Besser schlafen: Samsung plädiert für achtsame Smartphone-Nutzung

21.11.2019

Österreichweite Umfrage zeigt weit verbreitetes Unwissen über schlaffördernde Smartphone-Nutzung auf. Erstes „Samsung Sleep-In“:

Information über erholsamen Schlaf und Test des Samsung-Schlaf-Trackers

Besser schlafen: Samsung plädiert für achtsame Smartphone-Nutzung

 

Wien, 21.11.2019 - Am Abend des 18. November lud Samsung Electronics Austria zum weltweit ersten Samsung Sleep-In ins Wiener Max Brown Hotel, mit umfassender Information rund um Smartphone-Nutzung und erholsamen Schlaf. Neben Expertentipps für besseren Schlaf konnten die Funktionen der schlafunterstützenden Apps und Geräte aus dem Samsung Galaxy Ökosystem im Praxis-Schlaftest ausprobiert werden. Höhepunkt: Die Schlafaufzeichnung mit dem Samsung-Health-Schlaf-Tracker und der Galaxy Watch Active2. Mehr zum Event

„Zahlreiche Studien zeigen, dass Schlafprobleme zunehmen. Gleichzeitig sehen wir aus unserer aktuellen Umfrage, dass die ÖsterreicherInnen zu wenig über den schlaffördernden Umgang mit ihren Smartphones wissen. Viel zu oft lenkt die Handy-Nutzung zur Nachtzeit vom erholsamen Schlaf ab. Wir sehen es als unseren Auftrag aufzuklären und zu zeigen, wie man mit den Technologien und Angeboten von Samsung die Schlafqualität verbessern und Schlafproblemen entgegenwirken kann“, sagt Réka Bálint, Head of Brand Communication bei Samsung Austria & Switzerland.

Ein Drittel nutzt Smartphone im Bett
In einer für die österreichische Bevölkerung repräsentativen Umfrage (durchgeführt von marketagent.at; Befragungszeitraum 25.10.2019 – 05.11.2019; n = 607) richtet Samsung einen genauen Blick darauf, welche Rolle Smartphones in Österreichs Schlafzimmern spielen. Ein Fazit aus den Ergebnissen: Für 32% der Befragten ist das Handy fester Partner im Bett; rund drei Viertel schalten es auch in der Nacht nicht ab. Negative Auswirkungen der Smartphone-Nutzung auf die Schlafqualität sind hingegen selten bewusst. Nur gut ein Viertel kennt die schlafhemmende Wirkung blauer Lichtwellen; Blaulichtfilter werden nur wenig genutzt. Mehr zur Umfrage

Abendroutinen mit der Samsung-Health-App
Schlafmediziner Dr. Michael Saletu betont die Bedeutung von abendlichen Routinen für einen guten Schlaf: „Wichtig ist es, den Tag hinter sich lassen zu können und eine Pufferzone zwischen der Arbeit und dem Zubettgehen aufzubauen. Es geht darum, den Alltag bewusst nicht mit ins Bett zu nehmen und sich eine Entschleunigungsroutine anzueignen.“

Eine gute Unterstützung, um abendliche Routinen zu beobachten und an die individuellen Bedürfnisse anzupassen, bietet die Samsung-Health-App. Sie ermöglicht, sämtliche Aspekte der Gesundheit zu beobachten: Von Bewegung und Ernährung bis hin zum Schlaf. Besonders einfach funktioniert die Erfassung der Aktivitäten mit der Samsung Smartwatch Galaxy Watch Active2, die als persönlicher Gesundheits-Coach eingesetzt werden kann. Der große Vorteil: Durch das Tracking können die eigenen Gewohnheiten festgehalten, überprüft und gegebenenfalls für besseres Wohlbefinden verändert werden. „Das Schlaf-Tracking ist eine tolle Sache, wenn die Schlafdaten dazu genutzt werden, die eigene Schlafroutine anzupassen und erfolgreich dabei zu bleiben“, so Dr. Saletu. Das ausführliche Interview mit Dr. Michael Saletu finden Sie hier

Smartphone am Abend: Blaulichtfilter wird zu selten aktiviert
Die intensivste Smartphone-Nutzung findet am Abend statt: 67% der Befragten geben an, ihr Handy abends am meisten zu verwenden; fast ein Drittel (32%) ist auch noch im Bett am Smartphone aktiv. Ob die spätabendliche Smartphone-Nutzung negativen Einfluss auf den Schlaf hat, ist laut Dr. Saletu davon abhängig, wofür man es verwendet: „Wenn man das Handy vor dem Schlafengehen benützt, dann am besten, um runterzukommen: Meditationsprogramme, Hörbücher, Musik, alles was für Entspannung sorgt. Kurz vom Schlafengehen noch die letzte Email an den Chef zu schicken, ist hingegen kontraproduktiv.“

Wichtig ist jedenfalls die Verwendung des Blaulichtfilters, also die Displayeinstellung, bei der die muntermachenden blauen Lichtwellen reduziert werden. Allerdings ist 70% der Befragten die schlafhemmende Wirkung blauer Lichtwellen nicht bekannt. 72% wissen nicht, was ein Blaulichtfilter ist und von denjenigen, die Blaulichtfilter kennen, wenden ihn nur 49% an.

Achtsamer Umgang mit Technologie 
„Es geht um einen achtsamen Umgang mit der Technologie“, sagt Réka Bálint. „Mit dem Samsung Sleep-In wollen wir Bewusstsein schaffen, aufklären und zeigen, dass technische Innovationen nicht nur der Arbeit und Unterhaltung, sondern richtig genutzt auch dem eigenen Schlaf und Wohlbefinden dienlich sind.“

Weitere Informationen finden Sie bitte hier:

Event: https://www.samsung.com/at/explore/productivity/life/samsung-sleep-in-well-and-healthy

Interviewhttps://www.samsung.com/at/explore/productivity/life/samsung-sleep-in-interview   

Umfragehttps://www.samsung.com/at/explore/productivity/life/samsung-sleep-in-survey