expand nav
TV Sender sortieren

So sortiere ich meine TV-Sender

By Stefan Tappert,  23.12.2016.


Ein neuer Smart TV ist wundervoll. So groß, so flach, so leicht und gut aussehen kann er auch noch. Doch das ist der Blick nach dem ersten Auspacken, wenn er noch nicht angeschlossen ist. Sobald der Stecker in der Steckdose verschwindet und das Antennensignal anliegt, wird es spannend. Denn jetzt muss ich mit meinem Samsung TV Sender sortieren.

Die Qual der Senderwahl

Auch wenn der Fernsehmarkt sich drastisch geändert hat, gibt es ja in Deutschland fast schon so etwas wie die "heiligen" ersten 10 Programme. Denn das Erste kommt auf die 1, ZDF auf 2, das jeweilige Dritte ARD-Programm auf 3, RTL auf 4, Pro7 sitzt auf der 7 und kurz davor und danach tummeln sich Sat1, VOX, Kabel und noch n-tv oder N24. Ab 10 wird es spannend, denn hier beginnen normalerweise die Vorlieben des jeweiligen Users. Doch die Listen müssen richtig angelegt werden.


Wie soll ich bei Samsung Sender sortieren?

TV Sender sortieren ist so etwas wie die Königsdisziplin bei jedem Fernseher. Hier entscheidet sich, ob die Ingenieure eine bedienerfreundliche oder sehr technische Herangehensweise gewählt haben. Beide funktionieren zwar, aber unterscheiden sich in der Zeit, in der ich später beim Einstellen davor sitze. Wenn ich mit meinem KS9090 von Samsung Senderlisten sortiere, läuft es so:


1. Es gibt alphabetische Vorsortierungen.


2. Je nachdem, woher das TV-Signal kommt (Kabel, Satellit, Antenne), hat die neueste Smart TV Generation schon eine weitere spezielle Vorschlagsliste angelegt. Die kann ich nach der Erstinstallation wählen. Beim Satellitenempfang über Astra 19.2 wird eine entsprechende Liste gleich mitgesendet.


3. Wenn ich meine Senderliste einfach so aktualisiere, muss ich neu sortieren.


4. Mit der deaktivierten Funktion "Reinitialisieren" kann ich auch neue Sender suchen, ohne die vorhandene Senderreihenfolge zu ändern.


5. Auf der Kachel Live TV in meiner unteren, horizontalen Menüleiste kann ich meine Lieblingssender mit zwei Klicks auf meiner Fernbedienung hineinziehen.


6. Mein Fernseher ist ein Smart TV, deswegen kann ich mich auf seine Lernfähigkeit verlassen. Die Sender, die ich nämlich am meisten schaue, sortiert er automatisch nach vorn.


Wenn ich meine Sender einmal sortiert habe, sollte in meinem Kopf der Sicherheitsmodus anspringen. Da es sich, insbesondere bei Satellitenkunden, doch schon um einige Zeit handelt, bis man die knapp 100 Lieblingsprogramme in Reihenfolge gebracht hat, sollte man diese auch sichern. Geht auch ganz einfach: In den Smart TV muss einfach ein USB-Stick eingesteckt werden. Danach geht der Weg zu Einstellungen, Senderempfang, Experteneinstellung und Senderliste übertragen. Dort kommt normalerweise der Pin 0000 hinein und schon ist alles über die Funktion "Auf USB exportieren" gesichert.


Schnelle Hilfe aus dem Internet

Im Internet gibt es viele Tipps zum Sender sortieren.

Es gibt natürlich auch bequemere Wege, als eine Stunde auf dem Sofa zu verbringen und die Samsung Senderliste zu bearbeiten. Jedenfalls für Satellitenkunden ist das so. Denn das Internet bietet Hilfe mit beispielsweise der Seite www.sender-liste.de. Hier finde ich nach Bundesland geordnet, mehrere kleine Felder, in die ich nur eintippe, welchen Fernseher ich habe, und ob ich HD oder HD+ (das kostenpflichtige Angebot der RTL-Gruppe) empfangen möchte. Schon kann ich eine fertige Liste via USB-Stick herunterladen. Genau wie beim Speichern gehe ich nun wieder in die Experteneinstellungen beim Senderempfang und nutze dort die Funktion "von USB importieren".

Dieser Weg geht sowohl für Senderlisten des normalen deutschsprachigen Satellitenprogramms auf Astra als auch für die Sky-Programme.