Samsung blickt in die Zukunft: Diese Trends verändern 2015 unser Leben

Dec 18, 2014

Samsung blickt in die Zukunft: Diese Trends verändern 2015 unser Leben


Leben, Arbeit, Bildung und Shopping im Wandel der Zeit

Zürich, 18. Dezember 2014 – Fünf Trends haben das Potenzial, unser Leben massgeblich zu verändern, ist Samsung Electronics überzeugt. Das Elektronikunternehmen gibt uns jetzt schon einen Ausblick auf das, was uns im neuen Jahr erwartet.

Neue Technologien, wandelndes Konsumverhalten und Richtungswechsel in Wirtschaft und Politik werden 2015 unser Leben verändern.

Ran Merkazy, Samsung European Product Innovation Centre, spricht über unsere Zukunftsaussichten: «Die Art wie wir leben kann durch Technologie massgeblich beeinflusst werden. Bestehende und auch einige ganz neue Trends haben das Potenzial, unseren Alltag zu verändern: die Art wie wir leben, arbeiten, was wir anziehen und warum wir dies anziehen. Sie zeigen uns bereits jetzt, was uns schon bald erwartet.»

Samsungs vielseitige Zukunftsprognosen

_Wearable Technology für Business Leader begründet neue Ära des Power Dressings und unterstreicht Status und Kompetenz
Geschäftsleute verlassen sich zunehmend auf tragbare Technologien – für bessere Organisation, aktuellere Information und effizientere Performance in ihrem schnellen Arbeitsalltag.

Mit Smartwatches bleiben Business-Leader nicht nur stets verfügbar, sondern auch immer einen Schritt voraus, ohne totale Abhängigkeit von ihren Smartphones. Aktuelle Untersuchungen zu diesem Thema zeigen:

47% der Menschen, die tragbare Technologien nutzen, fühlen sich smarter
61% glauben, besser informiert zu sein
37% behaupten, tragbare Technologien haben ihre Karrierechancen verbessert
61% sind sich sicher, dass sie mithilfe tragbarer Technologien ihre persönliche Effizienz steigern konnten

Samsung prognostiziert ab 2015 eine weltweite Durchsetzung von Wearable Technology im Businessalltag.

_Technologie erkennt individuelle, produktive Uhrzeiten – Menschen nutzen neues Wissen und strukturieren Arbeitszeit nach persönlichen «Power Hours»
Neue Apps verbunden mit Wearable Devices helfen Menschen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Denn dank neuer Technologien erfahren sie die produktivste Arbeitszeit, wie hoch der Schlafbedarf ist und wann für sie die beste Ausruhzeit ist, um neue Energie zu schöpfen. Durch ständige Messung bestimmter Körperwerte lernt der User, besser auf seine «innere Uhr» zu achten und wichtige Arbeit in seinen persönlichen Hochleistungszeiten zu erledigen.

Lysa Clavenna, Head of Mobile Innovation Samsung Europe, erklärt dazu: «Immer mehr Menschen vertreten einen ganzheitlichen Gesundheitsansatz. Aus dieser Überzeugung entsteht eine neue Generation an Gesundheits-Apps und Devices. Sie helfen Menschen, besser zu verstehen, wann sie am produktivsten sind und wann sie besser regenerieren sollten.»

Technologien wie diese könnten zu einem grösseren Umdenken in Hinblick auf Arbeitszeiten und zu einer flexibleren Gestaltung des herkömmlichen «9-to-5»-Modells führen. Dass neue Herangehensweisen durchaus zeitgemäss wären, zeigen auch aktuelle Ergebnisse einer Studie, die von Samsung 2014 in Auftrag gegeben wurde. Demnach gaben 75 Prozent der insgesamt 4500 befragten Personen an, dass sie private Angelegenheiten auch während der Arbeitszeit regeln. Umgekehrt erledigen 77 Prozent der Befragten einige Arbeitsaufgaben während ihrer Freizeit. Fast jede vierte von zehn Personen (38 Prozent) begründete ihr Handeln damit, dass dadurch mehr Arbeit in der gleichen Zeit erledigt werden kann. Fast ein Drittel der befragten Personen (32 Prozent) hat das Gefühl, dadurch private Aufgaben besser zu organisieren. Genauso viele Personen gaben an, auf diese Weise Stress zu minimieren.

Lysa Clavenna prognostiziert passend dazu: «Wir sind uns sicher, dass sich 2015 die Grenze zwischen Arbeitszeit und Freizeit zunehmend auflöst. Zukunftsorientierte Unternehmen werden diesen Trend erkennen, fortschrittliche Home Office-Möglichkeiten aufgreifen und neue Ansätze für flexibles Arbeiten gestalten.»

_Virtual Reality und der innovative Einsatz von Displays schaffen eine neue Generation digitaler Shops und überwinden Raumbeschränkungen und hohe Mietkosten
Unser Einkaufsverhalten wird massgeblich durch moderne technologische Entwicklungen beeinflusst. Die Shoppingmöglichkeiten über neue Kanäle haben aber auch ihren Preis. Demnach berichtet die Price Waterhouse Coopers-Gruppe, dass in der ersten Jahreshälfte 2014 in Grossbritannien täglich 16 Shops schliessen mussten.

In traditionellen Einkaufsstrassen sind die Mieten für Geschäftslokale selbst bei überschaubarer Quadratmetergrösse meist beachtlich. Umso wichtiger ist es, vorhandene Flächen optimal zu nutzen und Produkte innovativ zu präsentieren. Interaktive Displays und Tablets spielen hierbei eine immer grösser werdende Rolle.

Pop-Up Stores bleiben weiterhin beliebt und werden immer moderner. Als virtuelle Version haben Konsumenten mit «Click & Collect» die Möglichkeit, unabhängig von Ort und Geschäftszeiten auf Shoppingtour zu gehen.

Virtual Reality hält Einzug im traditionellen Handel. Gerade bei grösseren Investitionen, wie zum Beispiel beim Kauf eines Autos oder der Buchung einer Reise werden mit virtueller Beratung besondere Entscheidungshilfe und ein modernes Shoppingerlebnis geboten. Zusätzlich eröffnet Virtual Reality neue Möglichkeiten für moderne Trainings und Schulungen von Mitarbeitern.

_Von «geek» zu «chic» – neues Image für Hightech Zuhause durch verbesserte User Experience
Zwei von fünf Personen vertrauen in ihrem Zuhause auf moderne Technologie. Am beliebtesten sind moderne Heiz- und Air Conditioning-Systeme (22 Prozent) sowie Entertainment Devices (16 Prozent).

Samsung prognostiziert, dass immer mehr Menschen hochwertige Technologien in ihrem Heim nutzen werden, da sich das User-Erlebnis massgeblich verbesserte.

Diese Entwicklung wird durch die Optimierung von Cross Plattformen begünstigt. Mit der Samsung Plattform «SmartThings» beispielsweise können alle Geräte eines Haushalts problemlos über das Smartphone eingestellt und kontrolliert werden.

_Jedes Kind, das in den nächsten 12 Monaten in Europa geboren wird, lernt im Hauptfach, neben Sprache und Mathematik, Programmieren
Die Europäische Kommission schätzt, dass im Jahr 2020 im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik 900.000 offene Stellen zur Verfügung stehen. Bereits 2015 werden bei 90 Prozent aller Jobs gewisse IT-Skills vorausgesetzt.

Es ist davon auszugehen, dass die Politik zukünftig diese Zeichen der Zeit erkennt und Programmieren als eigenes Unterrichtsfach in den Lehrplan aufnehmen wird. In Grossbritannien wurde dieser Schritt bereits gesetzt. «Computing» ist mittlerweile Teil des allgemeinen Lehrplans und Kinder ab fünf Jahren erhalten erste Einblicke in die Welt des Programmierens. In Estland wurde Programmieren bereits vor einigen Jahren in den Lehrplan aufgenommen.

Samsung ist überzeugt, 2015 wird ein Wendejahr für die Bildung unserer Kinder. Durch die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Bildung und Politik werden die Computer Skills unserer Gesellschaft in ganz Europa auf ein neues Level gehoben.

Langfristig betrachtet stärkt diese Entwicklung die Bedeutung von Ausbildungsplätzen junger Menschen in Unternehmen. Denn diese wachsen mit einem natürlichen Computerverständnis auf, von dem Unternehmen ebenso profitieren. Fundierte Computerkenntnisse werden auch zunehmend von Langzeitmitarbeitern älterer Generationen verlangt. Dies bedeutet Aufwind für Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, die dadurch mit einem modernen Kursangebot punkten können. Viele Bildungsinstitute, wie zum Beispiel die berühmte «École 42» in Paris, haben diesen Trend bereits erkannt und bieten einmonatige Intensivkurse mit Themenschwerpunkt Programmieren an.

Über das Samsung European Product Innovation Team
Samsung Electronics hat insgesamt fünf Product Innovation Teams (PIT) weltweit – inklusive Europa – die marktgerechte Technologien und Innovationen entwickeln. Das europäische Team, mit Sitz in London, nimmt Einfluss auf das gesamte europäische Produkt- und Serviceangebot für Endverbraucher und Unternehmen. Dafür werden regionale Kultur, Lifestyle und Industrie Trends im Vorfeld eingehend untersucht.

Über Samsung Electronics
Samsung Electronics Co., Ltd., ist ein globaler Technologieführer, der den Menschen auf der ganzen Welt neue Möglichkeiten eröffnet. Mit starken Innovationen und dem Streben, immer wieder Neues zu entdecken, verändern wir die Welt von Fernsehern, Smartphones, Tablets, PCs, Kameras, Hausgeräten und Druckern, LTE Systemen bis hin zu Medizintechnik, Halbleitern und LED-Lösungen. Wir beschäftigen weltweit 286.000 Menschen in 80 Ländern bei einem Jahresumsatz von 216,7 Milliarden US-Dollar. Entdecken Sie mehr unter www.samsung.ch