Infografik

So bringt Wearable Tech Exkursionen auf eine ganz neue Dimension

2017-10-27
Technologie hat das Gesicht und die Zukunft der Bildung ohne Frage verändert. Heute ermöglichen Mobiltechnologien ein Bildungsangebot, das über den Klassenraum hinaus geht. In den richtigen Händen kan

Technologie hat das Gesicht und die Zukunft der Bildung ohne Frage verändert. Heute ermöglichen Mobiltechnologien ein Bildungsangebot, das über den Klassenraum hinaus geht. In den richtigen Händen kann Technologie sogar den traditionellen Schulausflug in ein interaktives und unvergessliches Erlebnis verwandeln.
„Die Schulausflüge haben sich gewandelt“, sagt Ellen Paxton, eine zweifach vom National Board zertifizierte Lehrerin und Gründerin des Professional Learning Board das Lehrern und anderen Mitarbeitern online Unterstützung bietet. „Die Mobiltechnologe von heute – und morgen – kann die Lerneffekte des Schulausflugs über alle Phasen der Lernerfahrung hinweg verbessern.“

Immersives Lernen, draußen
QR-Codes und Augmented Reality sind die zwei wichtigsten Möglichkeiten zur Verbesserung von Exkursionen. Die Lernenden könnten ihre Mobilgeräte entweder auf ein interessantes Objekt richten oder einen Code neben dem Objekt einscannen und so weitere Informationen, Videos, Texte und Audiodateien ansehen.
So könnten die Lernenden zum Beispiel Kunstwerke noch intensiver erleben, indem sie Informationen zur Geschichte des Werkes, zum Hintergrund des Künstlers sowie ähnlichen Werken erhalten. Außerdem könnten Sie sich die Nachstellung eines historischen Ereignisses in 3D ansehen, so als geschähe es direkt vor ihren Augen.
„Die höhere Einbindung fördert eine stärkere persönliche Verbindung zum Lernziel des Schulausflugs“, so Paxton. „Direkte Interaktionen sind eine großartige Lernhilfe, da sie die Lerninhalte in einer Weise zum Leben erwecken, die im traditionellen Klassenzimmerunterricht einfach nicht möglich ist.“
Die Lehrer könnten Unterrichtspläne mit Schulausflügen erarbeiten, die der Förderung der Interaktivität, der Beteiligung der Lernenden und dem besseren Lernerfolg dient.

Du bist was du trägst
Wearables werden immer zahlreicher und mit ihnen die Möglichkeiten für Schulausflüge. Die Lernenden könnten ihre Erfahrungen aus Schulausflügen mit ins Klassenzimmer bringen und in Kleingruppen bearbeiten oder sie über die sozialen Medien teilen.
Samsung hat sich beispielsweise mit Oculus Rift zusammengetan und die Samsung Gear VR, ein mobiles Virtual-Reality-Headset, entwickelt. Andrew Ko, Leiter der Bildungsabteilung von Samsung, ist überzeugt, dass diese Partnerschaft der Bildungslandschaft viele Vorteile bringen wird. Wenn diese Technologie im Klassenzimmer eingesetzt wird, erhalten die Lernenden eine direkte Erfahrung, ohne vor Ort sein zu müssen.
„Man hat wirklich den Eindruck am Grand Canyon zu stehen, zu tauchen oder sich einen Wolkenkratzer anzusehen“, sagt Ko. „Das ist ein sehr auf direkter Erfahrung basierter Lernansatz, ohne dass man direkt vor Ort sein muss. Man lernt also nicht nur aus dem Lehrbuch, sondern veranstaltet Projekte, die die Lernenden wirklich in ihren Bann ziehen und deren Bedeutung sie verstehen können.“
Das bedeutet, dass in Zukunft nicht alle Schulausflüge vor Ort stattfinden müssen. Dank der neuen Technologie werden die geografischen Beschränkungen der traditionellen Schulausflüge bedeutungslos. Neue Abenteuer und praktische Erfahrungen lassen sich problemlos verwirklichen. Mit den modernen Tools können sich Lernende aus der ganzen Welt miteinander verbinden; sie könnten weit entfernte Orte und vergangene Epochen besuchen und so ihr Verständnis für andere Orte und deren Geschichte erweitern. Das antike Griechenland wäre nicht nur etwas, worüber die Lernenden in Büchern lesen; sie könnten es virtuell erkunden und ihre Erfahrung mit Lernenden aus der ganzen Welt teilen.

„Dank der heutigen Technologie kann jeder Schüler und Studierende seine eigenen Erfahrungen kreieren – er schafft neue Inhalte, ist ein interaktiver Teilnehmer an der Erfahrung des Ortes und der Epoche“, so Paxton.
Wearables können aber auch bei traditionellen Schulausflügen zum Einsatz kommen und die Erfahrung erweitern. Ko weist auf tragbare Geräte wie die Smartwatches der Modellreihe Samsung Gear hin, die integrierte Kameras besitzen. „Die Lernenden können raus gehen und für den Biologieunterricht Fotos von Löwenzahn oder anderen Pflanzen machen“, sagt er. „Wenn sie sich an einem historischen Ort befinden, können sie sofort alle relevanten Informationen zu diesem Ort abrufen.“
Er ist überzeugt, dass direkte Erfahrungen den Lernerfolg schon immer verbessert haben, doch die neuen Technologien werden zu noch unvergesslicheren Momenten führen.
Weitere Informationen zu den Lösungen von Samsung finden Sie hier .

Erin Richey ist freie investigative Datenjournalistin mit B2B-Erfahrung. Sie hat für Engineering News-Record und das St. Louis Business Journal geschrieben und für TechPage One über die Themen Datensicherheit und Datenverwaltung für kleine und mittelständische Unternehmen berichtet.