Produktivität / Leben

Multitasking ist eine Illusion

Drei Tipps, um es trotzdem zu meistern.

Eine Smartwatch liegt zusammen mit ein paar Büchern, einer Tasse Kaffee, einem Armreif und einem roten Lippenstift auf einem Tisch.

Multitasking gehört für die meisten zur täglichen Routine – im Job sowie in der Freizeit – und das, obwohl wir damit in der Regel große Schwierigkeiten haben. Wer kann sich schon wirklich auf unterschiedliche Dinge gleichzeitig konzentrieren? Zwischen beruflichen und privaten Terminen, Freunden, Familie und deinem persönlichen Gesundheits- und Fitness-Plan ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Um deinen Tag besser zu organisieren und die Balance zu halten, stellen wir dir die folgenden Tipps und Tricks vor und erklären, wie du Multitasking trotzdem meistern kannst.

Eine Frau schaut zur Seite und lächelt. Dabei hält sie eine Tasse Kaffee in den Händen und trägt die Samsung Galaxy Fitⓔ an ihrem Handgelenk.

Gut geschlafen ist halb gewonnen

Für viele beginnt der Tag mit dem allzu bekannten Weckerklingeln. Aber der wichtigste Schritt für einen guten Start in den Tag ist da bereits passiert. Wie hast du geschlafen? Auch wenn du nicht erst nach einem Liter Kaffee startklar bist, kann es sich lohnen, deinen Schlafrhythmus etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Gesunder Schlaf vermindert Stress und ist wichtig, um den Tag über konzentriert zu bleiben – essentiell, wenn es um Multitasking geht. Um genau zu beobachten, welche Schlafphasen du nachts wie lange durchlaufen bist – ob unbeweglich, leicht, oder unruhig – kann ein Schlaftracker helfen. Die Samsung Galaxy Fitⓔ zeichnet die Intensität der Schlafphasen auf, während die Samsung Health App diese bewertet und die Schlafphasen auch über den Verlauf der Nacht vereinfacht darstellt. Das hilft nicht nur bei der Spurensuche nach Störfaktoren, sondern verdeutlicht auch, wann du aus deinem Schlafrhythmus fällst, sodass du wieder konsequenter zu Bett gehen kannst.

Eine Frau schaut auf ihre Galaxy Fitⓔ , während sie an einem Tisch sitzt. Es sind nur ihre Arme aus der Vogelperspektive zu sehen. Vor ihr liegt ein aufgeschlagenes Kochbuch, sowie ein Apfel und ein Smartphone mit geöffnetem. Rechts daneben steht  eine Tasse Milchkaffee.

Durchblick ins Chaos bringen

Das Wichtigste vorneweg: Multitasking ist teils mentale Übung und teils eine Frage der Organisation. Denn eigentlich können wir uns gar nicht auf mehrere Dinge gleichzeitig konzentrieren. Die Herausforderung ist, dich so zu strukturieren und vorauszuplanen, dass du im Hintergrund nicht weiter an alle verschiedenen Veranstaltungen und To-dos denken musst. Gerade, wenn es um verschiedene Termine geht, können Wearables Gold wert sein, indem sie diese Last einfach übernehmen. Statt alle Verabredungen im Kopf zu haben, erinnert dich die
Galaxy Fitⓔ im passenden Moment und schon ist mehr Platz für andere Gedanken und To-dos. Apropos To-dos: Damit du schnell zur nächsten Aufgabe springen kannst, ist entscheidend, dass auch diese schon möglichst genau notiert ist. So musst du nicht erneut darüber nachdenken und kannst direkt weitermachen, auch wenn du in Gedanken eigentlich beschäftigt bist oder kurz vorher etwas Anderes dazwischengekommen ist.

Eine Mutter badet ihr kleines Baby. Sie wäscht gerade den Rücken des Kindes mit einem Waschlappen ab und trägt dabei die Galaxy Fitⓔ

Auszeit nicht vergessen

Viele Dinge gleichzeitig erledigen - und dann auch noch die Organisation und Planung im Vorfeld: Multitasking kann viel Konzentration erfordern. Umso wichtiger ist es, dir ab und zu auch eine Auszeit zu gönnen! Egal, ob du dazu spazieren gehst, läufst oder im Pool schwimmst – da die Galaxy Fitⓔ vor Wasser geschützt ist1 , kann sie dich überall begleiten. Dazu können mehr als 90 Aktivitäten über die Samsung Health App manuell ausgewählt und aufgezeichnet werden, sodass du deine Trainings optimal messen kannst. Um ganz zur Ruhe zu kommen, kannst du auf deiner Galaxy Fitⓔ ganz einfach den „Nicht stören“ Modus einschalten. Dazu muss in der Galaxy Wearable-App auf deinem Smartphone lediglich der „Nicht stören“ Modus unter Telefoneinstellungen synchronisieren aktiviert sein, damit dieser auf das Fitnessarmband übertragen wird. So kannst du ganz einfach bestimmen, wann dich deine Galaxy Fitⓔ benachrichtigen soll und wann du entspannen möchtest.

Unabhängig von unseren drei Tipps ist es mit dem Multitasking wie beim Jonglieren und allen anderen Dingen, die du trainieren kannst: Klein anfangen und am Ball bleiben – das ist am wichtigsten. Mit etwas Zeit und Übung werden deine Erfolge schnell sichtbar und ehe du dich versiehst, hältst du viele Bälle gleichzeitig in der Luft. Die Samsung Galaxy Fitⓔ unterstützt dich dabei, dass du alle Bälle oben hältst.

1 Bietet Wasserschutz bis 5 ATM nach ISO Standard 22810. Nicht geeignet für Aktivitäten wie Springen in das Becken, Sporttauchen, Wasserski oder ähnliche Wasseraktivitäten mit hoher Geschwindigkeit und/oder Aktivitäten in tiefem Wasser. Schutz bei dauerhaftem Untertauchen bei 1,5 m Wassertiefe für 30 Minuten und ausschließlich in klarem Wasser. Kein Schutz bei Salzwasser und anderen Flüssigkeiten, insbesondere Seifenlauge, Alkohol und/oder erhitzter Flüssigkeit.