Selbstvermarktung durch Social Media

How to...
Thema Selbstvermarktung durch Social Media


Was kann ich mit Social Media machen?
Du kannst mit deinen Fans in Kontakt treten. Du kannst ihnen deine Geschichten, deine Bilder und deine Videos zeigen.Du kannst sie involvieren, in dem sie dir „Likes“ geben. Wenn sie deine Beiträge kommentieren und teilen, dann sind sie engagiert und sehr interessiert an deinen Beiträgen. Inzwischen sind die Anzahl „Fans“ auf Facebook oder Instagram zu einer Währung für mögliche Sponsoren geworden. Es loht sich also auf jeden Fall, mit Kreativität an das Thema heran zu gehen.

Soll man eine eigene Facebook Fanpage erstellen?
Ich denke es macht Sinn von Anfang an eine Fanpage zu erstellen und da alle relevanten Informationen zum „Athleten“ zu teilen. Das Gute bei einer Fanpage ist, dass man keine lästigen Freundschaftsanfragen beantworten muss. Wer sich für mich interessiert, der kann mir folgen, auch wenn er selber kein Facebook hat.

Beispiel Pat Burgener: www.facebook.com/patburgenersnowboard

Was ist und was kann Instagram?
Mit Instagram kann man Fotos mit seinen Followern teilen. Man kann Filter über die Bilder legen und einen kleinen Text unter die Bilder schreiben. Auch kann man Likes und Kommentare vergeben. Da ein Foto mehr sagt als 1000 Worte, ist dieser Kanal bei Snowboardern und Künstlern sehr beliebt. Ergänze zu deinen Bildern auch relevante Hashtags. Das sind Schlagwörter, unter denen sich die Bilder zu einem Thema (hier im Beispiel die Olympischen Winterspiele in Sotschi durch das Hashtag #sochi2014) sammeln. Ausserdem ermöglichen Hashtags, dass andere User deine Bilder leichter finden können. Zu einem Bild, auf dem du einen Backflip in Laax machst, könntest du zum Beispiel die Hashtags #freeski oder #snowboard, #backflip und #laax ergänzen.

Beispiele Dave Hablützel: http://instagram.com/david_habluetzel


Twitter, was ist das und lohnt es sich?
Twitter ist ein Kurz-Nachrichtendienst bei welchem man 140 Zeichen pro Tweet zur Verfügung hat. Man kann Fotos und Links twittern, man kann folgen wem man will, ohne eine Freundschaftsanfrage zu verschicken. In USA ist Twitter sehr verbreitet, die Welle schwappt nun auch nach Europa rüber. Auch auf Twitter kannst du Hashtags einsetzen, um deine Reichweite zu erhöhen.

Beispiel Fanny Smith: https://twitter.com/SmithFanny

Wo kann ich meine Videos raufladen?
Facebook, Vimeo, Youtube. Ich empfehle Vimeo oder Youtube – auch da kann man seine eigenen Kanäle / Seiten einrichten. Ganz wichtig ist hier, dass man die Videos richtig anschreibt, und ein gutes Foto (Thumbnail) aussucht. Wenn das Foto gut ist, werden mehr Leute das Video anschauen. Die Links von Vimeo wie auch von Youtube können auf allen Plattformen geteilt werden. Es gibt diverse Software um die Videos zu schneiden und dann in Vimeo oder Youtube hochzuladen.

Beispiel Kai Mahler: http://vimeo.com/kaimahler

Wie viele Kanäle sollte ein Athlet haben?
Das muss man selber entscheiden. Wieviel Zeit möchte man in jeden Kanal investieren? Die Follower sind meistens auf jedem Kanal – von dem her sollte man auch den Content kanalspezifisch anpassen. Es ist aber sehr einfach z.B. mit Instagram die Fotos gleichzeitig in Twitter und auch Facebook zu veröffentlichen. Instagram gehört beispielsweise auch zu Facebook. Mittlerweile gibt es Kameras wie die Samsung GALAXY Cams oder NX, mit denen man Filme / Videos direkt bearbeiten und sofort auf die eigenen Social Media Kanäle stellen kann. So kann man die Follower direkt vom Berg aus mit Updates versorgen. Die meisten Pros unterhalten 3 bis 4 Kanäle, ich zum Beispiel habe 3 die ich pflege. Instagram, Twitter und Facebook, eine private Facebookseite und eine Fanseite. Für meine Videos habe ich einen Youtube wie auch einen Vimeo Kanal, welche ich aber nicht speziell pflege, sondern nur Videos drauf stelle und die Links davon verwende.