der Tasche ziehen zu müssen. So fühlen sich 61 Prozent aller Befragten Geschäftsleute einer aktuellen Studie von Samsung dank Wearables besser informiert. Ebenfalls 61 Prozent sind sich zudem sicher, mithilfe von Wearables ihre persönliche Effizienz steigern zu können. Samsung prognostiziert deshalb, dass sich tragbare Technologien ab 2015 im Berufsalltag weltweit durchsetzen werden.

Prognose 2: „Power Hours“ - Erkennen individueller Leistungsspitzen mithilfe neuer Technologien

Neue Apps verbunden mit Wearable Devices helfen Menschen ihr volles Potenzial zu entfalten, indem sie aufzeigen, wann sie am produktivsten arbeiten, wie viel Schlaf sie benötigen und wann sie sich am besten ausruhen sollten, um neue Energie zu schöpfen. „Das wachsende Bedürfnis vieler Menschen nach einem ganzheitlichen Gesundheitsansatz wird eine neue Generation an Gesundheits-Apps und Devices hervorbringen. Diese helfen Menschen besser zu verstehen, wann sie am produktivsten sind und wann sie besser regenerieren sollten“, erklärt Lysa Clavenna, Head of Mobile Innovation Samsung Europe.

Technologien wie diese führen zu einem Umdenken in Hinblick auf Arbeitszeiten und zu einer flexibleren Gestaltung des herkömmlichen „9-to-5“-Modells. Dass neue Herangehensweisen durchaus zeitgemäß wären, zeigen auch aktuelle Ergebnisse einer Samsung-Studie aus 2014: Demnach gaben 75 Prozent der insgesamt 4.500 befragten Personen an, dass sie private Angelegenheiten auch während der Arbeitszeit regeln. Umgekehrt erledigen 77 Prozent einige Arbeitsaufgaben während ihrer Freizeit. Fast jede vierte von zehn Personen (38 Prozent) begründete ihr Handeln damit, dass dadurch mehr Arbeit in der gleichen Zeit erledigt werden kann. Fast ein Drittel der befragten Personen (32 Prozent) hat das Gefühl, dadurch private Aufgaben besser organisieren zu können. Genauso viele Personen gaben an, auf diese Weise Stress minimieren zu können.

Lysa Clavenna prognostiziert passend dazu: „Wir sind überzeugt, dass im Jahr 2015 die Grenze zwischen Arbeits- und Freizeit zunehmend verschwimmt. Zukunftsorientierte Unternehmen werden diesen Trend mithilfe der Mobile-Working-Möglichkeiten aufgreifen und ihre Arbeits- bzw. Arbeitszeitmodelle überdenken.“

Prognose 3: Virtual Reality und innovative Displays schaffen eine neue Generation digitaler Shops

In traditionellen Einkaufsstraßen sind die Mieten für Geschäftslokale selbst bei überschaubarer Quadratmetergröße meist beachtlich. Umso wichtiger ist es, vorhandene Flächen optimal zu nutzen und Produkte innovativ zu präsentieren. Interaktive Displays spielen hierbei eine immer wichtigere Rolle. Zudem wird die Verbindung der Shop-Welten in die virtuellen Welten für den traditionellen Handel wichtiger. Der Trend „Pop-Up Stores“ macht es vor. Diese sind und bleiben nicht nur trendy, sondern nutzen ihre Möglichkeiten in Kombination mit modernen Shoppingportalen im WWW. So können Konsumenten mittels „Click & Collect“ unabhängig von Ort und Geschäftszeiten auf Shoppingtour gehen.

Auch Virtual Reality hält im traditionellen Handel Einzug. Gerade bei größeren Investitionen, wie zum Beispiel beim Kauf eines Autos oder der Buchung einer Reise, wird mit virtueller Beratung besondere Entscheidungshilfe und ein modernes Shoppingerlebnis geboten. Zusätzlich eröffnet Virtual Reality neue Möglichkeiten für moderne Trainings und Schulungen von Mitarbeitern.

Prognose 4: Smart Homes – von „geek“ zu „chic“ durch verbesserte User Experience

Zwei von fünf Personen vertrauen heute laut einer Studie von Samsung in ihrem Zuhause auf Haushaltsautomatisierung. Am beliebtesten sind moderne Heiz- und Air Conditioning Systeme (22 Prozent) sowie Entertainment Devices (16 Prozent). Samsung prognostiziert, dass immer mehr Menschen dies in ihrem Zuhause nutzen werden. Hauptgrund: eine maßgebliche Verbesserung des Nutzungserlebnisses.

Diese Entwicklung wird durch die Optimierung von Cross Plattformen begünstigt. Ein Beispiel: Mit der Samsung Plattform „SmartThings“ können alle Geräte eines Haushalts mühelos via Smartphone eingestellt und kontrolliert werden.

Prognose 5: Programmieren als Hauptfach – Jedes Kind, das in den nächsten 12 Monaten geboren wird, lernt neben Schreiben und Rechnen auch Codieren

Die Europäische Kommission schätzt für das Jahr 2020 rund 900.000 offene Stellen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik. Bereits 2015 werden bei 90 Prozent aller Jobs gewisse IT-Skills verlangt. Samsung ist überzeugt, dass ab 2015 ein Umdenken in Hinblick auf Bildung stattfinden wird und innovative Bildungsansätze sich zur Norm entwickeln werden. Die Prognose: Die Politik wird die Zeichen der Zeit erkennen und Programmieren als eigenes Unterrichtsfach flächendeckend in den Lehrplan aufnehmen.

In Großbritannien beispielsweise wurde dieser Schritt bereits gesetzt. „Computing“ ist mittlerweile Teil des allgemeinen Lehrplans und Kinder ab fünf Jahren erhalten erste Einblicke in die Welt des Programmierens. In Estland wurde Programmieren bereits vor einigen Jahren in den Lehrplan aufgenommen.