Springen zum Inhalt

Welcome JUN! You have arrived at the new Samsung.com, designed just for you!

Content

Für ein smartes Business.

Unsere Drucker überzeugen tagtäglich millionenfach im professionellen Einsatz. Warum? Ganz einfach. Weil wir maßgeschneiderte Lösungen bieten. Auch für Ihre Anforderungen.

Jetzt noch smarter: Ihr Samsung Drucker.

Richtig smart werden Ihre Samsung Drucker und MFPs mit der richtigen Lösung für Ihre Anforderungen. Denn mit Samsungs individuell anpassbaren Software-Lösungen verknüpfen wir ganz unterschiedliche Produkte. Das Ergebnis: ein perfekt abgestimmtes System für Ihre Dokumenten- und Informationsprozesse.

Holen Sie sich hier Anregungen aus der Praxis – und nutzen Sie diese auch für Ihr Geschäft!

Optimierung der Rechnungs- und Lieferscheinverwaltung

Aufgabe:
Rechnungen und Lieferscheine werden zur Ablage mit einem alten multifunktionalen Gerät gescannt. Die Dokumente werden anschließend einem PC von Hand weiterverarbeitet und abgelegt. Doch mit einer Zunahme des Dokumentenaufkommens kostet die Verwaltung zunehmend Zeit und Ressourcen.

Umgebung:

Zwei Windows Arbeitsplätze. Kein Server.

Der smarte Weg:

  • Das aktuelle Multifunktionsgerät wird gegen ein neues Samsung Multifunktionsgerät mit entsprechender Samsung Software-Lösung getauscht, die direkt auf dem Multifunktionsgerät läuft. Es ist also kein Server erforderlich
  • Vor dem Scannen werden am Touchscreen über Listenfelder relevante Daten – z. B. Lieferant/Kunde, Art des Belegs, Belegnummer, Datum – abgefagt und ausgewählt. Diese so gewonnenen Informationen werden zur Ablage der gescannten Dokumente in einer Ordnerstruktur verwendet.
  • Zusätzlich wird der gesamte Text des Dokuments in einem PDF durchsuchbar gemacht.
  • Der Anwender kann nun entweder in der Ordnerstruktur gezielt zu einem Dokument navigieren oder eine Textsuche über die Ablage starten

Der smarte Vorteil:

Zeitersparnis und Reduzierung der Kosten für die Verwaltung

Druckkosten senken durch weniger Drucker und MFPs

Aufgabe:
Arbeitsplatzdrucker sollen durch zentral platzierte Multifunktionsgeräte ersetzt werden. Dadurch sollen einerseits die Druckkosten gesenkt werden. Andererseits soll es allen Mitarbeiter möglich sein, in Farbe und A3 auszudrucken. Auch eine Endverarbeitung (Heften, Lochen, Sortieren) ist gewünscht. Des Weiteren sollen Kostenstellen für die Zuordnung von gedruckten und kopierten Dokumenten genutzt werden.

Umgebung:

  • 27 MS Office Arbeitsplätze auf drei Etagen
  • windowsbasierte Software

Der smarte Weg:

  • In jeder Etage kommt jeweils ein Samsung Multifunktionsgerät zum Einsatz – ein Gerät mit Funktionen zur Endverarbeitung, zwei Geräte ohne diese Funktionen
  • Die Benutzer können nach dem Drucken entscheiden, an welchem System sie sich ihre gedruckten Dokumente nach einer Authentifizierung abholen wollen. So steht jedem Mitarbeiter immer das passende System zur Verfügung. Alle Geräte werden über den Samsung Universaltreiber angesteuert
  • Alle Drucke und Kopien werden zentral benutzerbezogen erfasst. Kosten können so der Abteilung zugeordnet werden

Der smarte Vorteil:

Geringere Kosten für Verwaltung und Lagerhaltung

Zentrale Archivierung von Filialdaten

Aufgabe:
Deutschlandweit sollen Rücklieferscheine mit Barcode in jeder Filiale gescannt und an ein Dokumentenmanagement-System übergeben werden. Für die Ablage werden der Barcodewert und der Name des scannenden Benutzers benötigt.

Umgebung:

  • 80 Filialen
  • Archivsystem
  • SAP
  • Active Directory
  • Zeiterfassung durch berührungsloses Transponder-System

Der smarte Weg:

  • Je Standort werden 2 Samsung Multifunktionsgeräte mit Softwarelösung für erweitertes Scannen installiert und an das Active Directory (AD) des Kunden angebunden
  • Mitarbeiter können sich am Multifunktionsgerät mit ihrer Zeiterfassungskarte anmelden. Dabei ist die Kartennummer im Active Directory hinterlegt
  • Wird der Scan-Prozess mit Barcode-Erkennung gestartet, liefert das Multifunktionsgerät automatisch zusätzliche Informationen, die zur Ablage notwendig sind: den Benutzernamen (aus den Anmeldedaten) und die Lieferschein- bzw. Dokumentennummer (aus dem Barcode)
  • Das gesamte Dokument inkl. aller Informationen wird automatisch in das Archiv-System überführt und ist jederzeit einfach und schnell auffindbar

Der smarte Vorteil:

Reduzierte Kosten dank Prozessoptimierung

Einfachere Administration

Aufgabe:
Die Administration der Scan-Ziele auf den Multifunktionsgeräten ist zu aufwendig. Darum wurde die Scan-Funktion von der IT-Abteilung nicht eingerichtet. Da dennoch gescannt werden soll, wird eine Lösung gesucht, die diese Anforderung mit einem minimalen Aufwand erfüllen kann.

Umgebung:

  • 32 PC Arbeitsplätze
  • Windows 2008
  • Active Directory
  • 32 Arbeitsplatzdrucker

Der smarte Weg:

  • Es werden 4 zusätzliche Samsung A3 Multifunktionsgeräte eingerichtet
  • Eine Samsung-Lösung zur Authentifizierung und für erweitertes Scannen wird in das bestehende System integriert
  • Die Mitarbeiter erhalten Transponder-Karten und es werden Kartenleser in die Multifunktionssysteme integriert.
  • Die Anmeldung am Multifunktionsgerät erfolgt mit diesen Transponder-Karte; dabei sind die Kartennummer im Active Directory hinterlegt
  • Mit Ausnahme der Scanfunktion können alle Funktionen des Multifunktionsgerätes ohne Authentifizierung benutzt werden
  • Nach Authentifizierung wird die E-Mailadresse aus dem Active Directory-Benutzerkonto entnommen und als Absender und Empfänger für eine Scan2Me-Funktion verwendet. So erhält der Mitarbeiter automatisch eine Mail, mit dem gescannten PDF an seine Mailadresse.

Der smarte Vorteil:

Höhere Sicherheit bei niedrigen Kosten, keine zusätzlicher Aufwand für die Administration für die Administration der Scan-Funktion

Mobile Dokumentenablage, zentrale Sicherung

Aufgabe:
Bei einem ambulanten Pflegedienst ist eine kontinuierliche Wunddokumentation der Patienten notwendig. Derzeit nimmt das Pflegepersonal dazu unter anderem vor Ort beim Patienten Fotos mit einer Digitalkamera auf. Die Fotos werden dann im Büro von der Kamera auf einen PC übertragen und der jeweiligen Patientenakte manuell zugeordnet. Dieser Prozess ist zeitaufwendig und fehleranfällig und soll optimiert werden.

Umgebung:

  • Krankenhaus-Informationssystem mit digitaler Patientenakte
  • Windows 2008 Server
  • Active Directory
  • Samsung Multifunktionsgeräte in Verbindung mit einer Samsung Lösung, inklusive Authentifizierung und personalisierter Funktionen wie Pull-Print und Scan2Me
  • Die Samsung Lösung erlaubt den direkten Zugriff vom Multifunktionsgerät auf die Patientenakte, um gescannte Dokumente gezielt ablegen zu können

Der smarte Weg:

  • Die bestehende Samsung Lösung wird um Samsung Galaxy Kameras erweitert
  • Die Kameras sind mit einer mobilen Datenverbindung via UMTS ausgerüstet
  • Auf der Kamera ist eine App installiert. Die Kamera ist damit ein weiterer Bestandteil der Samsung Lösung und kann auf die Patientenakte zugreifen.
  • Das Pflegepersonal kann vor Ort auf der Galaxy Cam einen Patienten im auswählen. Die notwendigen Fotos werden erstellt und sofort über die mobile Datenverbindung dank der Samsung Lösung übertragen und automatisch der Patientenakte zugeordnet

Der smarte Vorteil:

Zeitersparnis und Reduzierung der Kosten für die Verwaltung

Service und Konfiguration automatisieren

Aufgabe:
Bei einem Kunden steht der Roll-Out von mehr als 300 Samsung Druck- und Multifunktionssystemen an. Jedes System im Netzwerk des Kunden soll automatisch eine für den jeweiligen Geräte-Typ zuvor definierte Konfiguration erhalten.

Weiterhin müssen im laufenden Betrieb Tonerbedarfs- und Störungsmeldungen automatisch an den Servicedienstleister gesendet werden, um die schnelle Versorgung mit Verbrauchsmaterial und Serviceleistungen zu gewährleisten.

Umgebung:

  • Windows Server 2008 & 2012
  • 317 Samsung Druck- und Multifunktionssysteme
  • Active Directory

Der smarte Weg:

  • Ein serverbasiertes Samsung Flottenmanagement-System wird installiert
  • Vor dem Roll-Out wird für jedes Modell die jeweilige Konfiguration festgelegt
  • Wird ein System eines bestimmten Typs im Netzwerk vom Flottenmanagement erkannt, so wird die entsprechende Konfiguration automatisch übertragen
  • Im laufenden Betrieb senden alle Systeme den Bedarf an Verbrauchsmaterial und Service an das Flottenmanagement-System. Von dort werden über zuvor definierte Prozesse Servicetickets oder Bestellungen generiert und versendet

Der smarte Vorteil:

Zeitersparnis und Reduzierung der Kosten für die Einrichtung der einzelnen Geräte

Flexible Arbeitsplätze

Aufgabe:
Der Kunde betreibt ein „OpenSpace“-Arbeitsplatzkonzept. Hier suchen Mitarbeiter je nach ihren anstehenden Aufgaben einen dafür passenden Ort und Arbeitsplatz im Unternehmen. Alle Arbeitsmittel sind auf Mobilität ausgerichtet. Als „Arbeitsplatz-Telefone“ werden Samsung SmartPhones verwendet.

Gewünscht wird eine Drucklösung, die das Drucken vom SmartPhone und von Notebooks auf beliebige Ausgabesysteme im Unternehmen unterstützt. Die Authentifizierung erfolgt dabei über die in Samsung SmartPhones eingebaute NFC-Technologie.

Umgebung:

  • Windows 2012 Serverumgebung mit Active Directory und Printserver
  • Citrix Terminal Server
  • SAP
  • Windows 8 Samsung und Microsoft Tablet PCs
  • Samsung Galaxy S3 & S4

Der smarte Weg:

  • Zum Einsatz kommt eine individualisierte Samsung Lösung
  • Notebooks greifen über Windows-Printserver auf die Multifunktionssysteme und Drucker zu
  • Nach dem Absenden des Druckauftrags authentifizieren sich die Mitarbeiter mit ihrem SmartPhone an jedem beliebigen Drucker oder Multifunktionssystem.
  • Auf dem Server gehaltene Dokumente werden über Pull-Print ausgegeben. Der Mitarbeiter authentifiziert sich mit seinem SmartPhone an einem beliebigen Drucker und kann das Dokument dort ausdrucken.
  • Sollen Dokumente von außerhalb des Netzwerkes gedruckt werden (z.B vom SmartPhone), können diese per Mail an eine Unternehmensadresse gesendet werden. Die gesendeten Dokumente werden dem Benutzer zugeordnet und an die Pull-Print-Funktion übergeben.

Der smarte Vorteil:

Reduzierte Kosten dank höherer Flexibilität