expand nav
«Biken bedeutet Freiheit!»

«Biken bedeutet Freiheit!»

Von Kaspar,  22.05.2015.


An den Bike Days in Solothurn traf sich alles, was Gang und Rahmen hat.
Samsung war mit Ex-Profi Franco Marvulli auf Achse.

Unter strahlendem Sonnenschein begeisterte die siebte Ausgabe der Bike Days Solothurn grosse und kleine Fans des Zweiradsports. Samsung war als Aussteller mit von der Partie und präsentierte, gemeinsam mit Ex-Weltmeister und Markenbotschafter Franco Marvulli, den Wettkampf im Mini Drome, der kleinsten Rennbahn der Welt.

image
Dass es auch im Sport

Dass es auch im Sport nicht immer auf die Grösse ankommt, bewiesen die von Marvulli moderierten Zweikämpfe in beeindruckender Weise. Nicht zuletzt die Steilwandkurven des hölzernen Domes sorgten für Adrenalinschübe bei den Fahrern und grosse Augen beim Publikum.

Für den fünffachen Weltmeister und Vize-Olympiasieger Franco Marvulli ist die grösste Velomesse der Schweiz jedes Jahr ein besonderes Spektakel: «Die Atmosphäre an den Bike Days ist einmalig. Hier treffen Hobbyfahrer auf nationale und internationale Topathleten und alles verschmilzt zu einem sportlichen Volksfest», schwärmt der Botschafter von Samsung Perspactives, der bisher keine einzige Ausgabe des Events verpasste.

Während seiner aktiven Karriere waren die Bahnen und Strassen sein Revier. Privat macht sich Marvulli die Speichen aber gerne auch in der Natur dreckig: «Ich liebe es neue Dinge zu probieren. Biken bedeutet Freiheit! Nur beim Putzen des Velos bereue ich es dann», erzählt er lachend.

Während seiner aktiven Karriere
Wo Samsung ist

Wo Samsung ist, wird die Förderung von sportlichem Nachwuchs gross geschrieben. An den Bike Days durften sich gleich sechs talentierte Rookies über einen der «Rocket of the Day»-Awards für junge Talente mit Visionen freuen. Beim BMC Racing Cup gingen die Trophäen an die Schweizer Vital Albin (16) aus Tersnaus und Nicole Koller (18) aus Schmerikon. In der Disziplin Mini Drome wurden Valentin Juan (16) aus Montpellier und Noel Niederberger (16) aus Leibstadt prämiert und auf dem Pumptrack überzeugten Myles Weber (19) aus Bachenbülach und Birgit Bless (19) aus Zizers. Sie alle freuen sich über Ruhm, Ehre und coole Gadgets von Samsung.

Mit 27'500 Eintritten konnten die Bike Days Solothurn einen neuen Besucherrekord verbuchen. Dies dürfte primär an der breiten Angebotspalette liegen: Highlights wie das spannungsgeladene Crosscountry-Bikrerennen entlang der historischen Stadtmauer und der Dirtjump Wettkampf mit imposanten Sprungtürmen liessen den Puls eines jedes Velofans in die Höhe schnellen.

Dank neuer Klassifizierung bildet der Mountainbike Dirtjump Contest seit diesem Jahr Teil der World-Tour, die von Solothurn über Barcelona, New Orleans und Montreal bis ins japanische Kobe führt. Wenig überraschend also, dass die internationale Elite am Event die Klinke in die Hand gab.

image

Trotz sportlichem Ehrgeiz stand die gemeinsame Leidenschaft im Mittelpunkt, was in Solothurn jeden zum Gewinner machte. Die Sieger der Herzen waren derweil definitiv die kleinsten Besucher. Sie feilten in der Laufradzone bereits fleissig an der künftigen Velokarriere.

image