Klimaveränderung ist zumindest teilweise auf den Anstieg des Verbrauchs fossiler Kraftstoffe zurückzuführen und die globale Erwärmung, die damit einhergeht, ist ein ernstes Problem, das die gesamte Welt betrifft. Samsung Electronics hat die Realität dieser Krise bestätigt und setzt seine Bemühungen deshalb an mehreren Fronten fort. Dazu gehören die Entwicklung von extrem energieeffizienten Produkten, die Installation von Anlagen mit minimalen Treibhausgasemissionen (GHG) und die Nutzung neuer und erneuerbarer Energien.

Leistung im Kampf gegen den Klimawandel – KPI 2020

Diese Infografik zeigt Samsungs Ziele zur Einsparung von Treibhausgasen/KRW für Samsungs Betriebe und die von Samsung geführten Betriebe weltweit. Der Ausgangswert für Treibhausgasemissionen lag bei 3,59 Tonnen CO2e/Millionen KRW für das Jahr 2018 und unser Ziel für 2020 liegt bei 1,55 Tonnen CO2e/Millionen KRW.

Intensitätsbasierte GHG-Emissionen für globale Produktionsstätten

Diese Infografik zeigt die Gesamtreduzierung von Treibhausgasen in der Produktnutzungsphase. Die Gesamtreduzierung von Treibhausgasen in der Produktnutzungsphase von 2009 bis 2018 liegt bei 243 Millionen Tonnen CO2. Das Gesamtreduzierungsziel für 2020, angefangen im Jahr 2008, liegt bei 250 Millionen Tonnen CO2.

Kumulative Reduzierung von Treibhausgasen in der Produktnutzungsphase

Wir sind bestrebt, auf die Krise des Klimawandels zu reagieren.

Der Ausschuss für Treibhausgase setzt sich viermal im Jahr zusammen, um die Agenda für den Kampf gegen den Klimawandel zu errichten und die erzielte Leistung zu überprüfen. Die Teilnehmer tauschen die aktuellsten Daten zum Klimawandel aus, errichten detaillierte Massnahmenpläne und überprüfen ihre Erfolge für das Quartal. Samsung Electronics hat einen systematischen Managementprozess wie nachfolgend dargestellt errichtet, um die Treibhausgasemissionen entlang des gesamten Lebenszyklus unserer Produkte zu minimieren, inklusive Produktion, Vertrieb und Verwendung.

Ein Symbol für die Reduzierung der GHG-Emissionen in Produktionsstätten

Reduzierung von THG-Emissionen an Produktionsstätten

- Verwendung von F-Gas Reduzierungsanlagen bei der Herstellung von Halbleitern
- Durchführung von Energiereduzierungsprojekten, Steigerung der Energieeffizienz

Ein Symbol für die Erweiterung des Energiemanagements in Produktionsstätten

Erweiterung des Energiemanagements an Produktionsstätten

- Errichtung von Energiemanagementsystemen an allen Produktionsstätten und Aufrechterhaltung von Zertifizierungen (seit 2013)
- Steuerung der Energiekosten und Indikatoren aller Produktionsstätten

Ein Symbol für die GHG-Gasreduktion in der Produktnutzungsphase

Reduzierung von THG im Produktnutzungszyklus

- Entwicklung und Einführung extrem energieeffizienter Produkte

Ein Symbol für das GHG-Emissionsmanagement in anderen Phasen.

Kontrolle anderer THG-Emissionen

- Regelung von GHG-Emissionen in der Produktlogistik, bei Geschäftsreisen usw. (seit 2009)

Ein Symbol für die Regelung von Lieferanten

Lieferantenmanagement

- Überwachung der GHG-Emissionen durch Lieferanten (seit 2012)

Wir erweitern unser Emissionsmanagement auf allen Ebenen

Problemlösungen erfordern akkurate Informationen. Um unsere Treibhausgasemissionen präzise messen und steuern zu können, haben wir sie in drei Kategorien unterteilt, die durch das GHG-Protokoll anhand ihrer Nähe zu Geschäft und Betrieb definiert wurden. Die Grundlage für die optimale Regelung von Treibhausgasen ist die Definition der exakten Position der Emissionen auf jeder Ebene. Kategorie 1 nimmt Bezug auf Treibhausgase, die bei der Produktherstellung an den Produktionsstätten von Samsung Electronics entstehen, während Kategorie 2 indirekte Emissionen bezeichnet, die mit den Energieeinkäufen der Produktionsstätten für die Erzeugung von Strom und Dampf in Verbindung stehen. Kategorie 3 gilt für Emissionen ausserhalb der Produktionsstätte, also logistische Aktivitäten, Geschäftsreisen, unsere Lieferkette und die Verwendung unserer Produkte. Wir verwenden diese Analyse für die systematische Regelung aller Emissionen, ob direkt oder indirekt, durch unsere Produktionsstätten, Produktverwendung oder durch unsere Lieferanten.

Diese Infografik zeigt die GHG-Emissionen in den jeweiligen Kategorien. Kategorie 1 bezieht sich auf direkte GHG-Emissionen, Kategorie 2 bezieht sich auf indirekte Emissionen durch Strom, Dampf usw. und Kategorie 3 bezieht sich auf alle anderen indirekten Emissionen durch Logistik, Lieferanten, Produktverwendung usw.
Kategorie 1(Direkte GHG-Emissionen) und Kategorie 2(Indirekte Emissionen durch Strom, Dampf usw.)

· Monatliche Analyse der Emissionen der weltweiten Produktionsstätten anhand des GHG-Managementsystems
· Installierte GHG-Zersetzungsanlagen in der Halbleiterverarbeitung, mit einer Zersetzungsrate von 90 % oder höher
· Installierte hocheffiziente Ausrüstung und Umstellung der Innenbeleuchtung auf LED an Standorten weltweit

Ein Panoramafoto der Produktionsstätte von Samsung Electronics.
Kategorie 3(Alle anderen indirekten Emissionen durch Logistik, Lieferanten, Produktverwendung usw.)

– Durchführung von Projekten zur Reduzierung von Treibhausgasen zur Verbesserung der Effizienz im Bereich Logistik.
– Entwicklung von Projekten zur Reduzierung von Treibhausgasen durch Unterstützung vor Ort für größere Lieferanten.
– Vermehrte Nutzung von Videokonferenzen und weniger internationale Geschäftsreisen.

Ein Foto eines Logistik-LKWs (Safety Truck von Samsung Electronics)
THG-Emissionen Reduzierung der Produktnutzungsphase
Diese Grafik zeigt die kumulative Menge der THG-Reduzierung seit 2009 in unseren 7 Hauptbereichen Mobiltelefone, Laptops, TVs, Monitore, Kühlschränke, Waschmaschinen und Klimatisierung. Im Jahr 2014 waren es 128 Mio. Tonnen CO2, 2015 156 Mio. Tonnen CO2, 2016 188 Mio. Tonnen CO2. Die geschätzte Menge für 2017 und 2018 beträgt je 217 Mio. Tonnen CO2 und 243 Mio. Tonnen CO2.

* Einheit: Mio. t CO2
* Umfang der Datensammlung: Hauptproduktbereiche (Mobiltelefone, Laptops, TVs, Monitore, Kühlschränke, Waschmaschinen und Klimatisierung)
* Gesamtmenge seit 2009

Wir nutzen fortschrittliche Technologie, um die Energieeffizienz zu steigern

Mit seiner fortschrittlichen Produkttechnologie entwickelt sich Samsung Electronics ständig weiter, denn unser Ziel ist ein umweltbewussteres und zweckmäßigeres Handeln. Um dieses Ziel zu erreichen, veranstaltet Samsung zweimal im Jahr firmenweite Gruppentreffen zur Beratung zum Thema Umweltschutz. Bei diesen Treffen tauscht Samsung Informationen über Anforderungen zum Umweltschutz und die Entwicklung innovativer Technologien mit Umweltschutzexperten aus verschiedenen Geschäftsbereichen aus und erforscht energiesparende Technologien, um Produkte mit einer hohen Energieeffizienz zu entwickeln. Im Jahr 2018 führte Samsung Produkte mit äußerst energieeffizienten Technologien ein, wie beispielsweise hocheffiziente Motoren für Waschmaschinen und Kompressoren für Kühlschränke, die die Energieeffizienz im Vergleich zu 2008 um durchschnittlich 39 % verbessern. Diese Verbesserungen bezüglich der Energieeffizienz reduzierten den Energieverbrauch der Konsumenten und deren Energiekosten sowie Treibhausgasemissionen.

Diese Infografik zeigt die Energieeffizienz in der Produktnutzungsphase. 2018 wurde der durchschnittliche Energieverbrauch von Produkten im Vergleich zu 2008 um 39 % gesenkt und die Gesamtreduzierung von Treibhausgasemissionen lag bei 243 Millionen Tonnen.
Diese Infografik zeigt die Leistung bezüglich des Energieverbrauchs und die Ziele für Samsung-Standorte weltweit. Samsung sparte im Jahr 2018 34,3 Milliarden KRW an Energie- und Betriebskosten an Standorten weltweit ein. Die Einsparungen setzen sich zusammen aus 53 % Strom, 9 % Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK), 11 % Druckluft, 0,1 % Stickstoffgeneratoren, 6 % Wasser, 3 % Dampf, 3 % Gas und 13 % in verschiedenen anderen Kategorien.

Zur Steigerung des Produktionsvolumens wird eine höhere Anzahl von Produktionsstätten benötigt und dementsprechend auch ein höherer Energieverbrauch. Um den Energieverbrauch beim Ausbau unserer Produktionskapazität zu reduzieren, hat Samsung 24 Energiesparstandards für eine effiziente Herstellung eingeführt. Für neue Produktionsstätten wurden unter Berücksichtigung der Art der Anlage energiesparende Technologien entwickelt und zur Verbesserung der Energieeffizienz schon ab frühen Stadien der Prozessplanung angewandt. Dadurch haben wir 2018 trotz einer Produktionssteigerung 34,3 Milliarden KRW an Energie- und Betriebskosten in ausländischen Produktionsstätten gespart.

Diese Infografik zeigt die Leistung bezüglich des Energieverbrauchs und die Ziele für Samsung-Standorte weltweit. Samsung sparte im Jahr 2018 34,3 Milliarden KRW an Energie- und Betriebskosten an Standorten weltweit ein. Die Einsparungen setzen sich zusammen aus 53 % Strom, 9 % Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK), 11 % Druckluft, 0,1 % Stickstoffgeneratoren, 6 % Wasser, 3 % Dampf, 3 % Gas und 13 % in verschiedenen anderen Kategorien.
Diese Infografik zeigt, dass Samsung Electronics seine Nutzung erneuerbarer Energien ständig ausbaut

Bei Samsung Electronics bauen wir die Nutzung von erneuerbaren Energien ständig weiter aus.

Als ein führendes globales IT-Unternehmen hat Samsung Electronics die Nutzung erneuerbarer Energien als Antwort auf den Klimawandel ausgeweitet und im Juni 2018 offiziell wichtige Ziele angekündigt.
 
- Wir werden bis 2020 an allen unseren Standorten in den Vereinigten Staaten, Europa und China zu 100 % auf erneuerbare Energien umstellen.
Samsung Electronics hat sich das kurzfristige Ziel gesetzt, die Nutzung erneuerbarer Energien auszuweiten, beginnend in den Vereinigten Staaten, China und Europa, wo es eine ausreichende Infrastruktur für die Nutzung erneuerbarer Energien gibt, und arbeitet intensiv daran, dieses Ziel zu erreichen.
Zunächst haben wir im Jahr 2019 auf 100 % erneuerbare Energien für den gesamten Stromverbrauch in der regionalen Hauptverwaltung und der Halbleiterproduktionsstätte in den Vereinigten Staaten umgestellt und gleichzeitig den Übergang zu 100 % erneuerbarer Energie in der slowakischen Produktionsstätte in Europa vorzeitig erreicht. In Zukunft planen wir den schrittweisen Übergang zu regional angepassten erneuerbaren Energien an anderen Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten und Europa. Darüber hinaus haben wir auf den Dächern unserer Fernseh- und Halbleiterproduktionsstätten in China eine 5,5-MW-Photovoltaikanlage installiert. Genau wie in Korea wird die gesamte erzeugte Energie für den Betrieb der Produktions- und Nebenanlagen verwendet.
 
- Wir werden bis 2020 photovoltaische und geothermische Stromerzeugungsanlagen auf Parkplätzen und auf den Dächern aller unserer inländischen Produktionsstätten wie Suwon, Hwaseong und Pyeongtaek installieren.
Um den Zielvorgaben der koreanischen Regierung zu entsprechen, die Nutzung erneuerbarer Energien bis 2030 auf 20 % und bis 2040 auf 30 bis 35 % auszuweiten, wurden in der Suwon-Produktionsstätte von Samsung Electronics als inländisches Pilotprojekt photovoltaische Stromerzeugungsanlagen mit einer Gesamtleistung von 1,9 MW im Parkhausturm und auf den Dächern von fünf Forschungseinrichtungen installiert. Der von den Photovoltaikanlagen erzeugte Strom wird direkt für die entsprechenden Forschungs- und Parkeinrichtungen verwendet. Durch die Überwachung der Ergebnisse der Installation der photovoltaischen Pilotanlage planen wir, bis 2020 kontinuierlich photovoltaische und geothermische Stromerzeugungsanlagen auch in Logistikzentren und anderen großen Produktionsstätten in Hwaseong und Pyeongtaek einzuführen.

- Durch den Beitritt zur CDP Supply Chain im Jahr 2019 planen wir, unseren 100 wichtigsten Geschäftspartnern zu empfehlen, ebenfalls ein Ziel für die Nutzung erneuerbarer Energien festzulegen.
Um die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien durch unsere Geschäftspartner zu unterstützen, plant Samsung Electronics, sich der CDP Supply Chain anzuschließen, damit unsere 100 wichtigsten Geschäftspartner auf Grundlage der Einkaufsmenge ein Ziel für die Nutzung erneuerbarer Energien festlegen, die Nutzung erneuerbarer Energien ausweiten und somit eine wichtige Rolle bei der Schaffung einer saubereren Umwelt spielen.

Nutzung erneuerbarer Energien in Standorten weltweit
Diese Infografik enthält die Verwendung von erneuerbaren Energien der globalen Produktionsstandorte. Im Jahr 2015 wurden 92,06 GWh an erneuerbaren Energien genutzt, 2016 waren es 181,77 GWh, 2017 waren es 228,5 GWh und 2018 waren es 1356,5 GWh.

Wir führen Projekte durch, um dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Samsung Electronics führt Projekte durch, die nicht nur die globalen Kohlenstoffemissionen reduzieren, sondern auch zur Schaffung einer besseren Umwelt beitragen.
Etwa 80 % der Bevölkerung im kenianischen Mombasa verwenden Holzkohle als Brennstoff, weil die Stromversorgung unzureichend ist. Bei der Verbrennung von Holzkohle entstehen schädliche Substanzen, wodurch die Rate frühzeitiger Tode in der kenianischen Bevölkerung angestiegen ist. Darüber hinaus verschlimmert der übermäßige Einsatz von Holzkohle die Luftverschmutzung und beschleunigt die Abholzung der Wälder.
Samsung Electronics hat Schritte unternommen, um dieses Problem zu lösen. Als Teil unserer Maßnahmen gegen den Klimawandel unterzeichneten wir ein Abkommen mit Green Development und fanden Wege, den Einwohnern von Mombasa zu helfen, ihr Leben in einer gesünderen Umwelt zu führen. In Anbetracht der Tatsache, dass Bioethanol in Kenai zu geringen Kosten gewonnen werden kann, da es relativ viele Zuckerraffinerien gibt, investierte Samsung Electronics eine Million Euro in die Auslieferung von mit Bioethanol betriebenen Kochherden an die Einwohner von Mombasa. Da Bioethanol eine sechsfache Wärmeeffizienz im Vergleich zu Holzkohle hat, führte dies zu einem doppelten Effekt, nämlich der Reduzierung der Schadstoffemissionen und der Gewährleistung einer sicheren Verwendung in den Haushalten. Durch diese Verteilung von Kochherden konnte Samsung Electronics zu einem gesünderen und sichereren Lebensstil der Einwohner von Mombasa beitragen und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen reduzieren.
Zusammen mit Green Development wird Samsung Electronics seine Bemühungen zur Belebung der regionalen Wirtschaft und zur Förderung der Umwelt fortsetzen, indem wir die Bewohner auch weiterhin über die Beschaffung, die Produktion und den Verkauf von Kochherden und Bioethanol aufklären.

Ein Foto von Samsung Electronics bei der Durchführung von Projekten zu Maßnahmen gegen den globalen Klimawandel.
Unsere umweltbewussten Produkte tragen zu einem gesunden Planeten bei
Hintergrundbild der Seite „Umweltbewusste Produkte“