Umweltbewusste Produktionsstätten

Unsere umweltbewussten Produktionsstätten bilden eine Koexistenz mit der Natur

Zentrale visuelle Darstellung der Seite Umweltbewusste Produktionsstätten

Alle Produktionsstätten von Samsung Electronics haben eine Umweltmanagementsystem-Zertifizierung erlangt und praktizieren daher Umweltmanagement. Unsere Bemühungen für die Umwelt enden jedoch nicht an den Grenzen des Werksgeländes. An allen unseren Standorten erkennen wir Umweltprobleme und erarbeiten Lösungen dafür. Durch eine genaue Bestimmung der Ursache des Problems sowie durch Präventivmaßnahmen im gesamten System der Produktionsstätte gewährleisten wir, dass diese Lösungen nicht nur vorübergehend oder „zu wenig, zu spät“ sind. Außerhalb des Werksgeländes engagieren wir uns begeistert für die Erhaltung der Artenvielfalt und arbeiten mit lokalen Gemeinden zusammen, um das Ökosystem zu erhalten.

Durch die Übernahme des Umweltmanagementsystems an allen
Standorten haben wir ein integriertes Management implementiert

Um Umweltmanagement praktizieren zu können, verwaltet Samsung Electronics Produktionsstätten auf der Grundlage internationaler Umweltmanagementstandards. Alle unsere Standorte auf der ganzen Welt verfügen über die Umweltmanagement-Zertifizierung der Internationale Normungsorganisation ISO 14001 sowie deren Energiemanagementsystem-Zertifizierung ISO 50001. Unternehmen, die diese Zertifizierungen erlangen wollen, müssen umweltbewusste Geschäftsführungsprinzipien haben, ganz zu schweigen von konkreten Umweltzielen und Aktionsplänen.
Um die anspruchsvollen Überprüfungen zu erfüllen, müssen Unternehmen die Fähigkeit unter Beweis stellen, eine Reihe von Aufgaben zu erfüllen, darunter Ressourcenzuteilung für komplexe Unternehmungen und eine effiziente Verfolgung der relevanten Aufgaben. Die Zertifizierung ist kein einmaliges Verfahren, sondern umfasst jährliche Audits und eine Neuzertifizierung alle drei Jahre. Alle Produktionsstätten von Samsung Electronics haben diese strengen Zertifzierungsverfahren erfolgreich bestanden. Aber wir gehen noch einen Schritt weiter und haben unsere eigenen Normen eingeführt, die sogar noch strenger als die internationalen Zertifizierungen sind, und führen unsere Standorte dementsprechend. Darüber hinaus verfügen wir über das Global EHS-Center (Umwelt, Gesundheit und Sicherheit) und das Global CS-Center (Kundenzufriedenheit) unter der direkten Leitung des CEO, um einen systematischen und organischen Betrieb der Organisation zu ermöglichen.

KPI für umweltbewusste Produktionsstätten

Zertifizierungsrate Umweltmanagementsystem
Es ist die Abbildung, die 2019 100 % bei der Zertifizierungsrate Umweltmanagementsystem erzielte. Das bedeutet konkret, dass 36 Produktionsstandorte weltweit die Zertifizierungen ISO 14001 und OHSAS 18001 erhielten.
36 globale Produktionsstandorte mit ISO 14001- und OHSAS 18001-Zertifizierungen

Wir formulieren Richtlinien für die Reduzierung von Treibhausgasen
und setzen diese in die Praxis um.

Es gibt Maßnahmen, die auf Unternehmensebene ergriffen werden können, um dem Klimawandel entgegenzutreten. Eine dieser Maßnahmen ist die objektive und transparente Messung der derzeitigen Leistung und Identifizierung von möglichen internen Verbesserungen. Hier hat Samsung Electronics seine tatsächlichen Treibhausgasemissionen jährlich durch eine Drittpartei prüfen lassen. Zusätzlich haben wir auf der Grundlage unserer internen Prüfer nach Wegen gesucht, unsere Emissionen zu reduzieren, und wir haben kontinuierlich Schritte zur Verbesserung unternommen. Um Treibhausgasemissionen zu reduzieren, liegt unser besonderes Augenmerk unter anderem auf der kontinuierlichen Emissionssenkung fluorierter Treibhausgase (F‑Gase), die maßgeblich zur globalen Erwärmung beitragen. Dadurch wurden bedeutende Fortschritte erzielt, insbesondere in Bezug auf unsere Halbleiterfertigung.

Stand der Gesamtreduzierung von F-Gasen für Samsung-Produktionsstätten in Korea und 2019 Reduzierung von THG-Emissionen

Wir arbeiten eng mit Lieferanten zur Verringerung von Treibhausgas-Emissionen zusammen

Um die Nutzung erneuerbarer Energien durch unsere Lieferanten zu unterstützen, trat Samsung Electronics 2019 der CDP Supply Chain bei. Mittlerweile beraten wir unsere 200 größten Lieferanten (basierend auf der Einkaufsmenge) dahingehend, Ziele für die Nutzung erneuerbarer Energien zu setzen. Damit tragen wir zu einer besseren Umwelt bei. Wir führten Schulungen für das Beantworten des CDP-Fragebogens zum Klimawandel durch und untersuchten die Treibhausgasemissionen und die Nutzung erneuerbarer Energien bei den Lieferanten, die 80 % ihres Umsatzes mit Samsung Electronics erzielen. Viele Lieferanten reichten einen ausgefüllten Fragebogen ein, und Lieferanten, die freiwillig ihre Ziele zur Treibhausgasreduktion festlegten, erhielten Anreize. Samsung Electronics wird Lieferanten auch weiterhin Unterstützung bieten und eng mit ihnen zusammenarbeiten, damit sie ein Bewusstsein für eine kohlenstoffarme Wirtschaft entwickeln und ihre Anstrengungen bündeln können.

Bild eines Kiefernwalds

Um die Erde gesund zu erhalten,
unterstützen wir Initiativen zum Erhalt der Biodiversität

Die Führungskräfte und Mitarbeiter von Samsung Electronics nehmen an Aktivitäten zum Schutz eines gesunden Ökosystems teil. Durch die Weitergabe der grundlegenden Philosophie von Samsung Electronics zum Schutz der Biodiversität und durch Kampagnen zur Bewerbung von deren Wichtigkeit wird die aktive Teilnahme von Führungskräften und Mitarbeitern stark gefördert.

Diese Infografik zeigt die Wasserressourcenpolitik. Auf der Oberseite ist die Grundphilosophie zu sehen, auf der Unterseite die Handlungsleitlinien. Die Grundphilosophie ist, dass Samsung Electronics anerkennt, dass Wasserressourcen für die Aufrechterhaltung einer nachhaltigen Gesellschaft und Wirtschaft wichtig sind. Dies trägt dazu bei, unserer sozialen Verantwortung als globales Unternehmen zum Schutz dieser Ressourcen gerecht zu werden. Handlungsleitlinien sind 1) Streben nach der Minimierung von Risiken für Wasserressourcen in der Unternehmensführung, 2) Anerkennung der Bedeutung von Wasserressourcen als Teil unserer Unternehmenskultur, 3) aktive Zusammenarbeit bei der Einhaltung der öffentlichen Wasserressourcenpolitik und 4) Offenlegung unserer Wasserressourcenpolitik und -aktivitäten.
Diese Infografik zeigt die grundlegende Philosophie und die Aktionspläne, die Samsung Electronics zur Sicherung der Biodiversität verfolgt. Die Grundphilosophie lautet: „Samsung Electronics erkennt den Nutzen und die Bedeutung des Ökosystems und der Biodiversität an. Um die Auswirkungen auf die Biodiversität zu minimieren, beteiligen wir uns aktiv an Initiativen zur Erhaltung des Ökosystems.“ Für die Aktionspläne gilt: 1) Alle Mitarbeiter erkennen die Erhaltung der Biodiversität als einen der Schlüsselwerte des Umweltmanagements an, 2) Bewertung und Analyse der Auswirkungen eines Produkts auf Ökosystem und Biodiversität während seines gesamten Lebenszyklus und Bemühen um Minimierung negativer Auswirkungen, 3) Priorisierung von Regionen mit hohem Biodiversitätswert in allen Produktionsstätten in Südkorea und im Ausland sowie Durchführung von Aktivitäten zur Erhaltung der Biodiversität, die den lokalen Bedürfnissen Rechnung tragen, und 4) Kontinuierliche Kommunikation mit Mitarbeitern, lokalen Gemeinschaften, NGOs und anderen Interessengruppen und Beitrag zur Verbesserung der Bemühungen der lokalen Gemeinschaften um die Erhaltung der Biodiversität.
Schutz der Lebensräume gefährdeter Arten

Wir haben in Regionen, in denen sich unsere Produktionsstätten befinden, gefährdete Arten und deren Lebensräume identifiziert und führen mit den entsprechenden Organisationen einschließlich den lokalen Gemeinden, öffentlichen Einrichtungen und Hochschulen Kampagnen zum Schutz der Biodiversität durch.

Diese Infografik zeigt die gefährdeten Arten nach Regionen an heimischen Wirtschaftsstandorten. Suwon-Komplex: Es gibt eine Amphibienart. Hwaseong-Komplex: Es gibt 12 Vogelarten, 2 Amphibienarten, 1 Insektenart und 2 Pflanzenarten. Gwangju-Komplex: Es gibt 2 Säugetiere, 1 Vogel, 1 Fisch, 1 Insekt und 2 Pflanzen. Yongin-Komplex: Es gibt 2 Amphibienarten und 1 Insektenart. Asan-Komplex: Es gibt 5 Vogelarten, 2 Amphibienarten und 1 andere Art. Gumi-Komplex: Es gibt 1 Säugetier, 1 Vogel, 1 Fisch, 1 Insekt, 1 Pflanze und 1 andere Art.

Schutz des Weißnackenkranichs – Die Wiederherstellung von Jaepyeong (Jaedurumi + Haepyeong Auen)
2013 war das Werksgelände von Samsung Electronics in Gumi, Provinz Gyeongsangbuk-do, das erste in Korea, das eine Partnerschaft zum Schutz der Biodiversität mit der Zentralregierung und den lokalen Behörden und Universitäten unterzeichnete. Seitdem haben wir die künstliche Befruchtung von zwei Paaren Weißnackenkranichen (koreanisches Naturdenkmal Nr. 203) unterstützt, die aus den Niederlanden eingeflogen wurden. Im April 2016 konnte das ökologische Umweltforschungsinstitut für Vögel die Vögel erfolgreich fortpflanzen. Dies wird einen Beitrag zur Wiederherstellung des Ökosystems in den Haepyeong-Auen, einem Habitat für Zugvögel leisten und stellt einen erheblichen Beitrag zum Schutz der Biodiversität dar.

Schutz der Küsten-Sanddünen
Auf unserem Werksgelände in Onyang, Provinz Chungcheongnam-do, sind wir 2008 eine Kooperation mit dem Geum River Basin Environmental Office eingegangen, um die Küsten-Sanddünen zu schützen, die Heimat für zwei gefährdete Arten sind, den chinesischen Schneereiher und die Mongolischen Rennechsen. Derzeit unterstützen wir in der Stadt Boyreong Aktivitäten wie die Reinigung des Ozeans, die Entfernung von invasiven Fremdpflanzen und den Schutz der Sanddüne in Sohwang, während wir in Asan die Schaffung von Habitaten für Chinaschilf unterstützen.

Ausrottung von ausländischen Fischarten bzw. Pflanzen
Unsere Arbeitsplätze in Giheung und Hwaseong, Provinz Gyeonggi-do, führen jährlich Aktivitäten zum Schutz des Ökosystems an den Flüssen Osan und Woncheonri durch, um ausländische Arten auszulöschen, die Wildtiere zu füttern und Kampagnen zum Schutz der Umwelt ins Leben zu rufen.

Wir streben danach, die Umwelt auf Grundlage strenger und transparenter Leitlinien zu schützen.
Umweltdaten-Banner