expand nav
Tizen Betriebssystem und Android im Vergleich

Tizen vs. Android – welches System überzeugt

By Stefan Tappert,  01.12.2016.


Wenn ich mir jetzt einen neuen Smart TV kaufe, dann will ich keine Kompromisse mehr eingehen. Schön groß, schön flach, vielleicht sogar curved soll er definitiv sein. Er soll gut klingen und ich will kein Hochschulstudium absolvieren müssen, um das Gerät bedienen zu können. Genau an diesem Punkt lohnt es sich immer wieder, genau hinzuschauen. Denn auch wenn sie in der Form ähnlich sind, die Betriebssysteme im Inneren unterscheiden sich massiv. Und so tummeln sich neben WebOS und Firefox – die zwei großen Systeme – Tizen von Samsung und Android TV von Google.

Die Standardbedienung

Es ist tatsächlich schwer, die beste Bedienung für alle Kunden zu entwickeln. Der eine will eher alles ganz genau gleich am Anfang einstellen, andere nur schnell durchzappen. Und genau hier fängt der erste große Unterschied der Smart TV Betriebssysteme schon an. Während Tizen auf den sogenannten Smart Hub, also die Symbolleiste für Smart TV Funktionen wie Apps, TV-Sender, Einstellungen und Quellen in die Fußzeile setzt, startet Android TV dafür sofort ein bildüberlagerndes Hauptmenü.

Bei Tizen werden die Symbole für die einzelnen Apps individuell angeordnet, bei Android TV legt man das ebenfalls selbst fest.


Tizen Apps und Android Apps

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und hat seine Vorlieben. Das haben sich die Macher von Tizen gesagt und so kann ich inviduell ablegen und an meiner Lieblingsposition speichern, was auch immer ich am meisten benutze. Dort kann ich in Windeseile aussuchen, ob ich nun beispielsweise LIVE TV schauen will, Netflix oder auf Youtube surfen. Die Kacheln liegen alle in einer horizontalen Zeile am unteren Ende des Bildschirms. Wenn ich etwas Neues suche, muss ich das aus einer Gesamtübersicht heraussuchen und kann es wieder am unteren Bildschirmrand platzieren.

Android TV greift auf den riesigen Google Play Store zu, hat aber im Fernsehbereich eine Einschränkung: Alle Apps, die nicht für die Nutzung auf TV-Geräten geeignet sind, werden ausgeblendet. Gerade im Bereich Games betrifft das sehr viele.


Das Spiel der Geräte

Ein Smart TV besticht ja dadurch, dass er Inhalte aus unterschiedlichen Quellen anzeigen und verarbeiten kann. Ob nun Antennensignal, Internet oder das Abspielen von Handyvideos – alles soll das Fernsehgerät anzeigen können. Das ist bei Android und natürlich auch beim Tizen Betriebssystem möglich.

Per kabelloser Verbindung kann man die auf dem Smartphone aufgenommenen Fotos und Videos auf dem großen Bildschirm bewundern.


Tizen sendet aber auch in die andere Richtung, vom Smart TV auf das Handy oder Tablet, so dass ich beispielsweise eine Sendung auf dem Fernseher schaue, meine Frau aber ihre Lieblingsserie auf dem Tablet parallel auf dem Balkon genießt. Diese Funktion kann ich auf Samsung Mobilgeräten mit der Funktion Quick Connect ausleben.

Wenn der Fernseher Multiscreen, also zwei Bilder auf einem Bildschirm anzeigen soll, dann haben beide Systeme kein Problem damit.

Mit Tizen Inhalte auf Handy und Tablet senden

Einfache Steuerung

In puncto Steuerung nehmen sich Samsung Tizen Apps und Google Android Apps nicht viel. Beide haben eine TV-Fernbedienung als Grundlage, bei Samsung ist diese mit der Smart Remote kleiner, übersichtlicher und dem schnellen Bedienen via Smart Hub angepasst geworden. Wer möchte, kann sich in beiden Systemen das Smartphone mit der entsprechenden App als Ersatzfernbedienung einrichten. Außerdem lassen sich beide Systeme via Sprachbefehl steuern.


Das Samsung TV Betriebssystem