Umweltbewusste Produktionsstätten

Unsere umweltbewussten Produktionsstätten bilden eine Koexistenz mit der Natur

Zentrale visuelle Darstellung der Seite «Umweltbewusste Produktionsstätten»

Alle Produktionsstätten von Samsung Electronics haben die Zertifizierung für Umweltmanagementsysteme erhalten und praktizieren demnach Umweltmanagement. Unsere Bemühungen für die Umwelt machen jedoch nicht an den Grenzen unserer Werke halt. Wir identifizieren Umweltprobleme an all unseren Standorten und entwickeln Lösungen. Indem wir die Ursache des Problems ausfindig machen und vorbeugende Massnahmen über das gesamte Werkssystem hinweg ergreifen, stellen wir sicher, dass diese Lösungen nicht nur flüchtig sind und nicht «zu gering» ausfallen oder «zu spät» daherkommen. Ausserhalb der Produktionsstätten sind wir gleichzeitig mit Begeisterung in Arbeiten zur Erhaltung der biologischen Vielfalt mit regionalen Gemeinden eingebunden, um das Ökosystem zu bewahren.

Durch die Übernahme des Umweltmanagementsystems an allen
haben wir das integrierte Management eingeführt

Um Umweltmanagement zu betreiben, betreibt Samsung Electronics Standorte unter Einhaltung internationaler Umweltmanagementnormen. All unsere Standorte weltweit verfügen über die Zertifizierung für Umweltmanagement der internationalen Organisation für Normung, ISO 14001, und deren Zertifizierung für Umweltmanagementsysteme, ISO 50001. Unternehmen, die diese Zertifizierungen erlangen wollen, müssen umweltbewusste Geschäftsführungsprinzipien haben, ganz zu schweigen von konkreten Umweltzielen und Aktionsplänen.
Unternehmen müssen eine sorgfältige Bewertung verschiedener Ausführungsfähigkeiten bestehen, wie z. B. die Fähigkeit, Ressourcen für die Umsetzung eines detaillierten Aktionsplans bereitzustellen und die Fähigkeit, relevante Aufgaben effizient auszuführen. Um die Zertifizierungen aufrechtzuerhalten, müssen die Unternehmen ausserdem jedes Jahr ein Überwachungsaudit und alle 3 Jahre ein Rezertifizierungsaudit erhalten. sAlle Produktionsstätten von Samsung Electronics haben alle diese strengen Zertifizierungsprozesse erfolgreich durchlaufen, aber anstatt uns mit dem Status Quo zufriedenzugeben, haben wir Standards festgelegt, die noch strenger sind als diese internationalen Zertifizierungsanforderungen, und verwalten unsere Produktionsstätten entsprechend. Ausserdem unterhalten wir das Global EHS (Environment, Health & Safety/Umwelt, Gesundheit und Sicherheit) Center und das Global CS (Customer Satisfaction/Kundenzufriedenheit) Center unter der direkten Leitung des CEO, damit das Unternehmen in der Lage ist, systematisch und organisch zu arbeiten.

KPI der umweltbewussten Produktionsstätten

Zertifizierungsrate für Umweltmanagementsystem
Diese Abbildung zeigt das Erreichen einer 100%igen Zertifizierungsrate für Umweltmanagementsysteme im Jahr 2019. Insbesondere bedeutet das, dass 36 Herstellungsstandorte auf der ganzen Welt die Zertifizierung ISO 14001, OHSAS 18001 erlangt haben.
36 globale Produktionsstätten mit ISO 14001- und OHSAS 18001-Zertifizierung

Wir formulieren Richtlinien für die Reduzierung von Treibhausgasen
und setzen diese in die Praxis um.

Es gibt Massnahmen, die auf Unternehmensebene ergriffen werden können, um dem Klimawandel entgegenzutreten. Eine dieser Massnahmen ist die objektive und transparente Messung der derzeitigen Leistung und Identifizierung von möglichen internen Verbesserungen. Hierzu hat Samsung Electronics seine tatsächlichen Treibhausgasemissionen jährlich durch eine Drittpartei prüfen lassen. Zusätzlich haben wir auf der Grundlage der Resultate unserer internen Prüfer nach Wegen gesucht, unsere Emissionen zu reduzieren, und wir haben kontinuierlich Schritte zur Verbesserung unternommen. Um Treibhausgasemissionen zu reduzieren, liegt unser besonderes Augenmerk unter anderem auf der kontinuierlichen Emissionssenkung fluorierter Treibhausgase (F-Gase), die massgeblich zur globalen Erwärmung beitragen. Dadurch wurden bedeutende Fortschritte erzielt, insbesondere in Bezug auf unsere Halbleiterfertigung.

Stand der Gesamtreduzierung von F-Gasen für Samsung-Produktionsstätten in Korea und Reduktion der THG-Emissionen für 2019

Wir arbeiten eng mit Lieferanten zusammen, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren

Um die Nutzung erneuerbarer Energien durch die Lieferanten zu unterstützen, hat sich Samsung Electronics 2019 der CDP Supply Chain angeschlossen. Seitdem tragen wir zu einer gesünderen Umwelt bei, indem wir den Top 200 Lieferanten (basierend auf der Einkaufsmenge) raten, sich Ziele für die Nutzung erneuerbarer Energien zu setzen. Wir führten eine Schulung zum Ausfüllen des CDP-Fragebogens zum Klimawandel durch und untersuchten die Treibhausgasemissionen und die Nutzung erneuerbarer Energien bei Lieferanten, die 80 % ihres Umsatzes mit Samsung Electronics erzielen. Viele Lieferanten haben auf den Fragebogen geantwortet, und Lieferanten, die freiwillig Treibhausgasreduktionsziele festgelegt haben, erhielten Prämien. Samsung Electronics wird weiterhin Unterstützung bieten und eng mit den Zulieferern zusammenarbeiten, damit sie sich für eine kohlenstoffarme Wirtschaft interessieren und sich gemeinsam bemühen.

Bild des Kiefernwaldes

Um die Erde gesund zu halten,
Unterstützen wir Initiativen zur Bewahrung der biologischen Vielfalt

Die Führungskräfte und die Mitarbeiter von Samsung Electronics nehmen an Aktivitäten teil, um ein gesundes Ökosystem zu schaffen. Samsung Electronics vertritt die grundlegende Philosophie hinter den Aktivitäten zum Erhalt der Biodiversität, führt Kampagnen durch, um das Bewusstsein für ihre Bedeutung zu fördern, und ermutigt die aktive Teilnahme unserer Führungskräfte und Mitarbeiter.

Diese Infografik zeigt die zugrundeliegende Philosophie und die Massnahmenpläne, die Samsung Electronics zur Sicherung der biologischen Vielfalt unterhält. Die grundlegende Philosophie lautet «Samsung Electronics erkennt die Vorteile und Bedeutung des Ökosystems und der biologischen Vielfalt. Wir beteiligen uns aktiv an Initiativen zur Bewahrung des Ökosystems, um schädliche Auswirkungen hierauf zu minimieren.» Für die Massnahmenpläne gilt: 1) Alle Mitarbeiter erkennen die Bewahrung der biologischen Vielfalt als einen der Kernwerte des Umweltmanagements an, 2) die Auswirkung eines Produkts auf das Ökosystem und die biologische Vielfalt entlang seiner Nutzungsdauer werden bewertet und analysiert, um die negativen Auswirkungen zu minimieren, 3) Regionen mit hohem Biodiversitätswert werden an allen Produktionsstätten in Südkorea und andernorts bevorzugt und es werden auf die regionalen Anforderungen abgestimmte Massnahmen zur Bewahrung der biologischen Vielfalt ergriffen und 4) es erfolgen eine kontinuierliche Kommunikation mit Mitarbeitern, lokalen Gemeinden, NGOs und anderen Stakeholdern sowie Beiträge zur Steigerung der Bemühungen zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch die lokalen Gemeinden.
Diese Infografik zeigt die zugrundeliegende Philosophie und die Massnahmenpläne, die Samsung Electronics zur Sicherung der biologischen Vielfalt unterhält. Die grundlegende Philosophie lautet «Samsung Electronics erkennt die Vorteile und Bedeutung des Ökosystems und der biologischen Vielfalt. Wir beteiligen uns aktiv an Initiativen zur Bewahrung des Ökosystems, um schädliche Auswirkungen hierauf zu minimieren.» Für die Massnahmenpläne gilt: 1) Alle Mitarbeiter erkennen die Bewahrung der biologischen Vielfalt als einen der Kernwerte des Umweltmanagements an, 2) die Auswirkung eines Produkts auf das Ökosystem und die biologische Vielfalt entlang seiner Nutzungsdauer werden bewertet und analysiert, um die negativen Auswirkungen zu minimieren, 3) Regionen mit hohem Biodiversitätswert werden an allen Produktionsstätten in Südkorea und andernorts bevorzugt und es werden auf die regionalen Anforderungen abgestimmte Massnahmen zur Bewahrung der biologischen Vielfalt ergriffen und 4) es erfolgen eine kontinuierliche Kommunikation mit Mitarbeitern, lokalen Gemeinden, NGOs und anderen Stakeholdern sowie Beiträge zur Steigerung der Bemühungen zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch die lokalen Gemeinden.
Schutz der Lebensräume gefährdeter Arten

Wir haben gefährdete Arten und deren Lebensräume in Regionen identifiziert, in denen unsere Produktionsstätten angesiedelt sind, und wir unterhalten Kampagnen zur Bewahrung der biologischen Vielfalt mit relevanten Organisationen, darunter lokale Gemeinden, öffentliche Institutionen und Akademien.

Diese Infografik zeigt die gefährdeten Arten nach Regionen an heimischen Produktionsstätten. Es gibt eine Art von Amphibien im Suwon-Komplex. Der Hwaseong-Komplex umfasst 12 Vogelarten, 2 Amphibienarten, 1 Insektenart und 2 Pflanzenarten. Es gibt 2 Säugetiere, 1 Vogel, 1 Fisch, 1 Insekt und 2 Pflanzen im Gwangju-Komplex. Im Yongin-Komplex gibt es 2 Arten von Amphibien und 1 Art von Insekten. Im Asan-Komplex leben 5 Vogelarten, 2 Amphibien und 1 weitere Art in Asan. Schliesslich gibt es im Gumi-Komplex 1 Säugetier, 1 Vogel, 1 Fisch, 1 Insekt, 1 Pflanze und 1 weitere Spezies.

Weissnacken-Kranichschutz – Die Wiederherstellung von Jaepyeong (Jaedurumi + Haepyeong Feuchtgebiete)
Im Jahr 2013 unterzeichnete das Samsung Werk in Gumi, Provinz Gyeongsangbuk-do, als erstes Unternehmen in Korea eine Partnerschaft mit den zentralen und lokalen Regierungen und Universitäten, zur Erhaltung der biologischen Vielfalt. Seitdem unterstützen wir die künstliche Besamung von zwei Paaren gefährdeter Weissnackenkraniche (Korean Natural Monument No. 203), die aus den Niederlanden eingeliefert wurden. Im April 2016 gelang es dem Forschungsinstitut für Vogelwelt, die Vögel erfolgreich zu züchten. Dies wird dazu beitragen, das Ökosystem der Haepyeong-Feuchtgebiete – einem Lebensraum für Zugvögel – wiederherzustellen und gleichzeitig ist es ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt.

Erhaltung der küstennahen Sanddünen
Auf unserem Werksgelände in Onyang in der Provinz Chungcheongnam-do arbeiten wir seit 2008 mit dem Geum River Basin Umweltbüro zusammen, um die küstennahen Sanddünen zu erhalten, in denen der Chinesische Reiher und der Mongolische Rennläufer, zwei vom Aussterben bedrohte Arten beheimatet sind. Derzeit unterstützen wir in Boyreong City Aktivitäten wie die Reinigung der Ozeane, die Entfernung invasiver fremder Pflanzen und den Schutz der Sohwang-Sanddüne, während wir in Asan die Schaffung von Silbergras-Lebensräumen unterstützen.

Ausrottung fremder Fischarten/Pflanzen
Die Werke Giheung und Hwaseong in der Provinz Gyeonggi-do führen jedes Jahr Aktivitäten zur Erhaltung des Ökosystems an den Flüssen Osan und Woncheonri durch, indem sie fremde Arten ausrotten, die Wildtiere füttern und Kampagnen zum Schutz der Umwelt starten.

Wir sind bestrebt, die Umwelt auf der Grundlage strenger und transparenter Prinzipien zu schützen.
Die Fahne der Umweltdaten