«Wir bringen die intergalaktische Superheldin auf die Bühne»

TeKi TeKua vertritt die Schweiz bei THE DANCE. Wir treffen die Tanzcompagnie bei der letzten Probe vor dem grossen Auftritt.

Image

Am 25. Mai sind bei THE DANCE die Augen der internationalen Tanzszene aufs Zürcher Hallenstadion gerichtet: Zum dritten Mal messen sich die weltbesten Crews im von Samsung präsentierten Battle der Superlative. Eleonora, künstlerische Leiterin der «Tekis», gewährt uns Einblicke in die letzten Vorbereitungen vor der Show.

Image

Wer sind TeKi TeKua und woher stammt der Name?

Eleonora: Wir sind ein künstlerisches Kollektiv, das seine Emotionen und Visionen tänzerisch zum Ausdruck bringt. TeKi TeKua ist Französisch und bedeutet in abstrahierter Form «Tu es qui? Tu es quoi?». Als wir die Compagnie vor 12 Jahren in Biel gründeten, sprachen wir Französisch untereinander und wählten einen zeitlosen Namen, womit wir uns auch in Zukunft noch identifizieren können. «Wer bist du? Was bist du?» sind Fragen, die wir uns als Künstlerinnen, als Tänzerinnen und als Menschen ein Leben lang stellen. Aus den einstigen drei Gründungsmitgliedern ist mittlerweile eine grosse Familie mit über 40 Tänzer/-innen geworden. Bei THE DANCE mischen jedoch nur sechs von den insgesamt neun erwachsenen Profis mit.

Image

Wie schätzt ihr eure Gewinnchancen bei THE DANCE ein?

Wir machen uns generell nicht viel Gedanken übers Gewinnen, sondern wollen allem voran eine gute Show aufs Parkett legen. Die Qualität und die Bewertung des Auftritts sind von zahlreichen Variablen - wie beispielsweise unserer Tagesform aber auch von Drittpersonen wie den Technikern oder dem persönlichen Geschmack der Jury - abhängig. Die Platzierung ist für uns zweitrangig. Am wichtigsten ist es uns die Schweiz würdig zu vertreten.

Image

Wie oft muss man üben, um dieses Niveau zu erreichen - und zu halten?

Wir Tekis haben alle bereits im Kindesalter mit dem Tanzen begonnen. Wir trainieren seit mehreren Jahren bei Möglichkeit täglich oder mindestens vier bis fünf Mal pro Woche. Das Compagnie-Training variiert je nach Projekt von zwei Proben pro Woche bis zu täglichen Sessions. Dabei filmen wir uns jeweils mit dem Smartphone, um das Material danach zu analysieren. Hinzu kommen Krafttraining sowie komplementäre Trainingsformen wie Pilates und Yoga. Schlussendlich haben wir einen ähnlichen Lifestyle wie Profi-Sportler - von genügend Schlaf über die richtige Ernährung bis zu regelmässigen Besuchen beim Masseur, Physiotherapeuten sowie dem TCM-Arzt. Dieses ganze Package trägt schlussendlich dazu bei, dass man über die Jahre besser wird und im Idealfall - ab einem gewissen Alter - das Niveau zumindest noch ein paar Jahre halten kann. (lacht)

Image

Womit wollt ihr euch bei THE DANCE von der Konkurrenz abheben?

Durch Authentizität und Originalität! Zu viel verraten will ich noch nicht aber wir haben eigens für die Show eine Superheldin erschaffen. Mit der intergalaktischen Kunstfigur «PrinceKi» bringen wir unsere ganz eigene Weiblichkeit auf die Bühne und dies – wie man es von uns kennt – auf überzeichnete und überraschende Weise.

TeKi TeKua

Eine 40-köpfiges Kolletiv mit Tanzcompagnies in Zürich und Biel.