Instagram Challenge – Tipps & Tricks von Lozza

Wie schon bei der letzten Instagram Challenge hat Fotograf Gian Paul Lozza wieder einige Bilder vorab rausgezogen, um euch ein paar Tipps und Tricks zu erklären. Auch dieses Mal hat die Auswahl nichts mit dem Ausgang des Wettbewerbes zu tun! Es wurden Bilder ausgewählt, bei denen er bewusst bestimmte Dinge ansprechen konnte. Schaut euch auch die Tipps und Tricks an, die Lozza bereits bei der Winter Challenge gegeben hat. All diese Ratschläge haben ihre Gültigkeit natürlich auch im Bikesport.

Anschnitt / Coping:
Bei der Actionsport-Fotografie ist der Trick sehr wichtig. Neben dem Style will man auch sehen wie hart der Trick ist, denn oft macht erst dies ihn wirklich einzigartig. Ein wichtiger Punkt dafür ist auch die Höhe. Es gibt eine Regel in der Actionsports-Fotografie, dass der Absprung oder das Coping sichtbar sein muss, damit man sieht wie hart der Trick wirklich ist. Leider sehen wir viel zu oft einen Athleten irgendwo in der Luft hängen. Vor allem in der Alltagspresse findet man diese wenig spannenden Bilder häufiger. So versucht dies zu berücksichtigen und zeigt wie krass der Athlet bzw. der Trick wirklich ist. Was ich hierzu aber noch sagen möchte: In der Fotografie ist jede Regel da, um gebrochen zu werden. Denn wenn man immer allen Regeln folgt, wird es auch langweilig. Aber wenn ihr sie brecht müsst ihr a) sie kennen und b) sie kreativ und schlau brechen.




Rider´s View:
Die Sicht des Fahrers kann ein spannender Winkel sein. Vor allem wenn es irgendwo krass runtergeht. Leider hat sich die Menge von POV-Shots in den letzten Jahren aber dermassen gehäuft, dass dieser Winkel nicht mehr so überraschend ist. Man hat es einfach zu oft und auf die langweiligste Art und Weise gesehen. Also bitte nur noch für private Zwecke und zum Spass benützen oder wirklich nur, wenn es ein Konzept und einen Grund dafür gibt. Aber dieser muss wirklich gut sein! Zu der Benützung von Filtern habe ich schon beim letzten Winter-Tutorial geschrieben.




Motion Blur:
Motion Blur entsteht wenn man die Kamera längere Zeit offen lässt (Ca.1/5 bis 1/60 Sekunden). Es gibt zwei Arten von Motion Blur: Zum einen, wenn man die Kamera auf einem Stativ hat und so die Bewegung unscharf wird oder zum anderen, wenn man mit der Bewegung mitzieht, wie bei diesem Beispiel hier. Motion Blur kann ein schönes Mittel sein um Geschwindigkeit darzustellen. Ein Nachteil von Motion Blur ist, dass es diese Technik schon lange gibt und sie ein typisches Gestaltungsmittel der 80er und 90er Jahre war. Somit kann das Bild auch schnell altmodisch wirken. Daher mein Tipp: Setzt auch dieses Stilmittel nur bewusst ein, dann aber richtig.




Fisheye-Objektiv:
Oftmals wurde mir gesagt, dass ich als Actionsport-Fotograf sicherlich immer mit dem Fisheye fotografiere, denn das gehört sich ja so. Ehrlich gesagt habe ich bis heute noch nie eines besessen. Ich habe ein paar Mal eines ausgeliehen, aber nur dann wenn es wirklich notwendig war. Fisheye kann ein sehr schönes Gestaltungsmittel sein und kann einen Trick noch krasser wirken lassen. Aber bei vielen Bildern hier wurde es zu viel verwendet, so dass es oft langweilig erscheint. Sucht lieber einen Athleten, der so gut und somit so hoch ist, dass es gar keine Unterstützung eines Fisheyes mehr braucht. Und wenn ihr es einsetzt, macht es wie bei diesem Bild. Hier wurde es gut eingesetzt, da durch das Coping und den Bäumen am oberen Rand der Fahrer umrandet wird und so ein guter Bildaufbau entsteht.




Blitz:
Blitzen gehört in der Fotografie schon zur gehobenen Schule und braucht viel Erfahrung. Das Gute mit den heutigen Digital-Kameras ist, dass man so viel üben kann wie man will und das Resultat sofort sieht. So lernt man extrem schnell mit Blitzen umzugehen. Also los, probiert so viel aus wie nur irgendwie möglich. Mit dem Blitz kann man einem Bild Akzente setzen und es dramatisieren. Vor allem wenn man den Blitz von der Kamera loslöst. Also ein super Gestaltungsmittel, dass wir bei der Challenge noch zu wenig gesehen haben. Ist aber auch verständlich, da es nicht so einfach ist.




Die Instagram Challenge läuft noch bis zum 25. August 2014. Also unbedingt mitmachen und mit etwas Glück einen Fotografie-Workshop mit Gian Paul Lozza gewinnen. Alle Infos zur Teilnahme findet ihr hier.