Digital Arts Lab

Digital Arts Lab

Wie unterschiedlich die Wege zur Kunst sind, wie vielfältig die Techniken und Ausdrucksformen, machte das Digital Arts Lab dieses Jahr in Berlin deutlich. Die von Samsung in Zusammenarbeit mit dem Digitalverband Bitkom durchgeführte zweitägige Pop-Up-Ausstellung fand im April im Rahmen des Business-Festivals hub.Berlin statt, das mehr als 8.000 Besucher anlockte. Das Spektrum des Digital Arts Lab reichte von intelligenten Fräsmaschinen über Virtual-Reality-Arbeiten bis hin zu Duftkompositionen für die digitale Welt. Weniger Kunstaustellung als digitale Kunstwerkstatt, veranschaulichte das Digital Arts Lab eindrucksvoll, wie Kunst und Technologie zusammenpassen und was digitale Kreativität leisten kann.

Digital Arts Lab
Digital Arts Lab

"Technologie verändert uns: Sie beeinflusst, wie wir Dinge wahrnehmen, wie wir die Welt erleben und wie wir unsere Erfahrungen und Eindrücke mit anderen teilen", sagt Steffen Ganders, Director Corporate Affairs Samsung Electronics GmbH. "Wir sind der Überzeugung, dass der Mensch nicht einfach nur passiver Nutzer digitaler Technologien und Dienstleistungen sein sollte. Vielmehr sollten wir Soft- und Hardware als Werkzeuge betrachten, die wir aktiv benutzen, um selbst kreativ zu werden und uns auszudrücken. Die KünstlerInnen des Digital Arts Labs treten in dieser Hinsicht als Pioniere und Avantgardisten auf: Sie tauchen tief in die Funktionsweise neuer Technologien ein um sie sich zu eigen zu machen und etwas Neues, Einzigartiges zu schaffen. Das Digital Arts Lab hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass neue Zugänge zu Kunst und Kultur unseren Blick auf die Welt verändern können."

Digital Arts Lab
Digital Arts Lab

Mit dem Digital Arts Lab bot Samsung zwölf digitalen Künstlern eine Plattform, um aktuelle Projekte zu präsentieren und die Dynamik zwischen Kunst und Technologie zu erforschen. Was passiert, wenn Kunst auf Technologie trifft? Wie kann digitale Kreativität in unserer Gesellschaft gefördert werden? Wie kann Kunst die Grenzen von Technologie ausreizen? Um diese und viele andere Fragen zu beantworten, hat sich Samsung mit namhaften Künstlern wie So Kanno und renommierten Kollektiven wie kling klang klong und Schnellebuntebilder zusammengeschlossen. Zum Einsatz kamen innovative künstlerische Techniken und diverse Technologien wie Tablets, Virtual Reality Headsets oder Machine Learning. Im Mittelpunkt stand dabei weniger das fertige Kunstwerk als vielmehr der Entstehungsprozess von digitaler Kunst. Die Besucher waren nicht nur passive Zuschauer, sondern konnten mit den Kunstschaffenden und ihren Werken interagieren. Das Digital Arts Lab umfasste außerdem eine Reihe von Vorträgen, in denen die Künstler Einblicke in ihre kreativen Prozesse gaben und die Möglichkeiten digitaler Kunst beleuchteten.

Digital Arts Lab
Aktuelle Presseberichte zu unserem Engagement finden Sie im Newsroom