Schuhe, Kissen und Co – was darf in die Waschmaschine?

By Stefan Tappert, 25.08.2016.

Schuhe, Kissen und Co – was darf in die Waschmaschine?

Wer regelmäßig laufen, wandern und walken geht, weiß, wie schnell und gründlich Laufschuhe verschmutzen. Wer die per Hand wieder sauber bekommen will, hat viel Arbeit für wenig Ergebnis. Ich bin ein Freund von praktischen Lösungen und mag bei den meisten Dingen nicht zu viel Umstand haben. Deshalb landen meine Laufschuhe in der Waschmaschine.

Ein wenig Vorsicht muss sein

Die meisten Sportschuhe bestehen heute aus synthetischen Materialien und die lassen sich ohne Probleme waschen. Allerdings sind die Sohlen oftmals geklebt und Kleber vertragen keine hohen Temperaturen oder zu scharfe Waschmittel. Deshalb die Turnschuhe in der Waschmaschine bei 15° C und mit möglichst wenig Waschmittel behandeln. Ich habe eine AddWash Maschine und die hat SchaumAktiv. Da bekomme ich bei 15° C ohnehin fast alles sauber. Um die Trommel zu schützen wasche ich die Sportschuhe noch in einen alten Kopfkissenbezug. Dann rumpeln sie nicht so arg. Außerdem wasche ich entweder auf Fein- und Handwäsche oder auf dem Outdoor-Programm. Dabei wird die Trommel nicht so heftig bewegt und das ist besser für Sportschuhe. Zudem lasse ich sie nicht schleudern. Danach kommen sie einfach auf ein großes Stück Zeitungspapier und werden mit je einem alten Handtuch ausgestopft. Dann trocknen sie besser und behalten ihre Form.

img-01

Outdoor Equipment wird auch schmutzig

Viele Outdoor Jacken sind extra beschichtet, um sie wasserabweisend zu machen. Das gleiche gilt für die meisten Rucksäcke und leichten Taschen. Auch die bestehen zum Großteil aus synthetischen Fasern und haben kaum etwas gegen eine Maschinenwäsche. Allerdings gilt auch hier das gleiche, wie für die Turnschuhe: Nicht zu heiß und mit wenig Waschmittel waschen. Um die Beschichtung muss ich mir übrigens keine Sorgen machen, denn SchaumAktiv bringt mir auch hierbei Vorteile. Die Wasserbläschen im Schaum sind so winzig klein, dass sie das Gewebe einfach durchdringen, ohne es anzugreifen. Auch hier empfiehlt sich das Outdoor-Programm. Weniger Trommelbewegung heißt weniger Reibung an der Kleidung und auch das schützt die Imprägnierung. Bei anderen Waschmaschinen muss man die Jacken hinterher erneut imprägnieren.

Daunen mögen es nicht zu oft

Dürfen Kissen, Federbetten oder Schlafsäcke in die Waschmaschine? Das ist eine Frage, die für so manchen einer Religion gleicht. Wie schon gesagt, bin ich eher praktisch veranlagt und da lautet die Antwort: Ja klar dürfen die! Auch wenn die Kissen mit Daunen gefüllt sind, nehmen sie mir die Waschmaschine nicht übel. Schon gar nicht meine AddWash, denn sie hat ein Fassungsvermögen von 12 Kg. Damit haben Kissen und Daunenschlafsäcke viel Platz und reiben kaum aneinander.

Je größer die Trommel, um so einfacher lassen sich solche Teile waschen. Vorausgesetzt man tut das nicht zu oft. Denn Daunen sind Naturprodukte und nutzen bei zu vielem Waschen ab. Sie können brechen und die Federn verklumpen. Deshalb wasche ich Federbetten und Co mit einem Feinwaschmittel, schleudere sie mit wenig Umdrehungen und wende Tricks beim Trocknen an. Zunächst lasse ich die Kissen in der Sonne antrocknen und gebe sie dann – zusammen mit ein paar Tennisbällen - in den Trockner. Dadurch plustern sie wieder auf und sind schön fluffig.

img-02

KOMPATIBLE PRODUKTE

Samsung WW90K7405OW

Samsung WW90K7405OW

ARTIKEL, DIE IHNEN GEFALLEN KÖNNTEN

Mit Waschmaschine umziehen kann aufgrund des hohen Gewichts sehr schwierig sein.

Warum eine Waschmaschine heute kein Schwergewicht mehr sein muss