Erleben

Vernetzte Küche und bargeldoses Bezahlen: der Freiruum holt Samsung an Bord

Der «Freiruum» in Zug ist die grösste Zwischennutzung der Schweiz und weit moderner als so manches Bürogebäude. Samsung hat den Zuger Begegnungsort mit den innovativsten Technologien ausgestattet.

In Zug ist ein überraschend innovativer Ort der Begegung entstanden. Der «Freiruum» ist Event-Location, Freizeit-Location und Coworking-Space in einem. Hier trifft Jung auf Alt, Nachhaltigkeit auf modernste Technologie, es wird bargeldlos bezahlt und Business gemacht, Sport getrieben, gekocht und genossen. Mittendrin stehen innovative Lösungen von Samsung, die alle Bereiche miteinander verknüpfen.

Markus Kragler steht in den noch leeren Hallen des Freiruums

«Wir wollen einen Ort der Begegnung, Berührung und Interaktion schaffen.» Mit diesen Worten erklärt Betriebsleiter Markus Kragler den Freiruum. Freiruum, das ist die grösste Zwischennutzung der Schweiz. Auf über 7’600 m² Fläche finden Besucher dort ein innovatives Angebot aus Kulinarik, Marktständen aber auch Coworking-Spaces, Kochkursen und Sportmöglichkeiten. So steht auf dem Areal eine der grössten Boulderhallen der Schweiz, eine Parcour-Zone und ein toller Trampolinbereich. Innovative Geräte von Samsung bereichern das Angebot in allen Sektoren.

Im Trampolinbereich springen gleichzeitig 4 Männer in die Luft, 2 nehmen Anlauf

Was ist die Idee hinter Freiruum?

«Der Freiruum soll ein Ort sein, an dem man sich gerne trifft und wie zu Hause fühlt. Er bietet für jedermann etwas», sagt Kragler. Und die Art der Gäste könnte vielfältiger nicht sein: Am Mittag pilgern Mitarbeiter der ansässigen Unternehmen zum Businesslunch zu den verschiedenen Essensständen oder dem hauseigenen Restaurant «Kraftmarkt». Am Nachmittag wird in den Coworking-Spaces gearbeitet, während Eltern mit Kindern die Sportangebote nutzen. Am Abend vermischt sich dann alles und es wird munter gegessen, «gespörtelt» oder doch noch die ein oder andere Arbeit fertig geschrieben. Die Event-Location werde ebenfalls für Anlässe aller Art rege genutzt.

Wir sehen einen Meetingraum mit einem Bildschirm, einem digitalen Flipchart und einem Tablet auf dem weissen Tisch

Innovation braucht starke Partner

Für die Gestaltung haben sich Kragler und sein Team Inspiration aus den hippen Städten Europas geholt. Sie tourten durch Amsterdam, Rotterdamm, Berlin und Co. Schnell wurde klar, dass man starke Partner braucht. «Wir waren uns früh einig, dass im Freiruum cashless bezahlt werden soll», sagt Kragler. «Es ist sicherer und viel hygienischer, da zum Beispiel Mitarbeiter der Food-Stands nicht ständig Bargeld in den Fingern haben», erklärt er weiter.
Ebenfalls sei Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema für das Freiruum-Team. «Da war Samsung für uns ein idealer Partner. Sie haben Samsung Pay als Cashless-Lösung, Tablets, Screens, digitale Flipcharts und sie sind im Kitchen-Bereich stark, was für uns sehr wichtig war», sagt Kragler.

Wir sehen freistehende Kochinseln in der Mitte des Küchenbereichs, die den Besuchern gleichzeitig als Esstisch dienen.

Küchengeräte der Zukunft

Stephan Würth leitet den Kraftmarkt, das hauseigene Restaurant im Freiruum, in dem täglich Mittagsmenüs aus regionalen und saisonalen Lebensmitteln gezaubert werden. Er betont aber: «Wir sind keine Gastronomieküche, sondern eine Quartierküche. Bei uns kann man in den Topf schauen, dem Koch Fragen stellen.» Fragen zu stellen und etwas zu lernen sind wichtige Themen im Kraftmarkt. «Wir bieten auch Kurse an, in denen Bauern, Ernährungsberater, Mediziner und andere Experten über gesunde und nachhaltige Ernährung sprechen und sie erlebbar machen», sagt Würth.

Zwei Köche stehen im Küchenbereich, dahinter sehen wir acht Samsung Öfen

Kameras filmen das Innere des Kühlschranks

Im ganzen Kraftmarkt werden moderne Küchengeräte von Samsung genutzt. Zum Beispiel der Samsung Dual Cook Flex, ein Ofen, mit dem man zwei Gerichte gleichzeitig zubereiten kann oder der Samsung Family Hub, ein smarter Kühlschrank, der unter anderem dabei hilft, Foodwaste zu verringern. «Via App kann man immer nachsehen, was genau im Kühlschrank ist. Wenn man mal wieder im Supermarkt steht und sich nicht sicher ist», erklärt Würth. Möglich wird dies durch integrierte Kameras, die das Innere des Family Hubs filmen.
An der Aussenseite des Kühlschranks befindet sich ein Screen, auf dem man sich beispielsweise Rezepte anschauen kann, die zu den Zutaten passen, die man gerade zu Hause hat. Die freistehenden Family Hubs im Kraftmarkt seien ein Blickfang: «Die Besucher schauen sich die Geräte ganz genau an.»

Diese vernetzte Küche passt zur Vision des Kraftmarkts. «Kochen ist für viele Menschen leider «nervig» geworden. Wir wollen die Kochkultur fördern und die Küche wieder zu einem Treffpunkt machen. Dieses Konzept greift der Family Hub ebenfalls auf, da die Familie oder die WG beispielsweise während des Kochens auf dem Screen Fotos anschauen kann», sagt Würth. Auch kann man damit Musik abspielen, Notizen anzeigen oder Einkaufslisten erstellen.

Moderne Kochkurse in der vernetzten Küche

Im Kraftmarkt sind die Kurse erlebbar und frisch. «Wir schneidern den Anlass voll auf dich und deine Gruppe zu», erklärt Würth. Möchte bei einem Team-Event beispielsweise die eine Hälfte der Teilnehmer voll involviert sein, während die andere Hälfte eher zurückhaltend ist, sei das kein Problem. «Die einen kochen dann hautnah mit uns, probieren, würzen, braten, während die andere Hälfte vielleicht lieber isst als kocht und deshalb den Service übernimmt», erklärt Würth.

Auf einer schwarzen Tafel im Küchenbereich werden Kochkurse propagiert, im Hintergrund sieht man die Küche
Kraftmark-Team

Das erfahrene Kraftmark-Team entwickelt das Kurskonzept zusammen mit dir und sorgt für einen unvergesslichen Anlass, der nicht nur Nahrung für den Magen, sondern auch fürs Gehirn beinhaltet.

Mehr Erfahren

In der bunt durchmischten Samsung Cooking Academy finden regelmässig Kochkurse mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt. Darüber hinaus kannst du als Firma, Verein oder sonstige Gruppe einen individuellen, geschlossenen Gruppenkurs buchen. Erweitere deinen kulinarischen Horizont und erlebe die smarten Samsung Küchengeräte hautnah!


● 17.07.2020: Kochkurs "Ayurveda Basis Sommer"

● 17.07.2020: SELF LOVE KITCHEN – Bewusstsein und Lebensenergie stärken

Weitere Kurse und Angebote hier

Kraftmark-Team

Das erfahrene Kraftmark-Team entwickelt das Kurskonzept zusammen mit dir und sorgt für einen unvergesslichen Anlass, der nicht nur Nahrung für den Magen, sondern auch fürs Gehirn beinhaltet.

Mehr Erfahren
Wir sehen den rege besuchten Freiruum mit vielen Menschen an Tischen versammelt

So geht es mit dem Freiruum weiter

Auf was sich die Besucher in Zukunft freuen können sind ein Weihnachtsmarkt, Frühjahrsfeste im Aussenbereich, Konzerte und noch mehr Workshops. «Wir hatten jetzt gerade Bier-Yoga, das gefiel den Leuten sehr gut. Da haben wir noch einiges vor», sagt Kragler, «wir wollen uns ständig neu erfinden». Getreu dem Samsung Motto Do What You Can’t.