expand nav
Samsung-Studie zeigt: Europäer pendeln pro Jahr eine Woche zur Arbeit

Samsung-Studie zeigt: Europäer pendeln pro Jahr eine Woche zur Arbeit

Von Samsung News,  18.02.2015.


Der Weg zur Arbeit und zurück beträgt für Europäer im Durchschnitt täglich knapp 45 Minuten – jedes Jahr werden somit umgerechnet mehr als sieben volle Tage mit Pendeln verbracht. Auch die Schweizerinnen und Schweizer verlieren viel Zeit auf dem Weg zur Arbeit und zurück – 42,36 Minuten täglich – wie eine Studie im Auftrag von Samsung zeigt*. Jährlich sind dies sogar 180 Stunden oder rund sieben Tage. Bei den täglichen Reisestrapazen lenken sich Herr und Frau Schweizer aber beispielsweise mit Musik hören oder Zeitung lesen ab. Doch kann diese Zeit auch sinnvoller genutzt werden?

Tabelle

In der Schweiz fahren rund 16% täglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖV) zur Arbeit. Wenn die Tage kürzer und kälter werden, steigt diese Zahl noch mehr an. Fast die Hälfte (44%) davon suchen nach innovativen Wegen, um diese «unproduktive» Zeit sinnvoller zu nutzen und so ihre Motivation für die Fahrt zur Arbeit zu steigern.

Die europäische Studie, welche von Samsung in Auftrag gegeben wurde, fand heraus, dass die durchschnittlichen Reisezeiten zur Arbeit und zurück in Europa sehr unterschiedlich sind. Die Schweiz bewegt sich mit einer durchschnittlichen Fahrtzeit von 42,36 Minuten im Mittelfeld.

Technologie soll Langeweile während dem Pendeln vertreiben

Mehr als die Hälfte aller Schweizerinnen und Schweizer nutzt das Auto für die tägliche Fahrt zur Arbeit (57%), während der europäische Durchschnitt gar bei 61% liegt. Auch alternative Verkehrsmittel, wie das Fahrrad, sind bei Herrn und Frau Schweizer beliebt. Gänzlich auf Verkehrsmittel verzichten fast 4% und sind zu Fuss unterwegs.

Bei den Schweizer ÖV-Pendlern ist der Zug das meist genutzte Verkehrsmittel – über die Hälfte (55%) gehen täglich so zur Arbeit. Freude am täglichen Arbeitsweg haben aber nur 16% der Schweizer ÖV-Pendler. Die restlichen 84% empfinden ihn als öde, langweilig oder sogar anstrengend und zeitraubend. Aus diesem Grund lenken sich 64% der Europäer auch mit Musik hören (60%), Zeitungen (59%) oder Bücher lesen (28%) ab.

Alexander Tschobokdji, Head of Marketing Samsung Switzerland, meint: «Mit über 150 Millionen Europäern, die täglich von und zur Arbeit fahren, kann die Gesamtzahl der 'verlorenen Tage' schnell mal in die Jahre und Jahrtausende gehen. Würde man die verschwendete Zeit beim Pendeln alleine in Europa zusammenzählen, käme man auf 13'000 Jahre.»

Moderne Pendler entdecken erst allmählich mobile Technologien als Möglichkeit, sich den täglichen Arbeitsweg unterhaltsamer zu gestalten. Nur eine Handvoll Pendler wenden sich während des rund 45 minütigen Arbeitsweges ihren Tablets (2%) oder Laptops (3%) zu. Bei sich tragen in der Schweiz bereits jeder vierzehnte ÖV-Pendler ein Tablet (7%) und mehr als drei Viertel ein Smartphone (85%) während der Fahrt zur Arbeit sowie auf dem Heimweg. Nur knapp über 2% haben weder Smartphone, noch Tablet oder andere elektronische Geräte bei sich.

Infografik

Samsung Galaxy Tab S: Der perfekte Begleiter

Fast die Hälfte aller Schweizer ÖV-Pendler (44%) ist der Meinung, dass der Konsum von digitalem Content (Filme, Serien, TV-Shows, e-Books) die tägliche Fahrt zur Arbeit erfreulicher macht. Dabei konsumiert lediglich 1% diese digitalen Inhalte, auch wenn 85% ein Smartphone oder 7% ein Tablet mit sich tragen. Viel beliebter ist der Zeitvertreib mit Gamen oder Surfen – jeweils 22% geben an, dies regelmässig zu tun.

Begleiter

Alexander Tschobokdji, Head of Marketing Samsung Switzerland, fügt hinzu: «Pendler sind heute mehr als zuvor in der Lage, diese sieben Fahrtage pro Jahr von und zur Arbeit zu überbrücken, indem sie diese mit 'Commutertainment' füllen. Egal ob Gamen, Surfen oder das Konsumieren von Videoinhalten. Worauf es ankommt, ist, dass das Entertainmenterlebnis perfekt ist, um diese 45 Minuten unterhaltsamer zu machen. Dank des im Galaxy Tab S eingebauten branchenführenden Super AMOLED-Displays, das Farben und Inhalte zum Leben erweckt, kann man in komfortablen Zugsitzen Filme geniessen und damit die Pendelzeit in Qualitätszeit verwandeln. Zudem haben Benutzer Zugriff auf exklusive Partnerschaften mit 'Netflix', 'Deezer' und 'Marvel', sodass den Pendlern unzähliger Unterhaltungs-Content zur Verfügung steht.»

Das Galaxy Tab S ist das bislang schmalste und leichteste Tablet von Samsung und die perfekte Lösung für jeden Pendler. Es kombiniert modernste Display-Technologie mit einem vollständigen Angebot an Premium-Inhalten für ein unvergleichliches Entertainment-Erlebnis. Pendler müssen so keine Kompromisse bei der Quantität der Unterhaltung eingehen, die sie während der Fahrt konsumieren. Mit der Super AMOLED-Technologie, welche keine Hintergrundbeleuchtung benötigt, verbraucht das Galaxy Tab S weniger Energie als vergleichbare LCD-Displays und mit dem besonders langlebigen Akku sowie dem Ultra-Energiesparmodus geniessen Pendler stundenlang Unterhaltung, ohne das Gerät ständig aufladen zu müssen. Das Galaxy Tab S ist zudem mit verbesserten Produktivitätsfunktionen für müheloses Multitasking ausgestattet – alles elegant in einem besonders stilvollen, aber ebenso praktischen Design verpackt, mit dem sich jeder Pendler von der frierenden und unglücklichen Masse abhebt.

Das stylische Gerät ist das perfekte Accessoire für Pendler: Satte und frische Farben bieten dem Nutzer den ultimativen Anreiz, während der Fahrt von und zur Arbeit in eine andere Welt einzutauchen und die Hauptärgernisse der Fahrt auszublenden – insbesondere Verspätungen im öffentlichen Verkehr, welche 62% aller Schweizer ÖV-Pendler als besonders ärgerlich empfinden oder Leute, die mit Taschen oder Gepäck mehr als nur einen Sitz in Anspruch nehmen (51%). Dabei geben 33% auch zu, dies selbst schon einmal gemacht zu haben. Aber ebenfalls jene, die nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, bleiben von Unannehmlichkeiten nicht verschont. So ärgern sich 48% aller Schweizer Autofahrer am meisten über Verkehrsstaus und 40% über langsame Autofahrer auf der Überholspur.


*Die Untersuchung wurde von «One Poll» unter 7'500 Erwachsenen in 12 europäischen Ländern (Grossbritannien, Spanien, Deutschland, Portugal, Rumänien, Österreich, Griechenland, Italien, Belgien, Polen, den Niederlanden und der Schweiz) zwischen dem 6. und 18. November 2014 durchgeführt.