Hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Erinnerungen lebensnah und sicher festhalten

Oct 13, 2011

Lassen Sie mit BSI CMOS Ihre Erinnerungen in lebensnahen, farbenprächtigen Aufnahmen aufleben. Um wichtige Erinnerungen aufzunehmen, dürfen Sie natürlich nicht vergessen, Ihren voll aufgeladenen Camcorder mitzubringen. Aber das ist nur der erste Schritt. Sie möchten auf wichtige Momente in Ihrem Leben zurückblicken und sie lebensnah festhalten? Was Sie brauchen ist Übung – sowie die geeigneten Methoden und die neuesten technischen Aufnahmefinessen.

Lebensnahe Aufnahmen

Nichts kann hohe Bildqualität ersetzen. Dank farbgetreuer, scharfer Bilder können wir Momente erneut durchleben, so wie sie sich wirklich ereignet haben, und eine besondere Beziehung zu ihnen aufbauen. Daher ist es wichtig, dass Sie für Ihre Aufnahmen die neuesten Technologien wie den BSI-(Back-Side Illuminated-)CMOS-Sensor verwenden.

Dieser sorgt dafür, dass Bilder die optimale Menge an Farbe erhalten. Die technische Konfiguration früherer Bildsensoren, wie der vorderseitig beleuchteten CMOS-Sensoren, hat die Aufnahme von Bildern oft beeinträchtigt: Aufgrund abblockender Drähte konnte eine bestimmte Menge an Farbe und Licht nicht die lichtempfindliche Schicht erreichen. Mit dem BSI-CMOS-Sensor wurde dieser Mangel beseitigt, und nun sind Ihre aufgenommenen Bilder so lebendig, wie Sie sie im Gedächtnis haben.

Darüber hinaus erhöht der BSI-CMOS-Sensor auch die Kameraleistung im Dunklen. Dank der verbesserten Bauform des Sensors erfordert die Kamera weniger Licht zur Erfassung von Farben und produziert somit deutlich bessere Ergebnisse. Ob im Schatten oder in schlecht beleuchteten Räumen – Ihre Aufnahmen bestechen jetzt durch brillantere Farben, die früher vielleicht nicht zum Ausdruck gekommen wären.

Die vom BSI-CMOS-Sensor gebotenen Vorteile sind unumstritten, doch hängen sie letztendlich von der Qualität Ihrer Filmaufnahmen ab. Hier sind einige hoffentlich hilfreiche Tipps und Tricks, wie Sie optimale Aufnahmen machen.

Tipps und Tricks

Mithilfe einiger grundlegender Filmtechniken erzielen Sie bei jeder Szene bessere Ergebnisse. Da die Speicherkapazität normalerweise begrenzt ist, sollten Sie so viel wie möglich aus Ihrem Filmmaterial herausholen.

Planung der Aufnahme

Bevor Sie den Camcorder einschalten, sollten Sie überlegen, was Sie erreichen wollen. Wem möchten Sie die Aufnahmen zeigen? Was möchten Sie zeigen?

Reinigung des Objektivs

Gewöhnen Sie sich an, vor dem Filmen Ihr Objektiv auf Staub oder Wasserflecken zu prüfen, die sonst Ihre gesamten Aufnahmen ruinieren könnten.

Zoom

Verzichten Sie so weit wie möglich auf den Zoom Ihres Camcorders. Wenn Sie einen bestimmten Punkt stark vergrößern, macht sich eine verwackelte Kameraführung eher bemerkbar. Verwenden Sie die Zoomfunktion zwischen einzelnen Aufnahmen zur Inszenierung Ihres Bildes.

Kameraeinstellung

Wählen Sie die richtige Kameraeinstellung für Ihr Motiv. Gehen Sie zur richtigen Proportionierung näher heran und rücken Sie das Objekt leicht aus dem Mittelpunkt, um ihm Kontext zu verleihen.

Aufnahmezeit verlängern

Ein häufiger Fehler besteht darin, die Aufnahme zu früh zu stoppen. Halten Sie Ihre Kamera drei Sekunden länger auf das Objekt gerichtet, was Ihnen genügend Zeit für die Nachbearbeitung gibt. Sie können auch Szenenübergänge einfügen.

Ablagesystem

Ohne eine ordnungsgemäße Speicherung hat die Ablage von Aufnahmen keinen Sinn. Ein gutes Speichersystem, wie eine externe Festplatte, sorgt nicht nur für die sichere, geordnete Speicherung Ihrer Filmaufnahmen, sondern erleichtert auch den Zugriff. Oft bekommen wir unsere kostbaren Erinnerungen nie zu sehen, weil wir unsere Aufnahmen nicht wiederfinden.