Erstellen Sie ein Hausratinventar mit Ihrer Digitalkamera


  • Wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft, um die speziellen Anforderungen eines Hausratinventars zu erfragen. Im Notfall haben Sie genügend Stress – Sie müssen nicht auch noch nach den Unterlagen suchen, von denen Sie gar nicht wussten, dass Sie sie benötigen.

  • Laden Sie eine Bestands-Checkliste als Richtlinie herunter. Wenn Ihre Versicherungsgesellschaft keine Vorlagen bereitstellt, können Sie im Internet nach einer allgemeinen Liste suchen.

  • Halten Sie Ihre Ausrüstung bereit. Zusätzlich zur Checkliste ist Ihr wichtigster Helfer eine gute Digitalkamera. Ziehen Sie eine in Betracht, die die Fotos beim Fotografieren automatisch auf Ihren Computer überträgt. Die SH100 von Samsung bietet beispielsweise PC Auto Backup für Windows XP / Vista / 7.


Erstellen Sie Ihr Inventar

  • Halten Sie sich an Ihre Inventar-Checkliste, gehen Sie durch jedes Zimmer und fotografieren Sie den Inhalt.

  • Vergessen Sie auch nicht „kleine“ oder scheinbar belanglose Gegenstände wie Gläser und Kochutensilien. Im Notfall müssen Sie ggf. alles in Ihrem Heim ersetzen und auch bei diesen kleinen Dingen kommt einiges zusammen.

  • Denken Sie auch an die Dinge im Freien: Beispielsweise Gartengeräte, Fahrräder und Terrassenmöbel, die ja nicht billig sind und die versichert sein sollten.

  • Um sicherzugehen, dass Sie nichts vergessen haben, können Sie Ihre Fotosammlung noch durch eine Videoaufnahme aller Räume ergänzen. Die SH100 nimmt Videos in 720p-HD-Qualität bei 30 Frames je Sekunde auf und die Aufnahmezeit ist doppelt bis viermal länger als bei Videos im H.264-Format. Sie können mit dem 5fachen Zoom kleinere Gegenstände im Detail aufnehmen.


Vergessen Sie die Details nicht

  • Schreiben Sie sich bei Elektrogeräten die Seriennummern und Modellbezeichnungen auf. Diese Informationen sind nicht nur für die Versicherungsgesellschaften zur Bemessung des Wiederbeschaffungswerts wichtig, sondern auch für die Polizei bei der Verfolgung von Diebesgut.

  • Scannen Sie Quittungen und Schätzungsdokumente digital ein oder fotografieren Sie sie, damit Sie alles in einem digitalen Inventar haben.


Speichern und verwalten

  • Speichern Sie Ihre Fotos auf einer Fotowebsite wie Picasa oder Photobucket. Mit einigen Kameras, zu denen auch die SH100 gehört, können Sie die Bilder direkt von der Kamera hochladen und mit Informationen wie Kaufdatum und Preis versehen. Hinweis: Wenn Sie die Fotos nur auf Ihrem PC speichern, hilft Ihnen das bei einem Diebstahl oder Schadensfall nicht.

  • Erstellen Sie Backups. Sie haben Ihre Bilder bereits auf eine Website hochgeladen, weitere Kopien können jedoch nie schaden. Brennen Sie mehrere CDs mit Ihrem Inventar und verwahren Sie diese bei guten Freunden oder Verwandten oder in einem Schließfach.

  • Denken Sie daran, das Inventar auf dem neusten Stand zu halten, wenn Sie neue Sachen kaufen. Wenn Sie die Hauptarbeit erstmal erledigt haben, ist es einfach, noch einige Fotos zu machen.

  • Begutachten Sie Ihr Inventar mit einem Versicherungsvertreter. Durch diesen Schritt können Sie sichergehen, dass Sie die Anforderungen erfüllen und außerdem noch die Höhe Ihrer Versicherungspolizze bei Bedarf anpassen.


In Notfällen

  • Wenden Sie sich sofort an Ihren Versicherungsvertreter. Wenn Sie auf Genehmigungen warten, den gesamten Haushalt zu ersetzen, zählt jeder Tag.

  • Falls möglich (und sofern nicht gesundheitsgefährdend), sollten Sie die Schäden vor den Aufräumarbeiten dokumentieren. Falls ein Brand oder Diebstahl Ihr WLAN-Netzwerk außer Betrieb gesetzt hat, können Sie die Fotos des Schadens immer noch mit der WLAN-Tethering-Funktion der SH100 per E-Mail an Ihren Versicherungsvertreter senden. Synchronisieren Sie einfach Ihre Kamera mit Ihrem Handy (jedes Android 2.2+ oder iPhone 4+), um einen persönlichen WLAN-Hotspot zu erstellen.


Es scheint viel Arbeit für etwas zu sein, was hoffentlich niemals eintritt, aber in dem bedauerlichen Fall eines Unglücks erweist sich Ihr Inventar ggf. als Ihr wertvollster Besitz.