Geheimtipps für Nachtaufnahmen

2012-01-20

Wenn die Sonne ihre strahlende Dominanz beendet und sich auf die Nacht vorbereitet, verändert der Himmel Augenblick für Augenblick seine Farbe und die Dämmerung zeigt sich in leuchtenden Farbenwundern. Nach und nach gehen die Strassenlampen an und lassen die Hauptakteure der Nacht erkennen, wodurch eine zum Tag gänzlich andere Szenerie erwacht.

By 6. April 2010

Gelegentlich fragen wir uns dann, mit welchen Tricks professionelle Fotografen diese wundervollen Nachtszenen in grossartigen Fotos festhalten. Nachfolgend verraten wir Ihnen einige dieser Geheimnisse.

Was ist bei Nachtaufnahmen so anders? Wenn wir mit einer Kamera in der Hand nach Sonnenuntergang nach draussen gehen, versuchen wir das Ambiente mit seinen pulsierenden Lichtern in den Schatten der Nacht festzuhalten. Leider, wie allerdings auch nicht anders zu erwarten, sind die Ergebnisse nicht so farbenprächtig. Und im Gegensatz zu Tagesaufnahmen bei guten Lichtverhältnissen warten auf uns verschiedene unbemerkte Hindernisse, wenn wir versuchen, nachts zu fotografieren.
Die Lichtverhältnisse, die den Hintergrund kaum erkennen lassen, der extravagante Kontrast zwischen beleuchteten und unbeleuchteten Bereichen, die erforderliche lange Belichtungszeit, Rauschen, und nicht zu vergessen, die Mischung verschiedener unerwünschter Lichter von überall mit zuvor nie gesehenen Farben sowie verschwommene, unscharfe Objekte ... In der Tat müssen für eine annehmbare Nachtaufnahme etliche Probleme gelöst werden. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wir könnten diese Probleme, anstatt sie als Hinderniss zu sehen, vielleicht auch zum Vorteil nutzen. Auf diese Art können wir Fotos mit der besonderen und typischen Atmosphäre und dem Ambiente der Nacht festhalten. Spezielle Tipps für Sie von den Mitgliedern des „Night View“, dem Club der Experten für Nachtaufnahmen.

■Artikel von "www.nightview.co.kr"

Astrofotografie

■Geschrieben und fotografiert von Jaehong Chung

Auch wenn die Astrofotografie ein sehr spezielles Gebiet der Fotografie ist, kann es durchaus als Untergruppe der Nachtfotografie gesehen werden, da die meisten Fotos nachts aufgenommen werden. Einige Astrofotos, wie von der Sonne oder dem Mond am Morgenhimmel, werden allerdings auch am Tag aufgenommen. Vorab, es gibt zwei Haupttechniken in der Astrofotografie: die Verwendung einer feststehenden Kamera oder einer nachgeführten Kamera.
Einfach ausgedrückt, können mit der nachgeführten Kameratechnik Fotos von Sternenhaufen, Nebeln, Planeten oder Messier-Objekten aufgenommen werden, indem das Objekt mit langer Belichtung sorgfältig verfolgt wird. Diese Technik wird auch als "Piggyback" (Huckepack)-Methode bezeichnet.
Des Weiteren kann ein Teleskop und eine Kamera für Aufnahmen verwendet werden (die fokale oder afokale Methode). Letztendlich sind Aufnahmen auch mit einem äquatorialen oder astronomischen Teleskop anstelle unserer bequemen Kamera möglich. Die Fotografie mit Nachführung ist eine allgemein nicht sehr bekannte Technik. Von daher konzentrieren wir uns ausschliesslich auf Aufnahmen mit Stativ und feststehender Kamera.
Bei der Methode mit feststehender Kamera wird zum Fotografieren von Himmelsobjekten eine Kamera auf einem Stativ befestigt. Für diese Technik gibt es die Fixfokusmethode und die Tagesrotationsmethode. Durch die Rotation der Erde entsteht bei uns der Eindruck, dass die Sterne am Himmel wandern. Da sich die Erde um volle 360° pro Tag dreht, bewegt sie sich 15° pro Stunde.
Aus unserer Perspektive sieht es nachts so aus, als ob sich die Sterne um 15° pro Stunde in die entgegengesetzte Richtung bewegen. Bei der Fixfokusmethode wird für die Aufnahme eines Sterns eine kurze Belichtung verwendet, sodass der Stern auf dem Foto eher wie ein Punkt als eine Strichspur aussieht. Fotos zahlreicher Sterne und Konstellationen, und bis zum gewissen Masse auch die Milchstrasse, können mit dieser Methode fotografiert werden.
Angenommen, Sie verwenden eine 35 mm Kamera, dann ist mit einem 50 mm Standardobjektiv die Aufnahme eines Sterns möglich, der 15 Sekunden lang still steht (bei 0 Grad Abweichung). Je weiter das Objektiv geöffnet ist, desto grösser ist der Bildwinkel, was eine längere Belichtungszeit erfordert. Umgekehrt, je höher die Leistung des Telefotoobjektivs ist, desto kleiner ist der Blickwinkel, was eine kürzere Belichtungszeit erfordert.
Bei der Tagesrotationsmethode wird eine lange Belichtung für die Aufnahme eines Sterns verwendet, sodass der Stern als Strichspur auf dem Foto zu sehen ist. Wenn Sie diese Methode verwenden, sollten Sie am besten eine Landschaft wie ein Gebäude, Berge, Hintergrundszenerie usw. in Ihr Bild integrieren, anstatt nur die Sterne zu fotografieren. Gute Fotos hängen ebenso von der Richtung der Sternspur, der Geschwindigkeit und anderen Faktoren ab. Die Sterne auf der Nordhalbkugel rotieren entgegen dem Uhrzeigersinn von Osten nach Westen mit dem Polarstern in der Mitte. Je dichter sie Richtung Polarstern rotieren, desto langsamer scheinen Sie sich zu bewegen und umgekehrt: Je weiter Sie von der Mitte entfernt sind, desto schneller scheinen Sie sich zu bewegen. Wenn Sie Sterne fotografieren, haben Sie auch das Glück, vieles über die verschiedenen Konstellationen zu erfahren und den Nachthimmel zu beobachten. Mit der Tagesrotationsmethode sollte es auch sehr interessant sein, Fotos von Kometen oder Sternschnuppen zu machen.

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

①Aufnahmemethode: Tagesrotationsmethode
Datum: 31. Januar 2008
Ort: Naksan Park in Seoul Daehakro
Uhrzeit: 20:20 bis 22:40 Uhr
(Belichtungszeit insgesamt: 2 Stunden, 20 Minuten)
Verwendetes Objektiv: Pentax SMC DA FISHEYE 10-17
Anzahl der Einzelbilder insgesamt: 254 Bilder mit Belichtung in 30-Sekunden-Intervallen (Funktion zum Zusammenfügen in Photoshop verwendet)
Zubehör: ein Stativ und ein Zeitrafferaufnahmetool

②Aufnahmemethode: Tagesrotationsmethode
Datum: 2. Februar 2008
Ort: Dach eines Koresco-Appartements (Chiaksan) in Hoengseong-gun, Gangwon-do
Uhrzeit: 21:17 bis 23:23 Uhr (Belichtungszeit insgesamt: 2 Stunden, 6 Minuten)
Verwendetes Objektiv: Pentax SMC DA FISHEYE 10-17
Anzahl der Einzelbilder insgesamt: 228 Bilder mit Belichtung in 30-Sekunden-Intervallen (Funktion zum Zusammenfügen in Photoshop verwendet)
Zubehör: ein Stativ und ein Zeitrafferaufnahmetool
Dieses Foto zeigt die vorbeifliegende internationale Raumstation ISS.

①Aufnahmemethode: Fixfokusmethode
Datum: 5. Mai 2008
Ort: Anmyondo, Taean
Verwendetes Objektiv: Pentax SMC DA FISHEYE 10-17
Zubehör: ein Stativ
Ich habe die Milchstrasse noch nie zuvor so schön und detailliert gesehen.

Die oben beschriebenen Fotos wurden mit einer Kamera mit 35 mm Film aufgenommen. Die Ergebnisse können natürlich je nach Art des Objektivs, ISO und anderen Faktoren unterschiedlich sein. Dies setzt auch voraus, dass Sie in Bergen, ländlichen Gebieten, Küstenbereichen oder verlassenen Gegenden fotografieren, wo die Lichtverschmutzung nicht so stark ist wie in städtischen Gebieten.
In Städten wie Seoul mit starker Lichtverschmutzung kann bis zu einem gewissen Grad die Fixfokusmethode verwendet werden. Aufnahmen von Konstellationen oder der Milchstrasse sind dennoch aus dem einfachen Grund schwierig, dass die Sterne selten zu sehen sind. Es ist möglich, den Mond oder die Sonne mit der Tagesrotationsmethode und einer gewöhnlichen Filmkamera zu fotografieren. Fotos von Sternen mit dieser Methode sind jedoch aufgrund der Lichtverschmutzung ebenfalls schwierig.
Wenn Sie eine Filmkamera verwenden, muss der Film entwickelt und gedruckt (gescannt) werden. Häufig drucken oder scannen Fotostudios den Film nicht, da sie denken, dass nichts auf dem Film ist. Von daher sollten Sie von vornherein mitteilen, dass es sich um Astrofotos handelt, wenn Sie den Film zur Entwicklung abgeben.
Wenn Sie eine Digitalkamera (DSLR) verwenden, können Sie mit den entsprechenden Intervallen mehrere Bilder eines Sterns fotografieren und diese dann in ein Bild zusammenfassen, sodass die Sternspur mehr oder weniger zu sehen ist.
Zuerst sollten Sie ein Weitwinkelobjektiv verwenden, damit Sie mehr Sterne auf das Bild bekommen und eventuell den Sucher für eine harmonische Hintergrundszenerie verwenden. Verwenden Sie für den Blendenwert eine Verschlusszeit von 30 bis 60 Sekunden innerhalb des korrekten Bereichs, um eine Überbelichtung zu vermeiden. Sie können dann über den gewünschten Zeitraum mehrere Fotos in Folge aufnehmen. Wählen Sie als Kameraeinstellung für den Fotomodus den manuellen Modus; für die Fokuseinstellung verwenden Sie den manuellen Fokus (unbegrenzt); die Rauschreduzierung schalten Sie aus; wählen Sie eine niedrige ISO-Empfindlichkeit; und wählen Sie den Weissabgleich nach Ihren Wünschen aus. Des Weiteren können Sie mit einem feststehenden Stativ und dem Auslösekabel oder einem Zeitrafferaufnahmetool fotografieren. Sie brauchen dafür einen vollständig aufgeladenen Akku.
Der nächste Schritt ist der Import der Bilddateien von Ihrer Digitalkamera (DSLR) in Photoshop, um die Ebenen zusammenzufügen. Wählen Sie zuerst das Hauptbild aus, bevor Sie nacheinander die restlichen Bilddateien in der richtigen Reihenfolge öffnen und Sie an derselben Stelle wie das Hauptfoto überlagern. Wenn Sie zwei Bilder überlagern, wird eine neue Ebene in der Ebenenpalette erstellt und Sie sehen folglich zwei Ebenen. Im Fenster dieser Ebenenpalette sollten dann zwei kleine weisse Fenster angezeigt werden. Sinn dieser Fenster ist es, dass Sie eine Füllmethode für beide der zwei oberen und unteren Ebenen auswählen können. Wählen Sie "Aufhellen" aus, welches die mittlere Option sein sollte. Mit der Option "Aufhellen" können Sie die Lichtbereiche der Ebenen betonen, sodass die Sternspuren nicht überlappen, sondern eher so gezeigt werden, wie sie sind. Je mehr Ebenen Sie auf diese Art zusammenfügen, desto deutlicher werden die Sternspuren, die letztendlich dann auf einem einzigen Bild dargestellt sind.



Fotografiertipp: Im Winter besteht die Gefahr, dass Ihr Objektiv einfriert oder sich Tau darauf absetzt. Sie können Ihr Objektiv mit einer Wärmepackung bedecken, um dies bis zu einem gewissen Grad zu vermeiden.

Faszinierendes Festival der Nacht - Feuerwerke

■Geschrieben und fotografiert von Jungdae Kim

■Geschrieben und fotografiert von Jungdae Kim

Die Grundausrüstung für Fotos von Feuerwerken ist eine DSLR-Kamera mit Bulb-Modus, Zoomobjektiv, Stativ, Auslösekabel sowie schwarze Pappe oder ein Hut. Da wir nicht die genaue Stelle kennen, wo sich das Feuerwerk entfacht, ist zugunsten einer flexiblen Bildschirmkomposition ein Weitwinkelobjektiv besser als ein Objektiv mit Festbrennweite. Des Weiteren können Feuerwerke viel grösser und höher sein, als erwartet, womit ein Weitwinkelobjektiv zum Muss wird, insbesondere für Fotos mit einem geringen Abstand. Verwenden Sie das Zoomobjektiv zur Einstellung des gewünschten Bildwinkels oder der Komposition. Nachdem Sie den Winkel festgelegt haben, können Sie ein Objektiv mit Festbrennweite aufsetzen, um ein schärferes Bild zu erhalten.
Feuerwerke entfalten sich gewöhnlich innerhalb von 5 Sekunden nach Abschuss. Somit gelingen Ihnen mit einer Blende von F8 bis F16 und einer ISO-Empfindlichkeit von 100 bis 200 grossartige Fotos von Feuerwerken.
Wenn Sie Fotos von mehreren Feuerwerken machen möchten, schalten Sie die Kamera in den Bulb-Modus, öffnen den Blendenverschluss und decken das Objektiv mit schwarzer Pappe oder einem Hut ab. Geben Sie das Objektiv erst frei, wenn sich das Feuerwerk entfaltet. Wiederholen Sie dies und Sie erhalten mehrere Feuerwerke auf einem Bild. Ein Objektivdeckel sollte besser nicht verwendet werden, da dies eine leichte Bewegung der Kamera verursachen kann und so zu einem verwackelten Hintergrund führt. Ein Auslösekabel ist allerdings bei Verwendung der Bulb-Funktion obligatorisch, da es eine Bewegung der Kamera verhindert.
Die AF-Funktion (Autofokus) wählt möglicherweise nicht den richtigen Fokus für Feuerwerke aus, von daher sollten Sie MF (manueller Fokus) zum Einstellen des Kamerafokus verwenden. Da sich die Stellen, an der sich die Feuerwerke entfalten, bisweilen leicht unterscheiden werden, ist es empfehlenswert, bei manueller Fokuseinstellung kleinere Blendenwerte für eine höhere Tiefenschärfe zu verwenden. Für den Weissabgleich können Sie den Automodus verwenden, wobei mit dem Tungsten-Modus oder dem manuellen Weissabgleich, oder einem manuell eingestellten Kelvin- (K-)Wert bessere Ergebnissen und eine blauere Hintergrundfarbe erzielt werden können.

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

Fotografiertipp 1: Feuerwerkfotos werden zu Beginn des Feuerwerks wesentlich deutlicher, da das Feuerwerk später häufig durch Rauch verdeckt ist, der schöne Aufnahmen verhindert.
Fotografiertipp 2: Anstatt nur das Feuerwerk zu fotografieren, gelingen Ihnen bessere Aufnahmen, wenn Sie die Stadtsilhouette im Hintergrund mit erfassen. Dafür sollten Sie zuerst die Belichtung der Stadtsilhouette überprüfen. Dann fotografieren Sie mit der Bulb-Funktion. Bei angemessener Belichtung können Sie das Objektiv mit Pappe abdecken. Nehmen Sie die Pappe weg, wenn sich das Feuerwerk entfaltet, um es zusammen mit der Stadtsilhouette zu fotografieren.

Die Essenz der Nachtfotografie - Fotos von Autobahnkreuzen

■Geschrieben und fotografiert von Jungdae Kim

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

Die Hauptvorteile beim Fotografieren von Autobahnkreuzen bei Nacht sind die Lichtspuren der Fahrzeuglampen und die herausragenden Stadtlichter. Um ein komplettes Autobahnkreuz in einem Einzelbild zu erfassen, ist ein Weitwinkelobjektiv erforderlich; in einigen Fällen brauchen Sie möglicherweise auch ein Fischaugenobjektiv. Der Bildwinkel und die Komposition unterscheiden sich natürlich auch je nach fotografiertem Bereich. Die Brennweite für die Aufnahme ist ebenfalls Geschmackssache, wobei sich viele Fotografen häufig für ein Standardobjektiv mit Festbrennweite entscheiden. Für ein grossartiges Fotos mit einer schönen Lichtspur der Fahrzeuge benötigen Sie eine längere Verschlusszeit. Sie müssen selbst für ein Nachtfoto hier nicht unbedingt die Empfindlichkeit erhöhen, die ca. 100 ISO betragen kann. Im Allgemeinen muss die Verschlusszeit für eine ordentliche Lichtspur länger als 15 Sekunden sein, wobei die Blende unter Berücksichtigung der Verschlusszeit entsprechend eingestellt werden muss. Häufig werden Fotos mit einer Blende zwischen F8 und F16 oder mehr aufgenommen. Bei Bedarf kann die Verschlusszeit ebenfalls bei Verwendung des Graufilters (ND) verlängert werden. Liebhaber der Nachtfotografie fotografieren besonders gerne in der sogenannten "magischen Stunde" – 30 Minuten vor und nach Sonnenuntergang. Diese Zeit ist in der Tat sehr reizvoll, da Aufnahmen der untergehenden Sonne mit Nachtsilhouetten möglich sind. Fotos von Autobahnkreuzen müssen aber nicht unbedingt während dieser magischen Stunde aufgenommen werden. Auch wenn Sie während der magischen Stunde vielleicht schönere Farben erfassen, glaube ich, dass spätere Stunden für Autobahnkreuzmotive besser geeignet sind: Der dunklere Hintergrund betont die weissen Frontlichter und roten Rücklichter der Fahrzeuge viel besser. Ich bevorzuge die Methode, die Blende mit Fokus auf das Motiv und AF nur halb zu drücken und dann zu MF zu wechseln. Wenn möglich, gelingen Fotos bei Verwendung eines Auslösekabels mit manuellem Weissabgleich statt automatischem Weissabgleich oder manuell eingestelltem Kelvin- (K-)Wert besser und zeigen eine noch faszinierendere Nachtszenerie.

Fotografiertipp 1: Stellen Sie den Weissabgleich manuell mit Fokus auf die Mittellinie der Autobahnkreuzung ein, wo die Autos vorbeifahren. Es gibt viel Zubehör zum Einstellen des Weissabgleichs. Ich selber verwende häufig eine Weissabgleichkarte zum Einstellen des Weissabgleichs für Nachtaufnahmen von Autobahnkreuzen.
Fotografiertipp 2: Das Ambiente eines Fotos ändert sich in Abhängigkeit der Verschlusszeit. Sie müssen sich entscheiden, wie viel Sie von der Lichtspur der Fahrzeuge fotografieren möchten. Eine lange Verschlusszeit kann die Strasse voller Lichter darstellen, oder Sie können die Lichtspuren mit wenigen Linien vereinfachen. Ein Vergleich dieser Fotos zeigt Ihnen die typischen Merkmale der einzelnen Einstellungen und vermittelt Ihnen ein paar Anhaltspunkte.

Das neue Motiv von Seoul- Eine Nachtaufnahme des Hangang

■Geschrieben und fotografiert von Yongmin Lee

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

Meistens werden auf Nachtfotos des Hangang seine Brücken mit fotografiert. Sie erhalten ein schönes Foto mit leuchtenden Himmelsfarben, wenn Sie kurz vor oder nach Sonnenuntergang fotografieren. Die Sichtweite, die wirklich Auswirkung auf die Fotografie hat, ändert sich mit den Wetterbedingungen und Sie sollten unbedingt vorab das Wetter berücksichtigen. Als ich dieses Bild fotografiert habe, war der Himmel aufgrund der Wetterbedingungen sehr hell, sodass ich eine sehr kurze Verschlusszeit wählen musste. Dies war nicht aussreichend, um die Lichtspuren der über die Banghwa-Brücke fahrenden Autos zu erfassen. Von daher ging ich mit einer längeren Verschlusszeit von ISO 100 auf 50, um die Lichtspuren der Autos zu erfassen, und um die sehr weit entfernten Berge mit auf dem Foto zu haben, verwendete ich eine kleinere Blende von ca. F13. Mit der Kamera im klaren Modus konnte ich auch kräftigere Farben im Bild erreichen.

Banghwa-Brücke
1. Ort: mitten in den Bergen, von wo das Nordende der Banghwa-Brücke zu sehen war
2. Datum & Uhrzeit: 16. Februar 2008 gegen 18:30 Uhr kurz vor Sonnenuntergang
3. Einstellungen: 135 mm F2.0 Belichtungsmessung: Multiblende: F13 Verschlusszeit: 10 Sek. ISO: 50 Modus: Klar

Geheimtipps für Nachtaufnahmen


Wenn Sie in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und komplettem Nachteinbruch fotografieren, ist der Tungsten-Modus zu empfehlen, da so einige bläuliche Farbtöne am Himmel verbleiben. Der von mir für Nachtszenen am häufigsten verwendete Modus der Kamera für einen klaren und bläulichen Farbeffekt ist der Tungsten-Modus; mauelle Einstellung des Kelvin-Werts; und automatischer Weissausgleich, der heutzutage aufgrund besserer Kameraleistung einen brauchbaren Weissausgleich liefert. Für den Fokus fokussiere ich beim Blick durch den Sucher den Punkt zwischen 1/3 bis 1/2 im Mitteltonbereich (für ein Objekt ohne Mitteltöne fokussiere ich den Punkt, der halb im Schatten und halb beleuchtet ist). Dadurch stelle ich eine geeignete Belichtung mit Tiefenschärfe sicher und erhalte ein klares Gesamtbild.

Sungsan-Brücke
1. Ort: nördiches Wasserende der Sungsan-Brücke
2. Datum & Uhrzeit: 8. März 2008 gegen 19:00 Uhr nach Sonnenuntergang
3. Einstellungen: 50 mm F1.4 Belichtungsmessung: Multiblende: F11 Verschlusszeit: 8 Sek. ISO: 100 Modus: Tungsten

Beleuchtung der Blüte mit Licht- Nachtfotos der Kirschblüte

■Geschrieben und fotografiert von Heonguk Son

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

MF 50 mm F1.4S / Belichtungsmodus: M / Blende: F8 / Verschlusszeit: 10 Sek. / ISO: 100 / Weissausgleich: Kelvin-Wert 2780 / Aufnahme als RAW-Datei / sRGB

Die Schwierigkeit beim Fotografieren der Kirschblüte bei Nacht ist, dass das Objekt nicht still steht und sich bei Wind leicht bewegt. Das kann dazu führen, dass die Zweigenden im Vergleich zu den anderen Bereichen des Bildes bei längerer Belichtung verschwimmen. Das bedeutet, dass Sie entweder die ISO-Zahl erhöhen oder eine grössere Blende für eine längere Verschlusszeit verwenden müssen.
Wenn Sie aber ein klares Bild des gesamten Zweiges mit vollständigen Blüten von Anfang bis Ende haben möchten, muss die Blendeneinstellung für eine höhere Tiefenschärfe klein sein. Das Ergebnis ist eine längere Verschlusszeit. Natürlich wird die Tiefenschärfe bei Verwendung eines Weitwinkelobjektivs höher. Von daher können Sie dieses Ergebnis mit einer höheren Tiefenschärfe erreichen – selbst mit einer niedrigen Blendeneinstellung – indem Sie ein Weitwinkelobjektiv anstelle eines Telefotoobjektivs verwenden. Je nachdem, was dem Fotograf wichtig ist, ändert sich der Blendenwert, die Verschlusszeit und die ISO-Einstellung. Persönlich verwende ich Einstellungen mit ISO 100 für die Bildqualität, einen Blendenwert von F8 bis F16 für gute Tiefenschärfe und eine Verschlusszeit von 10 bis 15 Sekunden. Darüber hinaus brauchen Sie Geduld, um einen windlosen Moment abzupassen, wenn sich die Zweige nicht bewegen, da die Belichtung recht lang ist. In der Zeit des Kirschblütenfestivals in Korea werden die Blüten meist mit direktem Licht beleuchtet. Sie müssen von daher sehr vorsichtig sein, um kein ungewünschtes schwarzes "Loch" durch Überbelichtung der Blüten auf dem Bild zu haben. Wenn sich die Farbe der Lichter ändert, können Sie aus mehreren Aufnahmen Bilder mit verschiedenen Effekten und Stimmungen erstellen.
Wenn Sie den automatischen Weissausgleich verwenden, sind Sie mit den Fotos möglicherweise nicht zufrieden, da sich die Farben zwischen den Einzelbildern unterscheiden, selbst wenn alle anderen Einstellungen gleich sind. Eine manuelle Einstellung des Kelvin-Werts zur Einstellung der Farbtemperatur vor der Aufnahme ist wohl die beste Lösung.

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

AAF 180 mm F2.8D ED / Belichtungsmodus: M / Blende: F11 / Verschlusszeit: 15 Sek. / ISO: 100 /
Weissausgleich: Kelvin-Wert 2500 / Aufnahme als RAW-Datei / sRGB

Innenaufnahmen mit Lichtspur - Pendelbewegung

■Geschrieben und fotografiert von Heonguk Son

■Geschrieben und fotografiert von Heonguk Son

MF 50 mm F1.4S / Belichtungsmodus: M / Blende: F16 / Verschlusszeit: 246 Sek. / ISO: 100 /
Weissausgleich: Kelvin-Wert 3130 / Aufnahme als RAW-Datei / sRGB

Den geometrischen Verlauf von Licht einer Pendelbewegung zu fotografieren, kann sehr interessant sein. Als erstes benötigen Sie eine Schnur und eine kleine Taschenlampe (eine kleine Stablampe mit einer Glühbirne ist besser, da das Licht die Rolle eines Gewichtes übernimmt), eine Kamera, ein Stativ und ein Auslösekabel. Binden Sie eine 1 bis 1,5 m lange Schnur an das Ende der Taschenlampe, dann befestigen Sie das andere Ende der Schnur an der Decke. Stellen Sie das Stativ so niedrig wie möglich und dann stellen Sie den Kamerawinkel mit dem Kameraobjektiv Richtung Decke zeigend ein. Stellen Sie sicher, dass die Kamera den richtigen Bildwinkel hat, indem Sie durch den Sucher sehen. Passen Sie den Winkel ggf. an. Versuchen Sie das Gewicht in die Mitte des Suchers zu bringen und stellen Sie den Fokus am Ende des Gewichts ein. Dann stellen Sie die Kamera auf MF. Stellen Sie die Verschlusszeit mit Bulb-Modus (B) ein. Beachten Sie, dass die Linien mit weiter geöffneter Blende dicker werden und umgekehrt: je kleiner die Blende, desto dünner die Linien auf dem Foto. Ich empfehle eine sehr dünne Linie mithilfe einer kleinen Blendeneinstellung, da der Abstand zwischen den Linien kleiner wird, je dichter das Gewicht Richtung Mittelpunkt kreist. Was das Format angeht, sollten Sie die Fotos als RAW-Dateien aufnehmen und dann für ein besseres Ergebnis die Farbe des Lichts mit einem Korrekturprogramm für RAW-Dateien ändern.

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

AF-S 17–35 mm F2.8D ED / Belichtungsmodus: M / Blende: F16 / Verschlusszeit: 340 Sek. / ISO: 100 / Weissausgleich: Kelvin-Wert 3130 / Aufnahme als RAW-Datei / sRGB

Nachdem Sie das Auslösekabel angeschlossen haben, schalten Sie das Licht aus, damit es komplett dunkel im Raum ist. Dann schalten Sie die Taschenlampe (das Gewicht) ein. Wenn Sie einfach am Gewicht ziehen und es los lassen, entsteht eine lineare Bewegung. Versuchen Sie stattdessen eine Kreisbewegung, indem Sie das Gewicht leicht zu einer Seite ziehen und dann die Form des oben abgebildeten Fotos nachahmen. Wenn Sie eine Kreisbewegung der gewünschten Grösse haben, drücken Sie das Auslösekabel, um die Aufnahme zu starten. Wenn die Blende mit F16 eingestellt ist, ist eine Belichtungszeit von 3 bis 6 Minuten richtig, und Sie sollten die geeignete Belichtungszeit durch Beobachtung der Pendelbewegung des Gewichtes auswählen. Bedenken Sie, dass Sie eventuell mehrere nicht zufriedenstellende Versuche starten müssen, bevor Ihnen ein grossartiges Foto gelingt. Geben Sie nicht auf und Sie werden Erfolg haben.

Eine Lichtspur durch die Stille der Nacht

■Geschrieben und fotografiert von Minseok Son

Geschrieben und fotografiert von Minseok Son

Titel: Lichtspur: Jianjae, Hamyang-gun ISO100, F8, 30 Sek

Das Fotografieren der Lichtspur eines Fahrzeugs, das eine Bergstrasse entlang fährt, ohne künstliche Beleuchtung ist die Essenz der Nachtfotografie. Insbesondere, wenn die Strasse eine scharfe Kurve macht oder bergab verläuft, hat die Lichtspur auf Nachtfotos eine dynamische Qualität, die kaum auf anderen Nachtfotos zu finden ist. Im Allgemeinen fahren Autos auf unbeleuchteten Bergstrassen langsam. Da die maximale von den DSLR AV-, TV-, und M-Modi unterstützte Verschlusszeit nur 30 Sekunden beträgt, sind die Bulb-Funktion und ein Auslösekabel unabdingbar für eine Verschlusszeit von mehr als 30 Sekunden, die für eine unterbrechungsfreie Lichtspur erforderlich ist. In Bezug auf die Objektivauswahl ist ein Weitwinkelobjektiv wesentlich besser geeignet als ein Telefotoobjektiv, wenn die komplette Lichtspur und nicht nur Teile aufgenommen werden sollen. Denken Sie daran, das Ultraweitwinkelobjektive – unter 20 mm – breitere und bedeutend klarere Lichtspuren auf dem Bild zeigen. Die beste Auswahl für den Weissausgleich ist "fluoreszierend" oder der Tungsten-Modus.
Der scharfe Kontrast der weissen Lichtspur und des pechschwarzen Nachthimmels wird die Aufmerksamkeit des Betrachters sofort auf sich ziehen. Bedenken Sie auch, dass die Farbe der Lichtspur mit geringerer Farbtemperatur weisser wird, und versuchen Sie den Weissauchgleich auf fluoreszierend oder Tungsten-Modus einzustellen. Sie können dann die verschiedenen Ergebnisse beobachten, und versuchen Sie verschiedene Farbtemperaturen zu verwenden. Hinsichtlich der Belichtung ist eine leichte Unterbelichtung angebracht. In einigen Fällen müssen Sie eventuell zur Betonung der Lichtspuren den Hintergrund dunkler machen, um die dynamische Qualität der Bewegung des Autos unter dem dunklen Himmel herauszustellen. Sie müssen sich hierfür das Know-how zur Hervorhebung der Lichtspuren im Vergleich zum Hintergrund aneignen, indem Sie eine Belichtungskorrektur auswählen, die 1 bis 2 Stufen dunkler ist, anstatt sich auf die optimalen Belichtungswerte zu verlassen. In Anbetracht der Natur der Aufnahme, würde ich empfehlen, für diese Fotos zwei oder drei Freunde mitzunehmen, anstatt alleine zu fotografieren. Ein Auto zu finden, dass nachts eine Bergstrasse entlang fährt, ist nicht einfach; möglicherweise müssen Sie für ein Foto Ihr eigenes Auto fahren, anstatt auf ein vorbeifahrendes zu warten. Wenn Sie ein oder zwei Freunde haben, die das Aulösekabel für Sie drücken, während Sie fahren, wäre das perfekt. Stellen Sie sicher, dass Sie den Weg der Bewegung und die Komposition des Fotos vorab überprüfen. Eine perfekte Komposition in vollständiger Dunkelheit nur nach reinem Gefühl zu finden, ist keine einfache Aufgabe. Ich empfehle, den Ort vor Sonnenuntergang vorab zu besuchen und verschiedene in Frage kommende Bewegungspfade zu überprüfen und zu entscheiden, wo Sie das Foto mit möglichen Lichtspuren aufnehmen.

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

Titel: Den stillen Ort geniessen: Autobahn zwischen Nonsan und Wanju
ISO100, F8, 221 Sek.

Höhepunkt der nächtlichen Stadtsilhouette - Gebäude

■Geschrieben und fotografiert von Yui-jeong Choi

Geheimtipps für Nachtaufnahmen

Modus M / ISO: 100 / F8 6 Sek. / Weissausgleich: Einstellung des Kelvin-Wertes / Fotoaufnahme als sRGB jpeg / Korrektur: 8211 / Anpassung der Schärfe und Farbbalance mit Photoshop

Einer der Vorzüge von Nachtfotos sind Aufnahmen von glamourösen Lichtern in Städten. Bei schönem Wetter, wenn sogar über der erleuchteten Stadt einige vorbeiziehende Wolken zu sehen sind, könnte man Lust bekommen, alles zu fotografieren, wie eine nächtliche Stadt, einen nahe gelegenen Fluss und die Strassen mit den sich bewegenden Lichtern. Bei schlechtem Wetter sollten Sie aber unter keinen Umständen das Haus ohne Ihre Kamera und ein Stativ verlassen. Besser, Sie sind vorbereitet als enttäuscht, wenn sich Ihnen eine Gelegenheit bietet. Das Fotografieren grossartiger Gebäude in Seoul bei Nacht ist vielleicht nicht ganz so einfach, wie es klingt. Sie können zwar auf einen nahe gelegenen Berg der Stadt steigen, aber es gibt auch Situationen, für die Sie auf ein Dach der hohen Gebäude gehen müssen, um noch neue Motive für einzigartige und interessante Kompositionen zu entdecken. Sie sollten aber nur auf die Dächer gehen, wenn Sie vorher eine Genehmigung von der für das Gebäude zuständigen Person eingeholt haben. Im Allgemeinen sollten Sie zum Fotografieren den niedrigsten ISO mit einer Blendeneinstellung von F8 bis F13 verwenden.
Wenn Sie ein voll beleuchtetes Gebäude fotografieren, sollten Sie die Verschlusszeit von 2 bis 6 Sekunden auf 8 bis 13 Sekunden einstellen. Zur Vermeidung von Kamerabewegungen sollten Sie immer ein Auslösekabel und die Spiegelvorauslösung zur Vermeidung von Verwackelungsunschärfen verwenden. Um die klaren und dynamischen Lichteffekte festzuhalten, verwende ich den klaren Modus meiner Kamera. Aufgrund seiner einzigartigen Charakteristik und Wirkung verwende ich auch recht häufig ein Fischaugenobjektiv mit extremem Bildwinkel. Wenn das Motiv, das ich fotografieren möchte, zu dicht ist und ich nicht weiter zurück gehen kann, ist es Zeit für das Fischaugenobjektiv, um das gewünschte Motiv ohne Einbussen festzuhalten. Das ist für mich sehr zufriedenstellend. Einige Menschen vermeiden dieses Objektiv wegen der Verzerrung, wobei ich diesen Effekt eher interessant finde. Einer der Stärken ist die Möglichkeit der Umgestaltung von Motiven, die sonst mit keinem anderen Objektiv als dem Fischaugenobjektiv fotografiert werden können. Wie oben in dem Foto gezeigt, können hohe Gebäude und mehrere Motive alle auf einem Foto erfasst werden, was eine weitere Stärke des Objektivs ist. Wenn Sie gut beleuchtete Gebäude fotografieren, ist eine lange Belichtungszeit erforderlich. Da die Bedingungen bei diesem Foto recht dunkel waren, habe ich eine kürzere Verschlusszeit verwendet, damit der Himmel etwas heller wurde.