Expertentipps für smarte Kids

By Samsung ,  06.07.2015

Kind mit Samsung Kinder Tablet

Was Eltern bei einem Kinder Tablet beachten sollten

Darf mein Kind überhaupt schon ein Tablet oder Smartphone nutzen? Wenn ja, wofür genau und wie lange? Und ist das auch wirklich sicher? Wenn es um die Nutzung von smarten Geräten geht, sind viele besorgte Eltern unsicher. Doch gerade Tablets für Kinder bieten viele Möglichkeiten, die Welt spielerisch zu entdecken und die kindliche Medienkompetenz zu fördern. Gemeinsam mit Experten zeigt Samsung, was Eltern dabei beachten sollten.

Grundsatzfrage:
Tablet – ja oder nein?

„Ob, wann und wie Kinder von ihren Eltern an den Umgang mit mobilen Geräten herangeführt werden sollten, wird kontrovers diskutiert", erklärt Univ.-Prof. Dr. Stefan Aufenanger, Professur für Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik an der Universität Mainz.

„Dabei kann die frühe Auseinandersetzung mit Tablets & Co. die digitale Medienkompetenz fördern und im Umgang mit neuen Technologien schulen. Die Geräte können von Familien vielseitig eingesetzt werden, dank zahlreicher Apps vor allem zum spielerischen Entdecken und Lernen.
Durch die einfache Handhabung können Smartphones und Tablets auch schon von kleinen Kindern einfach bedient werden und mit bestimmten Apps zum Beispiel die Reaktionsschnelligkeit fördern." Tablets für Kinder können somit ein geeignetes Instrument zur Förderung der kindlichen Entwicklung darstellen.

Experten – Univ.-Prof. Dr. Stefan Aufenager und Prof. Dr. Thomas Irion

Teamwork:
das Tablet gemeinsam entdecken

„Wichtig ist es, Kinder die smarte digitale Welt nicht allein entdecken zu lassen, sondern gezielt anzuleiten und zu begleiten", weiß Aufenanger.

„Deshalb sollten sich Eltern stets genügend Zeit zur gemeinsamen Beschäftigung mit den Funktionen und Inhalten des Tablets nehmen. Dazu gehört auch, das Tablet kindgerecht einzurichten und die Auswahl altersgerechter Apps."

Tablets wie das Samsung Galaxy Tab A bieten einen speziellen „Kindermodus" mit eigenem App-Store, in dem Eltern zahlreiche geprüfte Anwendungen mit Altersempfehlungen auswählen können. Der Modus dient als eigenes Nutzerprofil mit leichter Bedienung, passenden Apps und einer vereinfachten, bunt gestalteten Benutzeroberfläche, auf der sich die Kleinen kinderleicht zurechtfinden.

Teamwork: das Tablet gemeinsam entdecken

Pädagogischer Touch:
Tablet motiviert zum Lernen

Lesen, Schreiben, Rechnen: Tablets für Kinder bieten zahlreiche Anreize zum digitalen Lernen. „Schulen beginnen derzeit zunehmend die neuen Möglichkeiten von Wischmedien zur Wissensvermittlung zu nutzen und setzen Tablets immer häufiger im Unterricht ein", weiß Prof. Dr. Thomas Irion, Experte für das Lernen und Unterrichten mit digitalen Medien an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd.

„Die Interaktivität der Anwendungen und die Nutzung eines Touchscreens können bei einem sinnvollen Einsatz zum aktiven Lernen genutzt werden. Inhalte, die Kinder aktiv entdecken und zudem multimedial erfahren, verinnerlichen sie bei gut gestalteten Medien besonders gut. Die leichte Bedienung von Tablets ermöglicht beispielsweise die Konzentration auf Übungsprogramme, statt sich mit den Bedienkonzepten von Computern auseinanderzusetzen. Besonders hervorzuheben ist die Möglichkeit, dass Kinder bei Übungen sofortige Rückmeldung erhalten können, ob sie richtig liegen. Es zeigt sich in einer Vielzahl von Studien, dass diese
sofortige Rückmeldung ein wichtiger Bestandteil von guten Übungen ist. Dies kann für Kinder auch sehr motivierend sein."

Diese Effekte können Eltern auch zu Hause nutzen und ein Samsung Kinder Tablet wie das Galaxy Tab A zum Beispiel zur Unterstützung bei den Hausaufgaben oder zur Vorbereitung von Klassenarbeiten einbeziehen.

Nutzungsdauer:
klare Regeln definieren

Nicht für jede Altersgruppe ist die Nutzung mobiler Geräte gleichermaßen zu empfehlen, da sich die Kinder in unterschiedlichen Entwicklungsphasen befinden. „Daher sollten Eltern von vornherein klare Regeln für die Nutzungsdauer von Tablets definieren", rät Aufenanger. „Die Faustregel lautet, dass Kinder bis fünf Jahre Tablets und Smartphones nicht länger als eine halbe Stunde und Kinder bis neun Jahre höchstens eine Stunde täglich nutzen sollten. Unabhängig von der Nutzungsdauer können und sollen digitale Apps das reale, ganzheitlich Erlebnis wie das Treffen mit Freunden auf dem Spielplatz nicht ersetzen."

Im Kindermodus des Galaxy Tab A können Eltern die Nutzungszeiten für ihre Kleinen individuell festlegen, so dass das Kinder Tablet nach der vereinbarten Zeit automatisch gesperrt wird und dann Zeit für „analoge" Beschäftigungen ist.

Nutzungsdauer: klare Regeln definieren

Große Eltern-Angstfaktoren:
Sicherheit und Kosten der Kinder Tablets

„Die Einfachheit der Bedienung von Tablets stimmt viele Eltern ängstlich. Schnell und ohne es zu wissen, haben die Kleinen ganz aus Versehen Inhalte im Social Web geteilt, Einkäufe in Online-Shops getätigt oder kostenpflichtige Anwendungen heruntergeladen", beschreibt Aufenanger die Elternsorgen. „Um das Tablet sorgenfrei in Kinderhände geben zu können, sollten Eltern ein Gerät benutzen, auf dem sie die Zugriffsberechtigungen ihrer Kids genau festlegen können."Mit dem Kindermodus des Samsung Galaxy Tab A geht das mit ein paar Klicks. So können Eltern vermeiden, dass der Nachwuchs unbewusst Daten preisgibt oder Kosten verursacht.

KOMPATIBLE PRODUKTE

Samsung Galaxy Tab A

Samsung Galaxy Tab A