Den Kühlschrank richtig einräumen? Nicht mehr nötig

By Stefan Tappert, 16.08.2016.

Den Kühlschrank richtig einräumen war gestern.

Mein neuer Kühlschrank stellt mich vor neue Herausforderungen: ich darf unordentlich sein und bin es nicht gewohnt. Jahrelang habe ich mich gefragt: Wie räume ich den Kühlschrank richtig ein?

Gemäß den Kühlzonen des Gerätes eben ist die Antwort. Und jetzt – mit meinem Samsung FoodShowCase muss ich das gar nicht mehr. All Around Cooling und Metal Cooling sei Dank, hat mein Gerät immer und überall die optimale Kühlschranktemperatur von 6° C.

Bisher habe ich mich immer gefragt, welche Temperatur im Kühlschrank am besten ist und wie ich meine Lebensmittel entsprechend der Kältezonen richtig einräumen kann. Was also mache ich nun mit meinem angehäuften Wissen über die so genannten Kühlschrank Temperaturzonen? Ich werde es ein letztes Mal teilen:

Das oberste Fach

Da stehen normalerweise originalverpackter Käse und Frischkäse, die Marmelade und das gegrillte Steak, das am Abend zuvor nicht mehr gegessen wurde. In vielen Kühlschränken gibt es Dort oben die höchsten Temperaturen im Kühlschrank – etwa 5° bis 8° C. Ist das der Fall, sollte hier sollte möglichst nichts stehen, was rohe Eier enthält und auch rohes Fleisch und Fisch haben hier oben nichts verloren.

Moderne Kühschränke haben keine Kältezonen mehr.

Die goldene Mitte

Mit 4° bis 5° C ist die Mitte der meisten Kühlschränke der ideale Aufbewahrungsort für Milchprodukte. Quark, Joghurt oder Sahne ist hier also gut aufgehoben und auch unverpackter Käse sollte hier stehen. Im mittleren Fach ist übrigens auch der beste Platz für Frischmilch und nicht – wie manche denken – in der Kühlschranktür. Apropos Tür: Die ist bei vielen Geräten ein Schwachpunkt. Wenn die Tür zu viel oder zu lange offen steht, stürzen die Temperaturen im Kühlschrank empfindlich ab und das kostet wieder extra Energie. Außerdem ist es nicht optimal für die Lebensmittel. Gut, dass ich mir auch darum keine Sorgen mehr machen muss. Und dass, obwohl ich nun zwei Türen am Kühlschrank habe. Eine "normale" und eine vordere FoodShowCase Tür. Das ist wie ein extra großes Fach, so hoch wie die ganze Tür ,das vor dem eigentlichen Kühlschrank angebracht ist. Hier stehen Getränke, der Ketchup und andere Dinge, die wir öfter verwenden, als andere. Dank Metal Cooling – einer extra isolierenden Metallschicht in der Tür – bleiben die Getränke im vorderen Fach immer schön kühl. Und weil der Kühlschrank zusätzlich noch über das sogenannte All Around Cooling verfügt, herrscht überall eine gleichbleibend optimale Kühlschranktemperatur vor.

Unten ist es am kühlsten

Im Grunde kann ich bei meinem Kühlschrank den Innenraum so verändern, wie ich will. Da gibt es Ablagefläche zum Zurückschieben und Einklappen und flexible Fächer, so dass Behälter in jeder Form und Größe passen.
Bei vielen Kühlschränken ist es trotzdem eine gute Idee, schnell verderbliche Lebensmittel auf der untersten Glasplatte zu lagern. Dort bleibt es meist am längsten kalt. Mit Metal Cooling und MultiFlow muss ich darum natürlich nicht kümmern. Egal, wo ich was hinstelle – es bleibt alles schön gleichmäßig kühl.

Sie stellen überalle eine optimale Küschrabktemperatur sicher.

Obst und Gemüse mögen es feuchter

Auch wenn man die meisten einheimischen Obst- und Gemüsesorten gar nicht im Kühlschrank lagern muss (siehe Kasten), braucht das Gemüsefach doch eine besondere Umgebung. Salat, Karotten, Kirschen und Weintrauben brauchen vor allem eine hohe Luftfeuchtigkeit. So bleiben sie länger knackig und frisch. Mein Gemüsefach schafft es, gleichbleibend eine optimale Luftfeuchtigkeit zu erzielen.

Was gehört nicht in den Kühlschrank?

Was gehört in die Kühlschrank-Tür?

Die Fächer der Tür spiegeln im Grunde den Rest des Kühlschranks wider. Im oberen Bereich ist es ein wenig wärmer und dort sollten die Lebensmittel lagern, die nicht so schnell verderben. Auch wenn Eier gar nicht in den Kühlschrank müssen, gibt es hier fast immer einen Platz dafür. Außerdem sollte die Butter dort "wohnen". Dann lässt sie sich besser streichen. Im unteren Bereich sind meistens höhere Fächer für Getränke. Bier und Cola bekommen so die richtige Trinktemperatur.

Was gehört nicht in den Kühlschrank?

Vor allem Lebensmittel, die schnell verbraucht werden sollten, haben einen besseren Platz außerhalb des Kühlschranks. Obst und Gemüse schmeckt ganz frisch auch einfach besser und vor allem Kinder mögen zu kalte Rohkost nicht besonders.

Tomaten : Gekühlt verlieren sie schnell ihren Geschmack. Außerdem reifen Tomaten bei Zimmertemperatur noch nach.

Brot : Das trocknet im Kühlschrank nur aus. Frisches Brot lieber gleich essen oder einfrieren.

Kartoffeln : Die Kälte verwandelt die Stärke der Kartoffel in Zucker und das ist nicht gut, denn die Knolle wird süß und mehlig dadurch. Kühl lagern sollte man sie trotzdem.

Zwiebeln : Auch die gehören nicht in den Kühlschrank, denn da werden sie weich, matschig und schimmelig.

Knoblauch : Vor allem frischer Knoblauch fängt im Kühlschrank an zu sprießen. Das will man nicht, denn dann ist er gummiartig und schimmelt letztendlich.

Olivenöl : Das wird zwar im Kühlschrank nicht schlecht, bekommt aber eine harte, fast butterige Konsistenz. Das muss eigentlich nicht sein.

Kaffee : Der verliert nicht nur den Geschmack im Kühlschrank, sondern nimmt eventuell noch ungewollte Gerüche auf. Allerdings kann man Kaffee wiederum prima einfrieren.

Honig : Es gibt überhaupt keinen Grund, dieses Naturprodukt in den Kühlschrank zu stellen. Wenn er dicht verschlossen ist, hält sich Honig eigentlich ewig.

KOMPATIBLE PRODUKTE

Kühl-/Gefrierkombination RB8000

Kühl-/Gefrierkombination RB36J8799S4