Arbeits- und Menschenrechte

Arbeits- und Menschenrechte

Wir bemühen uns
um die Einhaltung
höchster Standards

Wir bemühen uns um die Einhaltung höchster Standards

Zwei Frauen und ein Mann sitzen lächelnd auf Klubsesseln an einem niedrigeren Tisch in einem hellen Büroraum. Die beiden Frauen schütteln sich die Hände. Zwei Frauen und ein Mann sitzen lächelnd auf Klubsesseln an einem niedrigeren Tisch in einem hellen Büroraum. Die beiden Frauen schütteln sich die Hände.

Wir respektieren die Freiheit und die Grundrechte, die allen Menschen zustehen

Wir gewährleisten Chancengleichheit für alle unsere Mitarbeiter und Bewerber und dulden keine Diskriminierung jeglicher Art. Ebenso respektieren wir die Versammlungsfreiheit aller unserer Mitarbeiter. Darüber hinaus bemühen wir uns, die Achtung der Menschenrechte in unsere Geschäftstätigkeit einzubinden und zu integrieren, um die Rechte unserer Mitarbeiter und der Menschen innerhalb unserer Lieferkette zu schützen und zu fördern.

Unser Rahmenwerk für die Einhaltung von Arbeits- und Menschenrechten

In enger Anlehnung an die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte (UN Guiding Principles on Business and Human Rights, UNGPs) haben wir ein eigenes Rahmenwerk für die Einhaltung der Menschenrechte erarbeitet und implementiert, um nachteilige Auswirkungen auf die Menschenrechte im Rahmen unserer Geschäftsaktivitäten zu erkennen, zu verhindern, abzumildern und zu berücksichtigen.

Wir unternehmen darüber hinaus Anstrengungen, um sicherzustellen, dass unsere First-Tier-Lieferanten in ihren Betrieben im gleichen Maße Maßnahmen zum Schutze der Menschenrechte ergreifen, wie wir es tun. Außerdem verpflichten wir sie dazu, ihre eigenen Lieferanten bzw. Unterlieferanten von Samsung dazu zu verpflichten, vergleichbare Maßnahmen wie wir zum Schutze der Arbeitsumgebung zu ergreifen.

Ein Diagramm der sechs Rechte und Prinzipien, die in einem Ring aus sechseckigen Formen dargestellt werden: Richtlinien, Sorgfaltspflicht, Zugang zu Abhilfe, Transparenz und Berichterstattung, Einbeziehung von Interessengruppen und Führung. Ein Diagramm der sechs Rechte und Prinzipien, die in einem Ring aus sechseckigen Formen dargestellt werden: Richtlinien, Sorgfaltspflicht, Zugang zu Abhilfe, Transparenz und Berichterstattung, Einbeziehung von Interessengruppen und Führung.

Führung

Unser Ausschuss für globale Arbeitsfragen (Global Labor Issues, GLI) verwaltet die Auswirkungen und Risiken möglicher Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen. Der GLI-Ausschuss setzt sich aus Führungskräften und Angestellten aus sechs Bereichen (Personalabteilung, Rechtsabteilung, Partner Collaboration Center, Global EHS Center, Investor Relations Team) zusammen, die sich alle zwei Wochen zu Arbeits- und Menschenrechtsfragen beraten. Alle wichtigen Angelegenheiten werden an den Nachhaltigkeitsrat, der aus leitenden Führungskräften besteht, herangetragen; anschließend wir die Unternehmensleitung in Kenntnis gesetzt.

Eine veranschaulichende Darstellung des Rahmenwerks in Gestalt einer Pyramide. Der Vorstand, der Führungsausschuss, der Nachhaltigkeitsrat und der Ausschuss für globale Arbeitsfragen (Global Labor Issues, GLI) sind von oben nach unten in ihr angeordnet. Eine veranschaulichende Darstellung des Rahmenwerks in Gestalt einer Pyramide. Der Vorstand, der Führungsausschuss, der Nachhaltigkeitsrat und der Ausschuss für globale Arbeitsfragen (Global Labor Issues, GLI) sind von oben nach unten in ihr angeordnet.

Richtlinien

Wir haben eine solide Reihe von Arbeits- und Menschenrechtsrichtlinien erarbeitet, die auf folgenden Grundsätzen basieren: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte (United Nations Guiding Principles on Business and Human Rights, UNGPs), OECD‑Leitsätze für multinationale Unternehmen, UN-Kinderrechtskonvention, Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation. Wir orientieren uns am Verhaltenskodex der Responsible Business Alliance (RBA) und halten uns an die Gesetze und Vorschriften der Länder, in denen wir geschäftlich tätig sind.

A close-up view of a man's hands typing on a laptop computer, with an illustrated image of a document with a checklist projected in front of the computer screen. A close-up view of a man's hands typing on a laptop computer, with an illustrated image of a document with a checklist projected in front of the computer screen.

Globaler Verhaltenskodex und Richtlinien

Alle Mitarbeiter sind zur Einhaltung des globalen Verhaltenskodex und der Richtlinien zu geschäftlichem Verhalten verpflichtet, die Teil unserer Bemühungen um eine verantwortungsbewusste Ausübung unserer Geschäftstätigkeit sind.

  • Globaler Verhaltenskodex
    284 KB
  • Richtlinien zu geschäftlichem Verhalten
    110 KB

Arbeitsrichtlinien

Wir entwickeln und implementieren eine Reihe von Richtlinien, die dem Schutz gefährdeter Gruppen dienen.

  • Richtlinie zum Verbot von Kinderarbeit
    379 KB
  • Richtlinie für Wanderarbeitnehmer
    658 KB
  • Richtlinie für studentische Mitarbeiter in China
    185 KB
  • Richtlinien für die Lehrlingsausbildung in Indien
    179 KB
  • Richtlinien zur Verhinderung von Belästigung am Arbeitsplatz
    168 KB

Um die Einhaltung unserer Menschenrechtsrichtlinien zu gewährleisten und das Bewusstsein für die Achtung der Menschenrechte zu schärfen, bieten wir unseren Mitarbeitern auf die jeweiligen Standorte zugeschnittene Schulungsprogramme an. In Zusammenarbeit mit UN-Organisationen sowie Organisationen, die sich auf die Ausbildung in den Bereichen Wirtschaft und Menschenrechte spezialisiert haben, bemühen wir uns, ihre Fähigkeiten im Umgang mit Arbeits- und Menschenrechtsthemen zu verbessern, indem wir auf die Arbeitsaufgaben zugeschnittene Schulungen anbieten. Nachdem wir in Zusammenarbeit mit der BSR Schulungsmaterialien entwickelt haben, die auf die Arbeitsaufgaben aller Mitarbeiter zugeschnitten sind, starteten wir im Jahr 2020 unser umfassendes Schulungsprogramm zu Arbeits- und Menschenrechten. Wir werden weiterhin maßgeschneiderte Schulungen zu allen relevanten Themen anbieten.

Sorgfaltspflicht

Zur Identifizierung und Überwachung von Menschenrechtsverletzungen an unseren Standorten und in unserer Lieferkette betreiben wir ein System mit internen und externen Protokollen.

Ein Mann in einer neonfarbenen Warnweste und eine Frau in Business-Kostüm stehen neben Regalen in einem großen Verpackungslager und ziehen eine Liste auf einem Klemmbrett zurate. Ein Mann in einer neonfarbenen Warnweste und eine Frau in Business-Kostüm stehen neben Regalen in einem großen Verpackungslager und ziehen eine Liste auf einem Klemmbrett zurate.

Unsere Arbeitsstätten

Wir bewerten das Niveau der Maßnahmen zur Einhaltung von Arbeits- und Menschenrechten und überwachen die Aktivitäten zur Verbesserung anhand von drei verschiedenen Protokollen: RBA-Audit vor Ort, interne Risikobewertung durch Samsung Electronics (Samsung Electronics Internal Risk Assessment), Menschenrechtsverträglichkeitsprüfung (Human Rights Impact Assessment, HRIA).

Eine Nahaufnahme der behandschuhten Hände einer Person, die auf einer grünen Arbeitsoberfläche Galaxy S21 Smartphones in schwarze Verpackungskartons packt. Eine Nahaufnahme der behandschuhten Hände einer Person, die auf einer grünen Arbeitsoberfläche Galaxy S21 Smartphones in schwarze Verpackungskartons packt.

RBA-Audit vor Ort

Als Mitglied der Responsible Business Alliance (RBA) orientieren wir uns für unser Worksite-Management am Verhaltenskodex der RBA. Anhand der RBA-SAQ-Ergebnisse (SAQ = Self-Assessment Questionnaire, also Fragebogen zur Selbsteinschätzung) unserer Arbeitsstätten wählen wir jedes Jahr sechs oder sieben Standorte aus und wenden vor Ort das RBA-Audit-Protokoll an, um die Arbeitsumgebung betreffende Risiken zu identifizieren. Gemäß dem Protokoll führt eine von der RBA zugelassene Drittfirma Audits in Bezug auf Arbeit, Gesundheit und Sicherheit, Umwelt, Ethik und Managementsysteme durch. Werden Beanstandungen festgestellt, müssen die Arbeitsstätten einen Plan mit Korrekturmaßnahmen vorlegen und umsetzen.

Prozess der internen Risikobewertung
bei Samsung Electronics

  • 1. Auswahl der Bewertungsziele

    Jedes Jahr werden sechs bis sieben Standorte ausgewählt, die auf der Grundlage der Bewertungsergebnisse des
    Kontrollsystems ihre
    Fähigkeiten steigern und allgemeine Verbesserungen vornehmen müssen.

    Unser System zur
    Arbeitsplatzüberwachung

    Es dient zur Durchsetzung von
    Arbeits- und Menschenrechtsstandards
    und dem Compliance-Management,
    als Kontrollsystem zur Bewertung
    unseres
    Arbeitsumfelds, der Arbeitsplatzkultur, Interessenvertretungen, des Managements von Zulieferern etc.

  • 2. Zusammenstellung des Audit-Teams

    Organisieren einer Expertengruppe, die aus qualifizierten Mitarbeitern besteht, unter denen auch zertifizierte RBA-Auditoren sind.

  • 3. Selbsteinschätzung

    Selbsteinschätzung der Standorte anhand der Inspektionscheckliste

  • 4. Vor-Ort-Audit

    Durchführung eines Vor-Ort-Audits gemäß der Standards von Samsung Electronics

  • 5. Follow-up-Management

    Teilen der Inspektionsergebnisse mit dem Managementteam der jeweiligen Arbeitsstätte

    Festlegung von zukünftigen Verbesserungsplänen und Maßnahmen zur Vermeidung von Wiederholungen vorheriger Fehler innerhalb einer Woche nach Abschluss
    der Inspektion

    Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen
    durch Bildung einer
    Task Force, bestehend aus Experten für Personalwesen und Umweltsicherheit

    Überwachen des Fortschritts der Verbesserungsmaßnahmen auf monatlicher Basis über das Kontrollsystem des jeweiligen Standorts

Menschenrechtsverträglichkeitsprüfung (Human Rights Impact Assessment, HRIA)

Wir führen Menschenrechtsverträglichkeitsprüfungen durch, um tatsächliche und potenzielle Risiken und nachteilige Auswirkungen auf die Menschenrechte zu ermitteln, die wir möglicherweise verursacht haben, mit denen wir in Verbindung stehen oder zu denen wir beigetragen haben. Unsere erste Menschenrechtsverträglichkeitsprüfung wurde 2018 in Vietnam durchgeführt. Damals arbeiteten wir mit BSR (Business for Social Responsibility) zusammen, einer gemeinnützigen Organisation, die sich auf Wirtschaft und Menschenrechte spezialisiert hat, um in diesem Prozess einen objektiven Standpunkt zu wahren.

Wir bemühen uns, die in der Due-Diligence-Untersuchung identifizierten Probleme mit Abhilfe-, Minderungs- und Präventionsmaßnahmen anzugehen, einschließlich der Entwicklung und Überarbeitung von Richtlinien, der Bereitstellung von Programmen zum Aufbau von Kapazitäten und der Verbesserung von Arbeitsprozessen in allen unseren Betriebsbereichen.

Lieferkette

Wir richten unseren Verhaltenskodex für Lieferanten an dem der RBA aus und informieren unsere Lieferanten über diesbezügliche Aktualisierungen. Außerdem stellen wir einen Leitfaden zur Verfügung, der ihnen bei der Einhaltung des Kodex und bei der praktischen Umsetzung des Compliance-Managements hilft. Wir überprüfen regelmäßig sämtliche Lieferanten entsprechend der Verifizierungsstandards der RBA, um mögliche Probleme zu erkennen und notwendige Verbesserungen vorzunehmen. Unsere First-Tier-Lieferanten sind ebenfalls verpflichtet, ihre Lieferanten bzw. Unterlieferanten von Samsung dazu anzuhalten, eine sichere Arbeitsumgebung zu gewährleisten.

Eine Nahaufnahme eines Mannes, der einen Schutzhelm, eine Schutzbrille und dicke Handschuhe trägt. Er befindet sich im Freien und hält ein kleines Stück unverarbeitetes Metallmaterial vor seinem Gesicht in die Kamera. Eine Nahaufnahme eines Mannes, der einen Schutzhelm, eine Schutzbrille und dicke Handschuhe trägt. Er befindet sich im Freien und hält ein kleines Stück unverarbeitetes Metallmaterial vor seinem Gesicht in die Kamera.

Zugang zu Abhilfe

Unser Beschwerdeverfahren basiert auf den „Wirksamkeitskriterien außergerichtlicher Beschwerdemechanismen“, die in der 31. Klausel der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte festgelegt sind. Jeder kann eine formelle Beschwerde einreichen und darf für das Einreichen der Beschwerde nicht diskriminiert oder Vergeltungsmaßnahmen ausgesetzt werden. Wir bemühen uns, das Verfahren transparent zu gestalten und während sämtlicher Verfahrensschritte die Rechte aller Beteiligten zu respektieren. Zudem gewährleisten wir die Anonymität sämtlicher Personen, die eine Beschwerde einreichen.

Eine Nahaufnahme von drei oder vier Personen, die ihre Hände in einer Geste des Teamgeistes aufeinandergelegt haben. Eine Nahaufnahme von drei oder vier Personen, die ihre Hände in einer Geste des Teamgeistes aufeinandergelegt haben.

Kanäle für das Melden von Beschwerden

Unter der Berücksichtigung der Besonderheiten der jeweiligen Arbeitsstätte und der örtlichen Gegebenheiten betreiben wir verschiedene Kanäle für die Bearbeitung von Beschwerden.

01. Online

Intranet

02. Offline

Vorschlagsboxen

03. Hotline

Anruf oder E-Mail

04. Komitee

z. B. Betriebsrat

05. Mobil

Intranet-App

06. SNS

Kommunikationskanal

※ Kanäle für externe Stakeholder : https://sec-audit.com | civilsociety@samsung.com

※ Kanäle für externe Stakeholder :
    https://sec-audit.com
    civilsociety@samsung.com

Verfahren zur Lösung von Beschwerden

  • 01

    Beschwerdebericht

    Empfangsbestätigung
    innerhalb
    von 24
    Stunden

    Mitarbeiter und
    externe
    Stakeholder
    melden alle
    das Unternehmen
    betreffenden
    Missstände

    Ein Fallmanager wird
    festgelegt

  • 02

    Beschwerdebestätigung
    und -überprüfung

    Innerhalb von 5 Tagen
    nach Erhalt

    Bestätigung der Details und
    Fakten
    des gemeldeten
    Missstandes

    Mit dem Beschwerdeführer
    über
    gewünschte Abhilfemaßnahmen
    sprechen

    Prüfen von
    Abhilfemaßnahmen
    entsprechend der
    bestätigten
    Details

  • 03

    Ergebnisbenachrichtigung

    Innerhalb von 7
     Tagen nach Erhalt

    Informieren über die
    Ergebnisse
    der Überprüfung
    und Einholen von
    Feedback des Beschwerdeführers

  • 04

    Lösung des
    Missstandes

    Variiert je nach Fall

    Der Missstand wird
    durch Maßnahmen
    wie
    Schulungen,
    disziplinarische Maßnahmen
    gegen Betroffene,
    Bereitstellung nützlicher
    Informationen
    oder Unterstützung und
    Verbesserung,
    der
    Infrastruktur
    sowie der entsprechenden
    Richtlinien und Verfahren behoben

※ Falls die einzelnen Schritte aus triftigen Gründen
nicht innerhalb des Zeitrahmens bearbeitet werden können, wird der Beschwerdeführer
über den konkreten Grund informiert

Transparenz und Berichterstattung

In unserem Nachhaltigkeitsbericht, der sich unter anderem an den GRI-Standard orientiert, berichten wir ausführlich darüber, wie wir bei unseren Geschäftsaktivitäten Arbeits- und Menschenrechte einhalten.

Darüber hinaus melden wir gemäß dem britischen Modern Slavery Act unsere jährlichen Erklärungen an das Modern Slavery Registry.
Wir sind eines der ausgewählten Unternehmen von zwei einflussreichen Branchenbenchmarks: dem Corporate Human Rights Benchmark (CHRB) und Know the Chain (KTC). Während sich CHRB auf den Vergleich und die Bewertung von Unternehmen in Bezug auf Menschen- und Arbeitsrechte konzentriert, schaut KTC ganz genau hin, wenn es um Zwangsarbeit geht.

Eine Vogelperspektive auf einen Laptop-Computer, eine Tasse Kaffee und eine gebundene Fassung der Stellungnahme über Maßnahmen gegen moderne Sklaverei von Samsung Electronics auf einem Schreibtisch. Eine Vogelperspektive auf einen Laptop-Computer, eine Tasse Kaffee und eine gebundene Fassung der Stellungnahme über Maßnahmen gegen moderne Sklaverei von Samsung Electronics auf einem Schreibtisch.

Einbeziehung von Stakeholdern

Wir arbeiten weiterhin eng mit globalen Stakeholdern zusammen, um nicht nur in unserem Unternehmen, sondern in der gesamten Branche eine Kultur des Respekts für die Menschenrechte zu schaffen. Bei der Entwicklung von Richtlinien und Trainingsprogrammen arbeiten wir mit Organisationen oder Agenturen zusammen, die sich auf Menschenrechte spezialisiert haben, und beteiligen uns an verschiedenen multilateralen Initiativen.

Seit 2018 organisieren wir jährlich Multi-Stakeholder-Foren in Vietnam. Im Jahr 2020 haben wir in Zusammenarbeit mit VCCI (Vietnamesische Handels- und Wirtschaftskammer) und VGCL (Vietnamesischer allgemeiner Arbeitsverband) das 3. Forum ausgerichtet, wo auch die Themen „Krisenmanagement und Gegenmaßnahmen im Bezug auf Covid-19, Personalmanagement und Technologiewandel nach der Covid-19-Pandemie“ diskutiert wurden. Das Forum hieß über 200 Stakeholder willkommen, zu denen Experten und Gäste aus verschiedenen NGOs, den Medien und akademischen Kreisen zählten.

Ein Foto des Präsidenten von Samsung Vietnam bei seiner Rede auf dem Samsung Multi-Stakeholder Forum 2020: „Krisenmanagement im Sinne der sozialen Verantwortung: Erfahrungsaustausch über die Bewältigung der Covid-19-Pandemie“ in Hanoi, Vietnam. Ein Foto des Präsidenten von Samsung Vietnam bei seiner Rede auf dem Samsung Multi-Stakeholder Forum 2020: „Krisenmanagement im Sinne der sozialen Verantwortung: Erfahrungsaustausch über die Bewältigung der Covid-19-Pandemie“ in Hanoi, Vietnam.

In Zusammenarbeit mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM) haben wir mehrere Workshops über moderne Sklaverei und ethische Personalanwerbung organisiert, in denen unsere Mitarbeiter, Lieferanten und Geschäftspartner aus Standorten in Ungarn, der Slowakei und Malaysia teilnahmen. Diese Workshops boten eine großartige Gelegenheit, um mehr Bewusstsein zum Schutz der Menschenrechte von Wanderarbeitern zu schaffen und um zu verdeutlichen, welchen zentralen Stellenwert die Abschaffung von Zwangsarbeit einnimmt.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und Partnern wie der BMW Group und BASF haben wir das Pilotprojekt „Cobalt for Development (C4D)“ in einer mit einfachen Mitteln betriebenen Kobaltmine in der Demokratischen Republik Kongo ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Projekts führen wir verschiedene Aktivitäten durch, um echte Fortschritte für die lokale Gemeinschaft zu erzielen. Dazu gehören Schulungsprogramme zur Arbeitssicherheit für die Bergleute oder der Bau von neuen Grund- und Mittelschulen für die einheimischen Kinder.