Coding for Kids mit Samsung auf Österreich Tour

07. Juni 2016

Programmieren und Robotik für Kinder im mobilen Klassenzimmer von Samsung und der TU Graz

Coding for Kids mit Samsung auf Österreich Tour

Wien/Hall, Juni 2016 – Samsung interpretiert das fliegende Klassenzimmer neu und tourt im Juni/Juli sowie September/Oktober 2016 mit dem gelben Schulbus quer durch Österreich. In 11 Städten bringen ausgebildete IT-TrainerInnen rund 1.400 Kindern das Programmieren von Apps und Robotern bei – und zwar anfängertauglich, mit garantiertem Spaßfaktor und völlig kostenlos. Als inhaltlichen Partner hat Samsung die Experten des Instituts für Softwaretechnologie der TU Graz mit an Bord. Erste Stationen sind vom 6. bis 9. Juni Hall und Innsbruck in Tirol.

Druckfähige Bilder: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/7862

Als führendes Technologieunternehmen will Samsung jungen Menschen dabei helfen, neue digitale Fähigkeiten zu erlernen und die internen Mechanismen ihrer Smartphone-Apps zu verstehen. Deshalb tourt das Unternehmen mit der fachlichen Unterstützung des Instituts für Softwaretechnologie der TU Graz durch Österreich und bringt Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren auf spielerische Art die Welt des Programmierens und der Robotik näher. „Software ist aus unser aller Leben nicht mehr wegzudenken. Es ist der Motor unserer Wirtschaft und durchdringt auch zunehmend unser aller Privatleben. Daher halten wir es für unerlässlich Kindern dabei zu helfen, die digitalen Technologien der Gegenwart zu verstehen, um damit die Zukunft selbst gestalten zu können.“, beschreibt Martina Friedl, Corporate Citizenship & Public Affairs Managerin bei Samsung Electronics Österreich, die Beweggründe der Aktion.

Coding leicht gemacht
In Workshops à 3,5 Stunden erlernen die Kinder mittels der Pocket Code App am Tablet oder Smartphone nicht nur die ersten Programmierschritte, sondern erstellen bereits eigene kleine Apps. Entwickelt wurde die Methode von Univ.-Prof. Dr. Dipl.-Ing. Wolfgang Slany und seinem Team am Institut für Softwaretechnologie der TU Graz. „Mit Pocket Code wollen wir Jugendliche inspirieren, ihre eigenen Spiele und interaktiven Geschichten direkt am Smartphone oder Tablet zu erstellen. Durch intuitives, Lego-artiges Programmieren benötigt man kein Vorwissen“, so Slany. Das Erlernte können die Schülerinnen und Schüler mit beim abschließenden Galaxy Game Jam Wettbewerb unter Beweis stellen.

Kick-off in Tirol
In Tirol macht das mobile Klassenzimmer zwischen 6. und 9. Juni Halt. In Hall und Innsbruck nehmen etwa 160 Kinder an den Workshops teil. Um den Kindern eine Abwechslung zum gewohnten Klassenzimmer zu bieten, finden die Workshops bei schönem Wetter im Freien statt. Für Schutz und Schatten sorgt ein Zelt. Der gelbe Schulbus selbst bildet nicht nur das optische Highlight eines spannenden Konzepts: Sitzsäcke laden zum kreativen Chillen, Bastelmaterial zum Robotergestalten ein. Andrea Prock, Lehrerin an der NMS Jenbach und eLearning Koordinatorin in Tirol zeigt sich von der Initiative begeistert: „Unterricht mit technischen Hilfsmitteln zu gestalten, bringt Abwechslung, neue Möglichkeiten und kreative Ansätze. So kann Wissen auf spielerische und moderne Art vermittelt werden. Am Ende profitieren sowohl die Kinder als auch die Lehrer.“

Stationen vom Mobilen Klassenzimmer „Coding For Kids“:
Tirol (Hall, Innsbruck), 6.-9. Juni
Salzburg (Salzburg Stadt, Bad Hofgastein), 13.-16. Juni
OÖ (Vöcklabruck), 20.-23. Juni
Kärnten (Spittal), 27.-29. Juni
Vorarlberg (Bregenz), 4.-7. Juli
Steiermark (Graz), 13.-15. September
Burgenland (Oberwart), 19.-22. September
NÖ (Gänserndorf), 26.-29. September
Wien, 3.-6. Oktober

Weitere Informationen: http://www.digitalebildung.at