Tipps für einen sauberen und aufgeräumten Wäscheraum

2012-01-25

Egal, ob Ihr Wäschebereich eine kleine Abstellkammer oder ein großer Raum ist: Mit den richtigen Geräten und einem gut organisierten System ist der Wäscheberg nicht mehr eine so große Herausforderung. Schließlich macht ein heller, aufgeräumter Raum einen freundlicheren Eindruck und ist daher ein angenehmerer Ort, die notwendigen Dinge zu erledigen.

Veröffentlicht: 16. September 2010

Erneuern Sie Ihre Geräte

Sie denken sicherlich: Solange die alten Geräte noch funktionieren, brauche ich doch noch keine neuen. Die alten können Sie jedoch mehr kosten, als Sie glauben. Sehen Sie sich sehr effiziente Waschmaschinen an, die Kosten für Wasser und Strom sparen. Waschmaschinen mit der Auszeichnung ENERGY STAR können Ihre Strom- und Wasserrechnungen jährlich um 100 € verringern. Sehen Sie sich innovative Geräte wie Trockner mit Dampftechnologie an: Sie reduzieren den Aufwand beim Bügeln und Sie sparen die Reinigung und somit Zeit, Geld und Strom.

Denken Sie über weitere Abstellmöglichkeiten nach

Denken Sie an die Vorteile, wenn Waschmaschine und Trockner auf einem Sockel stehen. Sie erhalten mehr Raum und dadurch weitere Abstellmöglichkeiten für Waschmittel und Weichspüler. Und da die Geräte höher aufgestellt sind, entlasten Sie beim Laden und Entnehmen der Wäsche Ihren Rücken. Sockel sind ein nützliches Zubehör für Frontlader-Waschmaschinen und -Trockner. Sie können Sockel passend für Ihre Geräte kaufen oder eine bunte Mischung nehmen, um etwas Farbe ins Leben zu bringen.

Stapeln Sie Ihre Geräte

Wenn Sie Ihre Frontlader-Waschmaschine und Ihren -Trockner stapeln, sparen Sie Platz und schonen beim Entnehmen der Wäsche Ihren Rücken. Stapelhilfen sorgen dafür, dass Sie die Geräte einfach und sicher übereinander stapeln können. Außerdem haben Sie dann mehr Platz für andere Dinge wie einen Tisch zum Zusammenlegen oder ein Bügelbrett oder eine Wäschespinne.

Darf es etwas Farbe sein?

Der Wäscheraum ist der ideale Ort, mal eine etwas gewagtere Farbe als für ein Küchengerät auszuprobieren. Toben Sie sich aus. Verschmähen Sie das normale Weiß und entscheiden Sie sich mal für grelles Rot, Orange oder Blau für die Waschmaschine und den Trockner. Diese Farbkleckse machen den Raum einladender und die Arbeit darin erscheint nicht mehr ganz so langweilig.

Alles schön aufgeräumt

Optimieren Sie die Routinearbeiten, indem Sie die Waschmittel nach Verwendungsart sortieren und dort aufbewahren, wo sie gebraucht werden. Benutzen Sie beispielsweise eine Dose, um Bleichmittel, Fleckenmittel, Waschmittel und Vorwaschmittel in der Nähe der Waschmaschine zu lagern. Verfahren Sie genau so mit Weichspüler und Trockentüchern, lagern Sie diese jedoch in der Nähe des Trockners. Stellen Sie Wäschepuffs oder -behälter für helle, dunkle und Feinwäsche und für die Reinigung auf, um sich das Vorsortieren zu erleichtern, und vielleicht einen kleinen Extrabehälter für einzelne Socken oder gefundenes Kleingeld.

Bügeln und Ergonomie im Haushalt

Wäsche kann körperlich anstrengend sein. Wenn Sie bügeln müssen, sollte das Bügelbrett auf die richtige Höhe eingestellt sein, damit Sie sich nicht bücken müssen. Als Daumenregel sollte die Oberfläche vom Bügelbrett in der Höhe Ihrer Hüfte sein. Dasselbe gilt auch für den Tisch zum Zusammenlegen der Wäsche.