Um in den eigenen vier Wänden ein echtes Kino-Feeling aufkommen zu lassen, kann der Fernseher gar nicht groß genug sein. Das Problem dabei: Auch wenn die Bildschirme immer größer werden, die Wohnzimmer werden es nicht, und wenn man zu nahe vor dem Display sitzt, wird das Video-Vergnügen rasch durch deutlich sichtbare Pixel getrübt.

Abhilfe schafft die UHD-Technologie, die mit einer viermal so hohen Auflösung wie das heute übliche Full HD aufwarten kann. Und obwohl die UHD Technologie noch in den Kinderschuhen steckt, können Sie dank Samsungs Smart Evolution Konzept die Investition in dieses neue Fernsehsystem schon heute bedenkenlos wagen.

Die Abkürzung UHD steht für Ultra High Definition: Während das Fernsehbild in seiner besten Auflösung heute aus 1.920 mal 1.080 einzelnen Punkten besteht, ist das Bild bei UHD aus 3.840 mal 2.160 Pixel aufgebaut. Fallen bei einem herkömmlichen 55-Zoll Full HD Flatscreen auf je ein Zoll (2,54 Zentimeter) 40 Bildpunkte, sind es bei UHD 80 Punkte - das Bild erscheint dadurch nicht nur insgesamt klarer und schärfer, der Zuschauer kann auch wesentlich näher an den Bildschirm heranrücken, ohne dass ihm im wahrsten Sinn des Wortes die einzelnen Pixel ins Auge springen.

Zwar wird in Hollywood schon seit mehr als zehn Jahren in 4K gedreht, der Konsument konnte die hochauflösenden Bilder bislang nur im Kinosaal genießen. Zum einen ist es mit den derzeitigen HDMI Schnittstellen noch nicht möglich, das große Datenvolumen an den Fernseher zu übertragen. Zum anderen sind auch noch kaum Inhalte in entsprechender UHD-Qualität vorhanden.

Samsung betreibt nun parallel zwei Strategien, um seine Kunden schon heute mit einem einmaligen UHD-Erlebnis verwöhnen zu können.

So sind die neuen Bildschirme mit einem so genannten Upscaler ausgestattet, der den heute in den verschiedensten Formaten von der Videokassette bis zur Blu-Ray-Disc vorhandenen Content über einen superschnellen Prozessor automatisch in das UHD-Format umrechnet. Dabei ist das System sogar imstande, aus einem normalen Film in Echtzeit ein hochauflösendes 3D-Video zu erzeugen, die dem Betrachter dann über eine entsprechende 3D-Brille ein noch realistischeres Fernsehvergnügen beschert.

In vier Schritten zur vierfachen Auflösung

Samsung UHD TVs arbeiten mit der Quadmatic Picture Engine, einem Up-Scaling-Prozess, der nahezu jedes herkömmliche Material umwandelt und für beeindruckende, lebensechte Ultra High Definition-Bilder voller Detailreichtum sorgt.

1. Signalanalyse

 

Der UHD TV analysiert die Auflösung des Ausgangssignals und entscheidet, welche weiteren Schritte zur Bildoptimierung vorgenommen werden müssen. Auch Signale, die bereits in 4K-Auflösung konvertiert wurden, werden auf Fehler überprüft.



2. Rauschreduktion

Der UHD TV erkennt, bei welchen Signalbestandteilen es sich um unerwünschtes Rauschen handelt. Dieses wird herausgefiltert, ohne dabei Details einzubüßen.


3. Up-Scaling

In diesem Schritt wird das Ausgangssignal in ein Bild in Ultra HD-Auflösung umgewandelt – unabhängig davon, welche Auflösung das Ausgangssignal vorher hatte.


4. Detailverbesserung

Im abschließenden Schritt werden Details herausgearbeitet, Kontraste sowie Kanten geschärft und somit ein homogener Bildeindruck gewonnen.


Zukunftssicheres Fernsehen

Außerdem sind alle wesentlichen Komponenten der neuen UHD-TVs in eine eigene Box ausgelagert, die bei Bedarf jederzeit ausgetauscht werden kann. Die so genannte One Connect Box entspricht dem Smart Evolution-Konzept, das Samsung schon seit einem Jahr bei seinen Top-Modellen verfolgt. Es ermöglicht es dem Benutzer, seinen Fernseher jederzeit mit neuen Funktionen nachrüsten zu können, anstatt den kompletten Bildschirm austauschen zu müssen.


Die One Connect Box ist mit nur einem Kabel mit dem Display selbst verbunden, was gleichzeitig den Kabelsalat hinter dem Fernseher reduziert. In der Box befinden sich sowohl die Tuner, wie auch der Bildprozessor, Speicher, und sämtliche Anschlüsse für externe Medien vom Blu-Ray-Player über die Spielkonsole bis hin zum PC, und natürlich auch eine USB-Schnittstelle – über sie kann schon heute, da es keine entsprechenden Standards gibt, echter 4K-Content beispielsweise von einem USB-Stick oder einer externen Festplatte in voller Auflösung und Geschwindigkeit wiedergegeben werden. Samsung bedient sich dabei übrigens eines raffinierten Tricks, um die momentanen Beschränkungen der Datenübertragung zu umgehen: Das Video wird in vier Segmente aufgeteilt, die jeweils dem FullHD-Format entsprechen, und dann im Fernseher wieder entsprechend zusammengesetzt.

Das Top-Gerät aus Samsung UHD-Familie ist der 85 Zoll große Timeless TV S9 der nicht nur durch seine Bildschirmdiagonale von 2,15 Metern besticht, sondern auch das zeitlose Design. In der prägnanten Rahmenkonstruktion ist auch gleich ein hochwertiges Audio-System untergebracht. Ultra High Definition ist aber auch für Normalverbraucher erschwinglich: So bringt Samsung mit der neuen Produktfamilie F9080 einen 65-Zöller und ein Modell mit 55 Zoll-Display auf den Markt.

Doppeltuner und Smart Hub für die Einbindung des Fernsehers in ein Heimnetzwerk gehören bei diesen Geräten ebenso zur Grundausstattung wie eine im Rahmen versenkbare Kamera, die es erlaubt, ohne zusätzliches Equipment via Skype in Lebensgröße mit Freunden und Verwandten auf der ganzen Welt zu kommunizieren.

Mehr Informationen zum Samsung Smart Hub 2013 finden Sie im Artikel: Der neue Samsung Smart Hub.